Raiba-Weihnachten

Fußball-Vorschau Kreis Neumarkt/Jura

TSV Winkelhaid: Auswärts ist Trumpf!

Folgt gleich der nächste Streich: Nach ihrem glücklichen Sieg gegen Penzendorf sind die Winkelhaider um ihren Stoßstürmer Marcel Diaco weiter oben mit dabei. | Foto: kk2017/10/DSC_6609.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das Spitzenfeld der Kreisliga Neumarkt/Jura Nord hat sich etwas auseinander gezogen. Der FC Deining (21 Punkte) und das mit einem Punkt Rückstand folgende Duo SV Rednitzhembach und TSV Winkelhaid waren die großen Sieger des letzten Spieltages, während der TSV Katzwang (18) und der SV Rasch (17) ins Hintertreffen geraten sind.

Deining, das an sieben von zehn Spieltagen ganz oben stand und die Spitze seit vier Runden zäh verteidigt, ist beim TSV Kornburg II gefordert, der zuletzt bei Schlusslicht SV Postbauer 0:4 baden gegangen ist. Vom Verfolgerduo setzt Winkelhaid in Wolfstein, das daheim erst einmal gewonnen hat, auf seine Auswärtsstärke. Rednitzhembach, das einen Lauf hat, ist gegen Postbauer haushoher Favorit. Die von Rednitzhembach düpierten Rascher Jungs (5.) wollen nach zuletzt zwei Niederlagen bei Eintracht Penzendorf (12.), das sich zuletzt in Winkelhaid erst kurz vor Schluss geschlagen gegeben hat, in die Erfolgsspur zurückfinden.

Der FC Ezelsdorf (7.) ist in der Nachbarschaft beim Henger SV (11.) zu Gast, der nach dem 0:1 gegen Woffenbach im zweiten Heimspiel in Folge unter erhöhtem Erfolgsdruck steht.

Kellergipfel in Burgthann

In der Kreisklasse Ost macht als Nächster der TSV Pyrbaum (9.) den Versuch, die Siegesserie des Spitzenreiters SV Höhenberg zu stoppen, der sich noch keinerlei Blöße gegeben hat und seinerseits den elften Sieg im elften Spiel anstrebt. Ebenfalls noch ungeschlagen ist der SV Lauterhofen, der mit acht Punkten Rückstand folgt, allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat. Bei den Lauterachtalern macht der 1.FC Altdorf (5.) seine Aufwartung, ist aber trotz zuletzt drei Siegen in der Außenseiterrolle. Sollte den Wallensteinstädtern ein Überraschungscoup gelingt, würde das dem TSV Feucht in die Karten spielen. Die Partie der Feuchter in Unterferrieden wurde derweil abgesagt.

Vor einer richtungsweisenden „Englischen Woche“ steht der TSV Burgthann. Für den Tabellenvorletzten zählt zunächst im Kellerduell gegen die einen Rang und einen Punkt besser platzierte SG Litzlohe/Pilsach nur ein Sieg. Am kommenden Donnerstag geht es dann zum Nachholspiel zum TSV Feucht und am Sonntag darauf wartet im Gemeindederby der SV Unterferrieden.

SVM will Anschluss halten

Nachdem der SC Großschwarzenlohe II in der A-Klasse Nord-West vor Wochenfrist Tabellenführer TSV Rohr mit 6:2 zur Strecke gebracht hat, dürfte Schlusslicht TV 48 Schwabach erst recht eine leichte Beute sein. Vom heimischen Trio will der SV Moosbach (5.) den Schwung des torlosen Remis beim Tabellenzweiten Kleinschwarzenlohe mit ins Spiel gegen Katzwang 2 nehmen und mit einem Dreier Anschluss zum Führungsquartett halten. Gleiches gilt für den TSV Ochenbruck (8.), der gegenüber der Konkurrenz mit drei Spielen in Rückstand ist. Beim Vorletzten Rednitzhembach 2 jedenfalls wäre alles andere als ein Sieg eine herbe Enttäuschung und ein schmerzlicher Rückschlag beim Marsch in Richtung Spitzengruppe. Für die Reserve des TSV Winkelhaid (10.) müsste es beim SV Leerstetten (7.) ebenfalls etwas zu holen geben.

Im Spitzenspiel der A-Klasse Nord-Ost kreuzen der FSV Oberferrieden und der führende SC Oberölsbach die Klingen. Die Gäste, die mit Empfehlung einer Top-Auswärtsbilanz von fünf Siegen in den Espenpark kommen, sind eine harte Nuss für den FSV, der seinerseits eine makellose Heimbilanz vorzuweisen hat.

Mit einem Sieg könnte die Elf von Spielertrainer Fabian Göhring zum Steigbügelhalter der DJK Oberwiesenacker werden, die daheim gegen Pölling 2 nichts anbrennen lassen sollte.

In der zweiten Tabellenhälfte hat der SC Eismannsberg (11.) in Stöckelsberg (8.) ebenso ein Nachbarschaftsduell vor sich, wie die Zweite des FC Ezelsdorf (9.) bei Heng 2 (12.).

Nach ihrem beachtenswerten Remis gegen Spitzenreiter FV Wendelstein (gegen Bernlohe 2) will die Ochis-Reserve (7.) in der B-Klasse Nord-West (flex) auch bei Seligenporten 3 (6.) bestehen. Die Kanoniere der EKSG Rummelsberg (4.) um Torjäger Jan Schlagenhaufer (14 Treffer), die bereits 49 Mal ins Schwarze getroffen haben, wollen auch gegen Wolkersdorf 3 wieder auf Torjagd gehen.

Röthenbach greift wieder ein

Im Spitzenspiel der B-Klasse Ost ist der FV Röthenbach (3.), der vor Wochenfrist zur Tatenlosigkeit verurteilt war, beim verlustpunktfreien FC Neumarkt-Süd gefordert. Reservederbys steigen zwischen Burgthann (9.) und Rasch (2.) sowie dem TSV Feucht (5.) und Unterferrieden (11.). Und wie am Segersweg kreuzt auch die FCA-Reserve (12.) in Lauterhofen vor der ersten Mannschaft mit der „Zweiten“ die Klingen.

N-Land M. Keilholz
M. Keilholz