Workshops und Ausstellungseröffnung: Visionen in Stein

Vom Freisetzen kreativer Energie

Diese und weitere etwa 100 Skulpturen wird Werner Kalbus-Bielicke in Szene setzen, bevor am 24. Mai die Vernissage mit Live-Musik, Akrobatik und Feuershow auf dem großen Gartengelände in Hagenhausen stattfindet. | Foto: Hornung2017/05/Hagenhausen-Kalbus-Skulptur.jpg
Raiba Fallback

HAGENHAUSEN – Vom 19. bis 25. Mai wird wieder kräftig geklopft und gehämmert, geschliffen und poliert, wenn auf dem Gelände der Firma Kalbus Garten- und Landschaftsbau in Hagenhausen „Visionen in Stein“ gehauen werden. Anschließend an die Bildhauerworkshops werden die Werke der TeilnehmerInnen nebst afrikanischer Skulpturen noch bis Oktober in einer Ausstellung zu sehen sein, die am 24. Mai eröffnet. Die Vernissage wird in diesem Jahr besonders groß gefeiert, aus besonderem Grund.

Viel versprechend liest sich das Programm zur Eröffnung der Ausstellung „Visionen in Stein“: Bilder der Malerin Jeanette Zillich und eine Feuershow der Artistengruppe Mimikry aus Altdorf, Handstand-Akrobatik des Äthiopiers Tameru Zegeye, dem Weltrekordhalter des Handstand-Laufens auf Krücken, und Live-Musik der Band Pamuzinda aus Harare, die mit ihren Auftritten bereits mehrmals in Hagenhausen begeisterten.

Zum einen eröffnen Ingrid und Werner Kalbus-Bielicke mit diesem Fest, wie auch in den vergangenen fünf Jahren, die Ausstellung „Visionen in Stein“ auf ihrem Grundstück und Firmengelände. Zum anderen findet es auch zu Ehren der beiden neuen Chefs der Firma Kalbus Garten- und Landschaftsbau statt. Denn im Februar diesen Jahres übergaben die Kalbus-Bielickes ihre Firma in die Hände zweier junger Mitarbeiter: Willi Stromer, Techniker und Meister des Garten- und Landschaftsbaus und seit zehn Jahren Mitarbeiter von Kalbus, und Daniel Klähn, ebenfalls GaLa-Meister und seit drei Jahren im Betrieb.

Das setzt kreative Energie frei“, sagt ihr ehemaliger Chef. Die Jungen sollen im Betrieb neuen Schwung bringen. Er selbst möchte sich vermehrt „den schönen Dingen“ widmen: Der Gartenanlage auf dem 7500-Quadratmeter-Grundstück, einem kleinen Pflanzenhandel und Gartenberatungen. „Für Handwerksbetriebe ist es oft schwer Nachwuchs zu finden.“ Umso mehr freue er sich über die Übergabe in bekannte und vertrauensvolle Hände.

Kreative Energie werden auch die Hobbybildhauer und zwei renommierte Künstler aus Zimbabwe ab dem 19. Mai auf dem Firmengelände verbreiten. Es ist das fünfte Jahr der Kooperation mit der Wernsbacher Skulpturengalerie „Into Africa“.

Lehrmeister aus Zimbabwe

Mit Saint Bynos Bangura, 42, und Barnasia Zvabata, 39, konnte Galerist und Shona-Kunst-Kenner Fritz Meyer in diesem Jahr gleich zwei Künstler aus Zimbabwe als Seminarleiter nach Altdorf einladen. Beide gehörten jahrelang der berühmten Bildhauerkooperative Tengenenge an und leben und arbeiten heute im Mukaera Art Village im Norden Zimbabwes.

Unter der fachkundigen Anleitung der beiden Bildhauer haben die Workshopteilnehmer in Hagenhausen die Möglichkeit, ihre eigene Vision in Stein zu hauen und innerhalb eines oder weniger Tage eine eigene Skulptur aus einem Rohling der Gesteinsart Serpentin anzufertigen.  Neben den Exponaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ab dem 24. Mai Skulpturen weltbekannter, afrikanischer Künstler in Hagenhausen zu sehen sein.

Noch befindet sich das Anwesen im Stadium der Umgestaltung. Noch hört man hier keine Hammerschläge. Noch stehen Tandi-, Kweli- und Matemara-Plastiken in einem chaotischen Grüppchen beieinander. Im Laufe der Woche werden sie ihren Platz finden in der Nachbarschaft seltener Stauden und Gehölze wie Zimtahorn oder Korkenzieherlärche.

Die Vernissage findet am Mittwoch, 24. Mai, ab 18 Uhr auf dem Gelände der Firma GaLa-Bau Kalbus, Hagenhausener Straße 1a, statt. Eintritt frei, für Speisen und Getränke ist gesorgt. Die Ausstellung kann bis 30. Oktober besichtigt werden. Weitere Informationen: www.intoafrica.de oder www.gartenbau-kalbus.de.

N-Land Julia Hornung
Julia Hornung