Vorschau Kreis Neumarkt/Jura

TSV Winkelhaid in Lauerstellung

Bei einem Derby geht es nun mal ordentlich zur Sache: Ein kompromissloser Einsatz des Altdorfers Andreas Bott gegen den Burgthanner Stefan Pielnhofer. | Foto: DV2017/09/IMG_0590.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Der TSV Winkelhaid ist in der Kreisliga Neumarkt-Jura Nord neben dem 1. FC Deining die Mannschaft der Stunde. 14 Punkte aus den letzten sechs Spielen ohne Niederlage unterstreichen den guten Lauf der Elf von Trainer Marc Rosenberger.

Die „Blau-Weißen“ liegen damit nur noch einen Zähler hinter dem Führungsduo Deining und TSV Katzwang in Lauerstellung auf Rang drei. Mit einem Sieg gegen Kornburg II und Schützenhilfe des am vergangenen Sonntag erstmals als Verlierer vom Platz gegangenen SV Rasch gegen den TSV Katzwang ist sogar ein Vorrücken auf Platz zwei möglich. Der starke Aufsteiger 1.FC Deining scheint bei Schlusslicht SV Postbauer dagegen ungefährdet und sollte mit einem Sieg die alt eingesessenen Konkurrenz des Kreisoberhauses weiter von Platz eins grüßen. Der FC Ezelsdorf hat sein Spiel gegen Penzendorf auf den 3. Dezember verlegt.

Duell der Verlierer

Der TSV 04 Feucht will in der Kreisklasse Ost mit einem Sieg bei der DJK Berg (10.) seine Rolle als Verfolger des Führungsduos SV Höhenberg und SV Lauterhofen festigen. Vom Spitzenduo ist nur der SV Höhenberg am Ball. Der Spitzenreiter ist im Neumarkter Derby gegen den FC Holzheim II (4.) gefordert und hat die Chancen, sich mit einem Sieg fünf Punkte von Verfolger Lauterhofen abzusetzen, der sein Spiel gegen Pyrbaum auf den März nächsten Jahres verlegt hat.

Mit dem 1.FC Altdorf und dem TSV Burgthann kreuzen zwei Teams, die am vergangenen Spieltag schwere Niederlagen einstecken mussten, die Klingen. Den etwas größeren Druck dürften dabei die Wallensteinstädter haben, die nach vier Pleiten in Serie auf Rang elf abgerutscht sind. Doch auch das Team des Trainerduos Fabian Wedel und Jörg Günther befindet sich nach der 0.5-Heimpleite gegen Lauterhofen in Zugzwang.

Aufsteiger gegen Absteiger lautet das Duell zwischen dem SV Unterferrieden und dem 1.FC Schwand. Die Fußballer vom Röthweiher, die zusammen mit den Nachbarn Burgthann und Altdorf mit je sechs Zählern im unteren Tabellendrittel festhängen, haben nach der 1:5-Schlappe in Sindlbach bei der Heimpremiere ihres neuen Trainers Manfred Hampl ebenfalls etwas gut zu machen.

Mit Schwung ins Heimspiel

Das Spitzenduo der A-Klasse Nord-West ist daheim am Ball. Der führende TSV Rohr hat gegen Penzendorf II den siebten Sieg im siebten Spiel fest eingeplant, während Verfolger TSV Kleinschwarzenlohe im Nachbarderby beim SV Leerstetten Gefahr läuft, Federn zu lassen. Vom heimischen Trio will der TSV Ochenbruck den Schwung des Sieges in Moosbach mit ins Heimspiel gegen den FC Schwand II nehmen und erneut jubeln. Moosbach selbst ist bei Großschwarzenlohe II gefordert und droht bei einer Niederlage den Anschluss zur Spitzengruppe endgültig zu verlieren. Die Reserve des TSV Winkelhaid, die auf dem drittletzten Platz dümpelt, hofft ihre magere Zwischenbilanz von drei Punkten aus sechs Spielen gegen die SG Mühlhof/Schwabach II aufzubessern. In der Gruppe Nord-Ost dürften die Verfolger vergeblich auf einen Ausrutscher des neuen Spitzenreiters DJK Oberwiesenacker bei Schlusslicht Wolkersdorf II warten.

Vom punktgleichen Verfolgertrio sollte der FSV Oberferrieden gegen den Vorletzten Pölling II ebenso wenig etwas anbrennen lassen, wie der gestürzte SV Stauf gegen Stöckelsberg (8.). Und auch der SC Oberölsbach geht als Favorit in seine Partie gegen den SC Eismannsberg (9.), wenngleich sich der Sport-Club im Aufwind befindet und drei seiner letzten vier Spiele gewonnen hat.

Die Reserve des FC Ezelsdorf (11.) bekommt es gegen Tabellennachbar DJK Neumarkt mit einem schlagbaren Gegner zu tun, der bisher auswärts brav die Punkte gelassen hat.

Rummelsberg pausiert

Nach seiner Heimpleite gegen Kleinschwarzenlohe II und dem verpassten Sprung an die Tabellenspitze ist die EKSG Rummelsberg in der Flexiliga B-Klasse Nord-West an diesem Wochenende nur Zuschauer, nachdem das Spiel bei Rohr II auf den 31. Oktober verlegt worden ist.

Der SV Rasch II, der durch die überraschende Niederlage beim FV Röthenbach die Tabellenführung in der B-Klasse Ost an den FC Neumarkt-Süd (bei Höhenberg II) verloren hat, will sich an Schlusslicht Berngau III schadlos halten.

Die Röthenbacher (3.) hoffen nach ihrem Überraschungscoup auch bei Unterferrieden II auf etwas Zählbares und für den auf Rang vier folgenden TSV Feucht II müsste bei Berg II ebenfalls etwas zu holen sein.

N-Land M. Keilholz
M. Keilholz