Kreisklasse Ost

TSV Feucht setzt sich die Derby-Krone auf

Ein Tor, eine Vorlage: Der agile Stephan Löhr (rechts am Ball) war bei den Jungs vom Segersweg der Mann des Tages im Derby gegen den FC Altdorf. | Foto: kk2017/09/tsvfeuchtfcaltdorf.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Die Machtverhältnisse in der Kreisklasse Ost sind aus heimischer Sicht fürs erste geklärt. Der TSV Feucht bleibt auch nach dem Derby gegen den FC Altdorf die Nummer eins im Boten-Land. Derweil ging der Einstand von Unterferriedens neuem Trainer Manfred Hampl daneben. Im Duell der beiden Aufsteiger kassierten die Jungs vom Röthweiher eine mächtige Klatsche. Gestoppt ist auch der Mini-Höhenflug des TSV Burgthann, der von Lauterhofen seine Grenzen aufgezeigt bekommen hat.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV 04 Feucht – 1. FC Altdorf 4:0 (2:0) – Mit einem souveränen 4:0-Heimsieg behielt der TSV im Derby gegen die Gäste aus Altdorf die Oberhand und zeigte eine Trotzreaktion auf die Niederlage vergangenen Sonntag in Lauterhofen. Feucht nahm von Beginn an das Heft in die Hand, der FCA agierte lediglich mit langen Bällen. Das 1:0 für die Völkel-Elf erzielte Stephan Löhr mit einem Distanzschuss, der unhaltbar vom Altdorfer Eckstein abgefälscht wurde (22.). Astrit Veliqi erhöhte in der 31. Minute nach Vorlage von Stephan Löhr auf 2:0. In der 63. Minute wurde Veliqi im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter versenkte TSV-Keeper Christopher Willig sicher im Kasten der Altdorfer. Patrick Ibscher war es vorbehalten, den schönsten Treffer zu erzielen. Zunächst blieb er mit seinem Freistoß an der FCA-Mauer hängen, der Ball prallte jedoch zurück und er fasste sich aus 18 Metern ein Herz und vollstreckte per Volleyschuss zum 4:0-Endstand.

 

FC Sindlbach – SV Unterferrieden 5:1 (0:0) – Im ersten Spiel nach der Verpflichtung von Manfred Hampl, dem neuen Übungsleiter am Röthweiher, mussten die Blau-Weißen sehr ersatzgeschwächt antreten. Obwohl der SVU gleich auf sechs Kräfte verzichten musste, gestalteten sie das Spiel in den ersten 45 Minuten und hatten mehr vom Spiel. Das Spiel neutralisierte sich danach wieder, doch Torchancen waren Mangelware. Die erste gute Möglichkeit hatte Dominik Fügl für die Gastgeber, Dominik Hirschmann im Tor der Unterferrieder vereitelte seinen Versuch (33.) So ging es mit einem Leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Im Spiel der beiden Aufsteiger verschlief die Hampl-Elf den Start in die zweite Hälfte und es häuften sich die Abspielfehler. Einen davon nutzte Sindlbach aus und ging durch Panagiotis Konstantinidis mit 1:0 in Führung (46.). Das Offensivspiel der Unterferrieder fand wegen einer katastrophalen Passquote vorerst nicht statt, Sindlbach nutzte die Schwächen sehr effizient. Nach 55 Spielminuten legten die Gäste das nächste Tor für Sindlbach auf, Marco Kraus bedankte sich und erzielte das 2:0 (55.) Ab da versuchten die Blau-Weißen dann doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem Eckball von Alexander Haas in der 58. Min. verlängerte Alexander Mall den Ball zum 2:1-Anschlusstreffer ins Tor. Drei Minuten später traf Benjamin Silberhorn per Seitfallzieher nur das Außennetz. Das dritte Tor der Sindlbacher gelang nach einem Abspielfehler der Blau-Weißen, Dominik Fügl bedankte sich und erzielte das 3:1(66.). Der SVU konnte die diesmal sehr schwache Passqoute nicht abstellen und Sindlbach nutzte dies noch zweimal. Dominik Fügl und Johannes Reif schraubten das Ergebnis auf 5:1 und bestraften die Gäste für ihr unkonzentriertes Auftreten in der zweiten Hälfte.

 

TSV Burgthann – SV Lauterhofen 0:5 (0:3) – Untergangsstimmung in Burgthann, von Anfang bis zum Ende waren die personell gebeutelten Burgthanner dem SV Lauterhofen hoffnungslos unterlegen. Die Gäste aus der Oberpfalz waren absolut dominant, Burgthann kam nur sporadisch zu zwei, drei Vorstößen, die aber samt und sonders ergebnislos verpufften. Innerhalb von fünf Minuten zogen die Gäste durch Tore von Achim Meyer (20.) und Julian Heuschmann (25.) auf 0:2 davon, Thomas Federl erhöhte in der 40. Minute auf 0:3 zum Pausenpfiff. Das grausame Spiel setzte sich in der zweiten Hälfte so fort, anfangs meinte man die Burgthanner hätte sich etwas berappelt, so richtig erfolgreich nach vorne kam die Platzelf aber auch nicht. Fabian Scherer und Christian Meyer erzielten noch zwei Treffer zur glatten 0:5-Heimniederlage für Burgthann

N-Land Der Bote
Der Bote