TV Altdorf empfängt Hammelburg und DJK München

Zwei Endspiele in eigener Halle

Gegen Eiselfing feierten die TVA-Mädels einen fulminanten Heimsieg, daran wollen sie nun am Wochenende anknüpfen. | Foto: kk2018/03/DSC_3723.jpg

ALTDORF – Nach der schmerzhaften 0:3-Niederlage bei der DJK Augsburg-Hochzoll wollen die 3.-Liga-Volleyballerinnen des TV Altdorf in ihren beiden letzten Spielen der Saison zu Hause wichtige Punkte gegen den Abstieg ergattern. Am Samstag kommt TV/DJK Hammelburg (18 Uhr), am Sonntag (16 Uhr) ist der VC DJK München-Ost-Herrsching zu Gast (jeweils Dreifachhalle an der Mittelschule). Die weibliche wie die männliche U13-Jugend sucht am Wochenende in Hahnbach bzw. Rednitzhembach ihre nordbayerischen Meister.

Die Altdorfer 3.-Liga-Volleyballdamen können am Wochenende vorlegen. Gewinnen sie ihre zwei Spiele, steht die Konkurrenz unter Druck und für sich selbst hätte das Team Katharina Schön und Co. zunächst einmal alles getan, um dem Abstieg von der Schippe zu springen.

Gegner sind alte Bekannte

Personell dürfte es zwar keine Schwierigkeiten geben, da für die Damen II keine Spielerin benötigt wird (sie ist ohne Relegation in die Landesliga aufgestiegen), verletzt gemeldet hat sich lediglich Lorena Tilgen. Trotzdem klappt es nicht immer mit dem Einsatz aller Jugendlichen. Dafür steht wieder Luise Neumüller, mittlerweile Referendarin in Straubing, zur Verfügung. Sie will helfen, den Abstieg zu vermeiden.

Die ersten Gegnerinnen vom TV/DJK Hammelburg haben erst einen Punkt auf ihrem Konto, sind aber nicht zu unterschätzen, denn sie stehen als Absteigerinnen fest und können befreit aufspielen. Die Gegnerinnen vom Sonntag sind alte Bekannte.

Das Hinspiel in München läutete damals den negativen Trend bei Altdorf ein, als eine 2:0-Führung verloren ging. Die Münchnerinnen, derzeit Tabellenvierte, haben am Tag davor gegen Augsburg ihr Rückspiel, haben also genau wie die Gastgeberinnen ein schweres Samstagsspiel in den Beinen.

Trainer ist optimistisch

Altdorfs Trainer Mike Raddatz ist optimistisch, beide Vergleiche gewinnen zu können, das Selbstbewusstsein ist seit dem Sieg in Chemnitz zurück in der Mannschaft. Für Zuschauer, die in Vereinskleidung (T-Shirt, Trikot etc.) zu den Begegnungen kommen, ist der Eintritt frei. Na, wenn das kein Angebot ist!

Für die U13-Jugend steht ebenfalls ein schweres Wochenende bevor, sie fahren zu den Nordbayerischen Meisterschaften. Beide Teams gehören zu den absoluten Außenseitern und können, egal wie es ausgeht, auf jeden Fall viele Erfahrungen sammeln.

Die Mädchen, die vom Trainerpaar Weiß betreut werden und im Bezirk den vierten Platz erreichten, haben es in der Vorrunde mit TB/ASV Regenstauf (1. Oberpfalz), VfB Einberg (2. Oberfranken) und TV Mömlingen (3. Mittelfranken) zu tun. Schon das Erreichen der Überkreuzspiele wäre ein Riesenerfolg.

Rasante Entwicklung

Davon träumen wohl auch die Jungs, aber es wird schwer, denn mit SV Schwaig (1. Mittelfranken), TV/DJK Hammelburg (2. Unterfranken) und dem TB Weiden (4. Oberpfalz) warten in der Vorrunde drei kaum bezwingbare Gegner auf TV Altdorf.

Die Jungs von Frank Volkmann sind zu den Bezirksmeisterschaften aus der niedrigeren Bezirksklasse aufgestiegen und dann überraschend Fünfter geworden, war das schon eine tolle Leistung. Jetzt dürfen sie als Nachrücker für ein oberfränkisches Team auftreten. Welch eine rasante Entwicklung.

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke