Raiba-Weihnachten

Kreisliga Nord

Winkelhaid stoppt die schwarze Derby-Serie

Der frühe Auftakt in Winkelhaid: Bereits in der 1. Spielminute köpfte Alexander Vöge das zwischenzeitliche 1:0 für die Gäste aus Rasch. | Foto: kk2017/09/tsvwinkelhaidsvrasch.jpg

NÜRNBERGER LAND – Doppelte Premiere im Winkelhaider Sportpark. Gleich zwei Serien hat die Mannschaft von Trainer Marc Rosenberger am Sonntagnachmittag durchbrochen. Nach vier Derbyniederlagen in Folge gegen den SV Rasch gelang den Blau-Weißen im fünften Aufeinandertreffen nun zumindest ein Unentschieden. Außerdem stoppten sie damit den Rascher Siegeszug. Die Schmidt-Elf hat nach drei Dreiern zum Auftakt nun das erste Mal Punkte liegen gelassen. Beim FC Ezelsdorf gleicht der bisherige Saisonverlauf dagegen eher einer Berg- und Talfahrt. Nach dem Derbysieg beim SV Postbauer setzte es jetzt in Deining eine herbe Klatsche.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: TSV Winkelhaid – SV Rasch 2:2 (1:1) – Im Nachbarschaftsduell gab es vor über 200 Zuschauern zwischen den beiden Teams ein letztendlich gerechtes Unentschieden. Bereits nach 50 Sekunden gingen die Gäste durch Vöges Kopfball mit 1:0 in Führung. Vorausgegangen war ein Freistoß, bei dem die TSV-Abwehr noch nicht im Bilde war. Winkelhaid ließ sich aber dadurch nicht schocken und übernahm sofort die Initiative. So gab es nacheinander im Minutentakt durch Diaco, Weghorn und Beck die Möglichkeit zum Ausgleich. In der 8. Minuten dann die nächste Chance für den TSV. Wieder haperte es am Abschluss.

Das Engagement der Heimelf wurde dann doch in der 17. Minute belohnt. Bachmeier konnte nach einer Ecke den bis dahin verdienten Ausgleich erzielen. Leider machte der Torschütze dann in der 24. Minute einen groben Abspielfehler im Mittelfeld und Birkelbach haute das Leder aus ca. 25 Metern in die Maschen. Kurz darauf Glück für Winkelhaid, als Birkelbach nach einem Freistoß den Ball knapp am Tor vorbeischoss. In der 31. Minute die erste Gelbe Karten in einem bis dahin doch fairen Spiel. Die TSV´ler produzierten nun reihenweise Fehlpässe und waren dadurch immer anfällig für Konter, die aber Rasch auch nicht clever genug ausnutzen konnte. Glück für den SV dann in der 41. Minute: Als Diaco abzog, konnte Engelhard gerade noch per Fuß den Torschuss verhindern.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam für Rasch dann Keller für Kolb ins Spiel. Keller zeigte sich gleich als Verstärkung und setzte einen Kopfball in der 47. Minute nur knapp übers Tor. Das Spiel hatte nun bis zur 60. Minute keine größeren Höhepunkte; beide Mannschaften eliminierten sich im Mittelfeld. Diaco vergab in der 63. Minute dann die nächste Möglichkeit zum Ausgleich. Die Rascher verstanden es immer wieder mit taktischen Fouls, wobei das Spiel überhaupt nicht unfair war, die Kombinationen der TSV´ler zu unterbinden. Winkelhaid verstand es aber auch nicht, die hohe Fehlpass-quote zu senken. In der 68. Minute dann Elfmeter für Winkelhaid. Winter war im Strafraum gelegt worden und trat selbst zum Strafstoß an. Er knallte das Leder jedoch an den Außenpfosten, sodass es weiterhin bei der Führung der Rascher blieb. Torwart Ortegel zeigte in der 74. Minute nach einem Kopfball von Diaco eine Glanzparade.

Winkelhaid versuchte weiter den Anschluss zu erzielen und wurde dann in der 76. Minute belohnt. Beck zog aus 25 Meter voll ab und überraschte den Gästetorwart mit einem platziertem Schuss zum 2:2-Ausgleich. Danach passierte beidseitig nicht mehr viel, sodass das Derby mit einem für beide Seiten verdienten Unentschieden endete. Winkelhaid konnte damit zumindest ansatzweise den negativen Spieltrend gegen den Nachbarn wenden; hätte mit konsequenterer Chancennutzung aber auch durchaus als Sieger vom Platz gehen können.

FC Ezelsdorf – FC Deining 1:4 (0:1) – Entgegen dem erfolgreichen Match in der Vorwoche in Postbauer ging es diesmal zuhause gegen eine kompakte und ballsichere Deininger Mannschaft genau umgekehrt. Auf drei Positionen etwas ersatzgeschwächt spielten die Ezelsdorfer zwar in Hälfte eins noch recht gut mit, der 0:1-Rückstand in der 23. Minute resultierte aufgrund eines Fehlers in der Defensive. Der Deininger Sascha Enigk belauschte einen Rückgabefehler und machte sein erstes Tor. Die Platzherren hatten in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte ihre besten Szenen, es ergab sich aber aus dem Spiel heraus nichts Zwingendes. Lediglich einige gefährliche Freistöße brachten die Deininger dann doch noch in Gefahr. Einer dieser Freistöße landete in der 44. Minute als Abpraller bei Armin Lang, dessen Knaller aus 17 Metern ging an den Außenpfosten. In der zweiten Hälfte wurden die Deininger, die sichtlich den Schwung aus ihrem Aufstieg mit in die Kreisliga genommen haben, immer dominierender. Gleich in der 48. Minute erhöhte Sascha Enigk allein vor dem Kasten auf 0:2. Durch weitere Treffer von Stefan Neidl (63.) und Jiri Bogner (71.) gerieten die Ezelsdorfer relativ früh auf die Verliererstraße. Der Ehrentreffer durch Patrick Hemmer in der 80. Minute war dann lediglich nur noch Statistik. Der Sieg für die Deininger war jedenfalls verdient.

N-Land Der Bote
Der Bote