Porschefahrer stoppt Irrfahrt

Waghalsiges Rettungsmanöver

Symbolfoto2018/05/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci-1.jpg

LEINBURG — Ein 64-jähriger Porschefahrer war am Mittwoch­abend auf der A 3 bei Leinburg der Retter in der Not. Er bremste ein Auto aus, dessen Fahrer die Kontrolle über das Steuer verloren hatte.

Bei der Aktion, meldet die Feuchter Verkehrspolizei, sei der Porsche des Mannes beschädigt worden. Insgesamt gehen die Beamten von etwa 16 500 Euro Schaden aus.

Mit seinem Auto hatte sich der 64-Jährige vor den Mercedes eines 77-Jährigen gesetzt, der wegen „starker gesundheitlicher Probleme“ in Richtung Frankfurt in Schlangenlinien und lediglich mit 70 bis 80 Stundenkilometern unterwegs war. Der Porschefahrer überholte ihn auf dem rechten Fahrstreifen und bremste ihn aus. Sein beherztes Eingreifen, so die Polizei, habe „sicher Schlimmeres verhindert“.

Der 77-Jährige wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Über seinen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel