Vorschau Neumarkt/Jura

Winkelhaid prüft den Primus

Lebt selbst an der Linie vor, was er von seinen Jungs erwartet: Winkelhaids Coach Marc Rosenberger. | Foto: Keilholz2018/04/tsvwinkelhaidmarcrosenberger.jpg

NÜRNBERGER LAND – Am 19. Spieltag der Kreisliga Neumarkt/Jura Nord wartet auf den TSV Winkelhaid (7.) bei Tabellenführer 1.FC Deining eine hohe Auswärtshürde. Für das Team von Trainer Marc Rosenberg, das aus seinen letzten drei Spielen nur einen Zähler geholt hat, wäre es wieder einmal Zeit für einen Sieg. Vielleicht klappt es damit ja beim Spitzenreiter, der gerade Ladehemmung zu haben scheint und vor Wochenfrist die Punkte bei der abstiegsbedrohten DJK Schwabach (0:1) liegen gelassen hat.

Der SV Rasch (8.) macht derweil seine Aufwartung beim Tabellenletzten SV Postbauer, der trotz des Achtungserfolgs in Winkelhaid (2:2) das rettende Ufer langsam aus den Augen verliert.

Von den Deininger Verfolgern rüstet der BSC Woffenbach, der sich mit einer Serie von 22 Punkten aus den letzten acht Spielen an das Spitzentrio herangepirscht hat, zum Neumarkter Stadtderby gegen den TSV Wolfstein. Auswärts am Ball sind der FC Wendelstein, der bei Eintracht Penzendorf (9.) gastiert und der SV Rednitzhembach, der beim auf den vorletzten Platz abgerutschten Henger SV die von der Papierform her leichteste Aufgabe des Verfolgertrios vor sich hat.

Böser Ausreißer des FCA

In der Kreisklasse Ost standen am Donnerstag-Abend fünf Nachholspiele auf dem Programm, darunter das Gemeindederby SV Unterferrieden gegen TSV Burgthann, das keinen Sieger fand und 3:3 endete.

Einen bösen Ausreißer hat sich der 1.FC Altdorf geleistet. Nach vier Spielen ohne Niederlage ging der FCA in Sindlbach 0:4 baden. Damit leisteten die Wallensteinstädter vor allem den Burgthannern einen Bärendienst, deren Rückstand auf einen sicheren Tabellenrang auf vier Punkte angewachsen ist.

An der Spitze hat der SV Lauterhofen mit einem standesgemäßen 4:0 gegen Schlusslicht SG Litzlohe/Pilsach den Rückstand auf Spitzenreiter SV Höhenberg auf zwei Punkte verkürzt.

Am Sonntag erwartet der TSV Feucht (3.) die Lauterer zum Spitzenspiel. Der SV Unterferrieden hat gegen die Kombi-Elf Litzlohe/Pilsach drei Punkte fest auf der Rechnung. Damit würden die Fußballer vom Röthweiher dem ums Überleben kämpfenden TSV Burgthann Schützenhilfe leisten, für den selbst gegen den Kellerkonkurrenten FC Wendelstein II nur ein Sieg zählt.

Spitzenspiel in Wolkersdorf

Der FSV Oberferrieden hat in der A-Klasse Nord-Ost mit einem knappen 1:0 beim SC Eismannsberg, der weiter auf dem vorletzten Platz dümpelt, den Rückstand auf Spitzenreiter SC Oberölsbach auf einen Punkt verkürzt.

Die Zweite des FC Ezelsdorf (9.), die gestern Abend im Reserveduell in Woffenbach (6.) am Ball war, muss am Sonntag erneut reisen; es wartet Tabellennachbar TSV Stöckelsberg.

Oberferrieden hat gegen Heng II (11.) ebenso drei Punkte fest auf der Rechnung, wie Spitzenreiter Oberölsbach gegen den Tabellenletzten Wolkersdorf II. Eismannsberg, das vier Punkte Rückstand zum rettenden Ufer hat, hofft gegen den SV Stauf (3.) auf mehr Glück als zuletzt gegen Oberferrieden.

In der A-Nord-West rüstet der TSV Ochenbruck zum Spitzenspiel gegen den TSV Wolkersdorf. Nachdem der führende TSV Rohr pausiert, winkt den „Ochis“ im Duell Dritter gegen Zweiter mit einem Sieg erstmals in dieser Saison die Tabellenführung. Im Hinspiel (3:3) war es André Silberhorn, der mit seinem Tor in der Nachspielzeit seinen Farben einen wichtigen Punkt rettete.

Der SV Moosbach (9.), der seit über einem halben Jahr nicht mehr gewonnen hat, hofft gegen Leerstetten (7.) auf ein Ende der Durststrecke. Die Zweite des TSV Winkelhaid (10.) hofft bei Tabellennachbar Schwand II etwas Zählbares mitzunehmen.

FCA II: David gegen Goliath

In den Nachholspielen der B-Klasse Ost düpierte der SV Unterferrieden im Reserveduell Nachbar Burgthann mit 6:0, bleibt aber Vorletzter. Dem davor platzierten FSV Berngau III gelang nämlich mit einem 1:1 gegen Spitzenreiter FC Neumarkt-Süd ein unerwarteter Punktgewinn und verpasste dem designierten Meister den ersten Fleck auf dessen bis dato „weißen Weste“. Letzter bleibt die FCA-Reserve, die auch bei der SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II (1:2) leer ausging.

Die FCA-Reserve ist am Sonntag in einem Duell David gegen Goliath bei Primus FC Neumarkt-Süd krasser Außenseiter. Der FV Röthenbach wird sich strecken müssen, um die Punkte gegen Höhenberg II (4.) bei sich zu behalten. Dem Rangzweiten im Nacken sitzt Rasch II, das bei Kellerkind Unterferrieden II zu Gast ist.

Die Zweite des TSV 04 Feucht misst sich zum Auftakt des Doppelspieltags beider Vereine mit der Reserve des SV Lauterhofen.

Im Fernduell um die Meisterschaft Flexiliga B-Klasse Nordwest strebt die EKSG Rummelsberg gegen den FC Wendelstein III nach dem 15. Saisonsieg. Darüber hinaus hoffen die Eichkreuzler, dass sich Spitzenreiter FV Wendelstein, der sich zuletzt zu einem glücklichen 3:2-Sieg bei Kleinschwarzenlohe II gequält hat, gegen den Rangdritten TSV Rohr II Federn lässt.

In den weiteren Partien mit heimischer Beteiligung sind Ochenbruck II und das 9er-Team des SV Moosbach Gastgeber von Wolkersdorf III und Leerstetten II

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz