Fußball Kreisklasse Ost

TSV Feucht macht Aufstiegsrennen wieder spannend

Zwei Tore gleich nach der Halbzeit ebneten den Feuchtern den Weg zum verdienten Heimsieg gegen Konkurrent Lauterhofen. Mit dem Dreier haben die TSV-Jungs die Tür zur Aufstiegsrelegation nun ganz weit aufgestoßen. | Foto: kk2018/04/tsvfeuchtsvlauterhofen.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das Rennen um die Aufstiegsplätze in der Kreisklasse Ost ist seit diesem Wochenende noch mal spannender geworden. Denn nach dem Heimsieg der Feuchter gegen Tabellennachbar Lauterhofen fehlen ihnen nur vier Zähler auf Primus Höhenberg und gerade noch einer auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Derweil verpasste es der TSV Burgthann, sich im Kellerduell mit Wendelstein weiter nach oben abzusetzen, während der FCA eine späte Niederlage kassierte und sich die Unterferriedener für ihre Vorwochen-Pleite rehabilitieren konnten.

Kreisklasse Ost: FC Holzheim II – FC Altdorf 1:0 (0:0) – Nach langer Zeit konnte der FCA mal wieder mit einer kompletten Truppe antreten. Das zeigte sich auch im Spiel. Er dominierte von Anfang an und erspielte sich auch Tormöglichkeiten. Die erste hatte Trainer Stefan Wiechers in der 10. Minute, der nach einem Freistoß von Nico Jacob den Ball am langen Eck nicht im Kasten unterbrachte. Nach Flanke von Florian Auer auf seinen Bruder Tobias, zielte dieser knapp am Tor vorbei. Nach einer guten Kombination kam Nico Jakobs aus 16 m zum Schuss, der Platzherrenkeeper lenkte die Kugel um den Pfosten (28.). Holzheim wurde eigentlich nur durch zwei Schüsse von David Meyer gefährlich.

Nach Wiederbeginn legten die Gäste noch einen Gang zu. Schon nach fünf Minuten parierte der Torhüter einen Kopfball von Tobias Auer aus nächster Nähe glänzend, auch beim Nachschuss war er nicht zu überwinden. Ebenso drei Minuten später nach einem Schuss von Florian Auer. Die Altdorfer spielten drückend überlegen und hatten auch mächtig Zug zum Tor, aber beim Abschluss fehlte oft die nötige Ruhe und Übersicht. Jede Menge Flanken und Eckbälle brachten nichts ein, die Platzherren kamen kaum aus ihrer Hälfte. Und wie es meistens kommt in solchen Partien, die Platzherren kamen in der 81. Minuten zu einem Konter, David Meyer war schneller als der letzte Abwehrspieler und durch seinen Treffer machte er die Platzherren zum schmeichelhaften Sieger. Die Altdorfer hatten alles gegeben und versuchten auch die letzten Minuten noch wenigstens das Remis zu retten. Leider vergeblich, der Fußball kann auch mal grausam sein.

TSV Burgthann – FC Wendelstein II 1:1 (0:1) – Die ersten zwanzig Minuten des Spieles gehörten den Gästen, der FC konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Pech für die Burgthanner, bereits nach zehn Minuten musste der Turm in der Burgthanner Defensive, Christian Urdaneta verletzt den Platz verlassen. In der 19. Minute dann eine Riesenmöglichkeit für die Gäste, der Burgthanner Torhüter Jörg Günther reagierte hervorragend.

In der Folge plätscherte das Match ohne größere Höhepunkte so vor sich her. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Marcel Dietz nach einem lang gespielten Ball auf und davon, setzte aber das Leder am Wendelsteiner Torhüter vorbei an den Pfosten. In der 55. Minuten ging Wendelstein durch einen Kopfball von Jonas Ungermann mit 0:1 in Führung. Danach übernahmen wieder die Burgthanner für einige Zeit die Initiative und wurden dann auch mit dem Ausgleich belohnt. In der 71. Minute setzte Kevin Knauer wiederum Marcel Dietz in Szene, der mit links das 1:1 besorgte. Wenige Minute später eine identische Situation, diesmal ging der Abschluss von Marcel Dietz knapp vorbei. Kurz vor Schluss geriet die Punktteilung dann doch noch in Gefahr, doch der FC konnte die letzte Riesengelegenheit auch nicht nutzen.

SV Unterferrieden – SG Litzlohe/Pilsach 3:1 (0:0) – Nach dem Derby-Remis am Donnerstag wollten die Kicker vom Röthweiher den Punktverlust wieder wettmachen. Es begann nervös auf beiden Seiten mit wenig Torchancen. Die erste gute Möglichkeit hatte Patrick Hereth, der von Alexander Haas freigespielt wurde aber aus spitzen Winkel am Torwart der Gäste scheiterte. Dann verletzte sich der Kapitän der Gäste am Knöchel und musste abtransportiert werden. Von hier aus erstmal gute Besserung an Florian Schmid und eine schnelle Genesung. Unmittelbar vor der Halbzeit scheiterten die Gäste aus kurzer Distanz nach einem Kopfball über die Querlatte. Deutlich ereignisreicher dann die zweite Hälfte. In der 53. Minute gingen die Gäste durch Felix Segerer mit 0:1 in Führung, nach einer schönen Flanke stand er frei im Fünfer der Blau-Weißen und nickte ein.

Neun Minuten nach der Gästeführung egalisierte Patrick Hereth das Spiel. Sven Weiß legte mustergültig für Patrick Hereth quer, der keine Mühe hatte, aus kürzester Distanz auszugleichen. (62.) Der SVU war jetzt am Drücker und ging nach 66 Minuten verdient in Führung. Nach Doppelpass zwischen Alexander Haas und Sven Weiß chippte letzterer den Ball über den herauseilenden Torwart ins Gehäuse (66./2:1). Dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach Freistoßvorlage von Sascha Weiß wurde Alexander Haas ohne Elfmeterpfiff rustikal im Sechzehner gelegt.

Nahezu im direkten Gegenzug bekamen dann die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Nach einer Flanke wurde Alexander Mall der Ball aus kurzer Entfernung an den anliegenden Arm geköpft. Der Elfer wurde von den Gästen neben das Tor geschossen (77.). Sechs Minuten vor dem Ende dann die Entscheidung, Sven Weiß brachte Patrick Hereth auf der linken Außenbahn ins Spiel, dieser zog mit Tempo in die Mitte und vollendete mit einem satten Abschluss ins lange Eck zum 3:1. Verdienter Sieg für die Unterferriedener, die sich dabei lange Zeit das Leben selbst schwer gemacht hatten.

TSV 04 Feucht – SV Lauterhofen 3:0 (0:0) – Im Spitzenspiel der Kreisklasse Ost besiegte der TSV 04 Feucht den Tabellenzweiten aus Lauterhofen verdient mit 3:0 und verkürzte den Rückstand auf die „Lauterer“ auf einen Punkt bei noch einer mehr zu absolvierenden Partie. Insgesamt gesehen war es ein faires und gutes Spiel beider Mannschaften, die gewillt waren, Fußball zu spielen. In der ersten Hälfte hatte die Heimelf zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Zunächst war es Luca Bader, der im letzten Moment vom Verteidiger gestört wurde, sodass sein Schuss über das Gehäuse der Gäste ging. Dann scheiterte Sebastian Löhr aus spitzem Winkel an SVL-Keeper Gottschalk.

Nach dem Seitenwechsel hatte der TSV mehr Glück im Torabschluss und ging in der 53. Minute durch einen Kopfballtreffer von Dennis Andörfer nach Freistoßflanke von Astrit Veliqi mit 1:0 in Front. Nur drei Minuten später ließ Tobias Streller das 2:0 folgen, in dem er sich die Kugel im Mittelfeld eroberte, alleine aufs Tor zusteuerte und unhaltbar vollstreckte.

Ein Eigentor von Lauterhofens Marco Geier, der einen Flankenball in die eigenen Maschen bugsierte, machte in der 83. Minute den 3:0-Siegtreffer perfekt. Bereits am kommenden Donnerstag hat die Völkel-Elf mit einem Dreier im Nachholspiel beim 1. FC Schwand die Chance, den SV Lauterhofen vom Relegationsplatz zwei zu verdrängen.

N-Land Der Bote
Der Bote