Kreisliga Nord

Winkelhaid und Rasch jagen Primus Deining

Trotz enger Bewachung bringt der Rascher David Horil (links) einen Eckstoß vom kurzen Pfosten in Richtung Tor, leider vorbei! | Foto: DV2017/10/svraschtsvkatzwang.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Die Spitze der Kreisliga Nord ist seit diesem Spieltag (fast) fest in heimischer Hand. Der TSV Winkelhaid und der SV Rasch haben sich dank ihrer Heimsiege mit nun jeweils 17 Punkten zu den ärgsten Verfolgern von Primus Deining (18) aufgeschwungen. Der FC Ezelsdorf pausierte an diesem Wochenende.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: TSV Winkelhaid – TSV Kornburg II 2:0 (0:0) – Die Heimelf musste schon wieder mit einer neuformierten Elf antreten und zeigte besonders in der zweiten Hälfte eine tolle geschlossene Mannschaftsleitung und holte sich verdient den nächsten Sieg. Die Partie war anfangs geprägt von beidseitigem Abtasten. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, wobei Kornburg dabei anfangs sehr defensiv agierte und auf Konter wartete. Torchancen gab es erst in der 26. Minute, Neubert bediente mit einem klugen Pass Schuster, der dann für Schlieper auflegte. Dessen Schuss ging jedoch daneben. Die Partie plätscherte so dahin, weil sich beide Teams neutralisierten und Winkelhaid auch keine Mittel fand, vor dem gegnerischen Tor gefährlich zu sein. Die Heimelf versuchte es immer wieder mit langen Bällen, die aber größtenteils von der gut gestaffelten Abwehr der Gäste abgefangen werden konnten. Die ersten 45 Minuten waren somit unaufregend und emotionslos.

Zweikampf an der rechten Torauslinie zwischen dem Winkelhaider Florian Schuster (links) und dem Kornburger Yannick Schmidt. | Foto: DV2017/10/tsvwinkelhaidtsvkornburgII.jpg

Ein ganz anderes Spiel dann in Durchgang zwei. Bereits in der 47. Minute fiel dann das 1:0: Vorausgegangen war ein schneller Spielzug aus der Abwehr, Diaco setzte Neubert in Szene und dieser ließ dem Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit. Die Heimelf wurde in der Folge immer stärker und zeigte viele gute Ballstaffetten, wobei besonders das Umschalten von Abwehr auf Angriff immer besser wurde. Weghorn war dann in der 52. Minute der Wegbereiter für das 2:0. Nach seinem beherzten Einsatz im Mittelfeld und seinem klasse Pass auf Mitspieler Diaco war das zweite Tor der gerechte Lohn für Winkelhaid. Dabei überlistete Diaco den Torwart mit einem schönen Heber. Danach versuchten es die Gäste mit Einwechslungen, was sich aber nicht groß auswirkte. Winkelhaid kam zwar nun das eine oder andere Mal mehr unter Druck, löste dies aber mit gutem Stellungsspiel und einer fehlerfreien Abwehrleistung. Kornburg versuchte mit Macht den Anschlusstreffer zu erzielen, hatte aber weiterhin nicht die Qualität, richtige Torchancen zu generieren. Winkelhaid verstand es weiterhin dagegen zu halten und hatte einige Kontermöglichkeiten, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Auf beiden Seiten wurde nun weiter gewechselt. In den letzten zehn Minuten der Partie gab es durch Diaco noch zwei weitere Torchancen, die aber jeweils knapp vergeben wurden. Kurz vor Spielende, in der 86. Minute, hatten dann die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen. Das gute Schiedsrichter-Gespann erkannte aber auf Abseitsstellung. Winkelhaid konnte somit den nächsten Heimsieg einfahren und erfreut sich weiterhin an einem guten Tabellenplatz.

 

SV Rasch – TSV Katzwang 2:1 (0:0) – Gleich beim allerersten Angriff wäre Rasch beinahe durch Alex Vöge in Führung gegangen. In den ersten zwanzig Spielminuten dominierten die Gastgeber und kamen zu weiteren Tormöglichkeiten. Danach beruhigte sich das Match und auch die Gäste kamen nun das eine und andere Mal nach vorne, Mitte der ersten Hälfte musste dann auch einmal der Rascher Keeper beherzt eingreifen. Die erste Hälfte endete torlos und auch gleich zu Wiederbeginn hatte Rasch zwei gute Möglichkeiten, die jedoch noch leichtfertig vergeben wurden. In der 49. Minute war es dann doch soweit und Rasch ging mit 1:0 in Führung. Der Rascher Spielertrainer Florian Schmidt brachte einen Eckstoß nach innen, Christoph Müller war durch zwei Abwehrspieler vorbei mit dem Kopf zur Stelle. Katzwang machte nun in der Defensive etwas auf und kam auch prompt immer wieder gefährlich vor das Rascher Tor. Die Gastgeber gerieten ganz schön unter Druck, der Ausgleich lag buchstäblich in der Luft und gelang dann auch folgerichtig in der 79. Minute durch Stefan Bielke. In den letzten zehn Minuten übernahmen aber die Rascher wieder das Kommando, einen herrlichen Spielzug in der 83. Minute über Matthias Merkel und Lukas Keller konnte Alex Vöge zum 2:1 abschließen. Danach hätte Rasch bei weiteren Möglichkeiten das Ergebnis noch höherschrauben können, es blieb aber dann beim knappen aber aufgrund der höheren Spielanteile verdienten Heimsieg.

N-Land Der Bote
Der Bote