Kreisklasse Ost

TSV Feucht gelingt die Generalprobe

Eine kitzlige Situation im Altdorfer Strafraum nach einem Eckstoß der Berngauer, mit vereinten Kräften bereinigen die Altdorfer (Rot) zusammen mit ihrem im gelben Sweater angetretenen Keeper Michael Wiesner die Gefahr. | Foto: DV2018/04/fcaltdorffsvberngau.jpg
Raiffeisenbank MeinInvest

NÜRNBERGER LAND – Die Feuchter haben für ihr womöglich vorentscheidendes Spiel um die Relegation nächste Woche gegen Konkurrent Lauterhofen nochmal Selbstbewusstsein getankt. Allerdings müssen sie im Duell um Platz zwei auf Stephan Löhr verzichten. Auch der FC Altdorf konnte sich durch seinen Heimsieg gegen Berngau weiter verbessern und liegt nun auf Platz fünf, einen Rang vor dem SV Unterferrieden. Auf den vorletzten Platz weilt im Moment der TSV Burgthann, allerdings haben die drei Letztplatzierten aktuell alle 13 Punkte.

Kreisklasse Ost: FC Altdorf – FSV Berngau 2:0 (0:0) – Die Zuschauer bekamen von beiden Mannschaften einen wahren Sommerkick serviert. So ergab sich im ersten Spielabschnitt lediglich je eine Tormöglichkeit für jedes Team. In der 28. Minute spielte Nico Jacob einen Steilpass auf Tobias Auer. Der Direktschuss des Altdorfer Stürmers flog aber knapp am rechten oberen Toreck vorbei. Kurz vor der Pause köpfte der FSV-Kapitän Andreas Baumann ans Außennetz.

Auch nach der Pause ließen beide Abwehrreihen kaum etwas zu. Der FC-Torhüter Michael Wiesner hielt in der 55. Minute einen direkten Freistoß aus 20 Metern sicher. Vier Minuten später köpfte Tobias Auer einen Freistoß an die Latte des FSV-Gehäuses. Nach 75 Minuten ging das Altdorfer Team in Führung. Paschalis Papathanasiou setzte sich links durch und schickte Tobias Auer in die Gasse. Dessen Schuss konnte der Berngauer Torwart noch abwehren aber gegen den Nachschuss von Tino Knobloch war er machtlos. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte Tobias Auer selbst für die Entscheidung. Ein weiter Abschlag von FCA-Torwart Michael Wiesner flog über die gesamte Gästeabwehr, und der Altdorfer Stürmer vollstreckte mit einem Flachschuss zum 2:0 ins lange Eck.

SV Höhenberg – SV Unterferrieden 2:2 (0:1) – Die Blau-Weißen mussten an diesem Spieltag zum Spitzenreiter SV Höhenberg, ergriffen sofort die Initiative und hatten bereits nach fünf Minuten die Chance zur Führung. Alexander Haas wollte den Keeper mit einem Lupfer überraschen, der jedoch roch den Braten und fing das Leder ab.

In der 9. Spielminute dann die verdiente Führung für die Hampl-Elf. Alexander Haas legte einen Eckball zurück auf Sascha Weiß, der schloss resolut ab, und mit Hilfe der Höhenberger Abwehr ging der Ball ins Netz. Der SVU versuchte nachzulegen, Patrick Hereth verfehlte nur knapp das Kreuzeck (34.). Eine Minute später zielte Sven Weiß nach Eckballvorlage von Ale-xander Haas knapp drüber. Kurz nach Wiederanpfiff konnten die Gastgeber eine Unaufmerksamkeit der blau-weißen Abwehr nutzen und das Spiel egalisieren (1:1/52.). Die Mannschaft vom Röthweiher ließ sich nicht unterkriegen und ging in der 60. Minute nach einer gelungenen Kombination zwischen Florian Koch, Alexander Haas und Sven Weiß als Torschütze mit 1:2 in Führung.

Eine Viertelstunde vor dem Ende glichen die Höhenberger erneut aus. Nach einem Eckball war die gesamte Abwehr der Unterferriedener im Tiefschlaf, und ließ die Höhenberger gewähren. Diese nutzen die Freiheiten und erzielten per Kopf durch Christoph Blank den Ausgleich (75./2:2). Ein leistungsgerechtes Unentschieden nehmen die Blau-Weißen mit in die Derbywoche, denn am Donnerstag empfangen sie den TSV Burgthann zum Derby.

TSV Pyrbaum – TSV Burgthann 0:0 (0:0) – Die Burgthanner traten in Pyrbaum praktisch mit dem letzten Aufgebot an, Verletzungen, Krankheit sowie Urlaube dezimierten die Burgthanner über Gebühr. Spieler der zweiten Mannschaft mussten auf der Reservebank aushelfen. Insofern muss der durch ein torloses Remis auf Gegners Platz erkämpfte Punkt als Erfolg bezeichnet werden. Pyrbaum war zwar spielbestimmend aber Burgthann stand sicher in der Abwehr und ließ relativ wenig zu.

Mitte der zweiten Hälfte gelang den Gastgebern zwar ein Treffer, der aber im Nachhinein vom Unparteiischen nicht anerkannt wurde. Beinahe hätte Marcel Dietz das Match sogar auf den Kopf stellen können, er ging nach einem langen Ball auf und davon, seinen Abschluss konnte der Pyrbaumer Keeper Patrick Panicz zwar nicht festhalten, das Leder aber trudelte ins Torabseits. Es blieb beim torlosen Remis, Burgthann freute sich über den Auswärtspunkt.

FC Wendelstein II – TSV Feucht 2:1 (2:1) – Im Spiel des Tabellendritten gegen die Kellerkinder aus Wendelstein taten sich die Feuchter mit ihrer Favoritenrolle scheinbar schwer. Denn nach guten Beginn, Stephan Löhr hatte nach einem traumhaften Solo in der 9. Minute eiskalt zum 1:0 verwandelt, stellten die Gäste plötzlich den Betrieb ein. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich für die Wendelsteiner durch Manuel Höhn, der in der 37. Minute einen Freistoß ins Tor verlängert hatte.

Die Feuchter berappelten sich daraufhin wieder und gingen kurz vor der pause erneut in Führung: Matthias Meinhardt passte auf Martin Grünbeck, der schickte Stephan Löhr, und der TSV-Stürmer ließ zwei Gegenspieler aussteigen und vollendete seinen Doppelpack an diesem Tag.

In Hälfte zwei schraubten beide Teams dann ihr Engagement deutlich nach unten, die Feuchter noch ein bisschen mehr, weil sie ab der 73. Minute auf ihren Doppeltorschützen verzichten mussten. Löhr hatte nach einem Foul recht deutlich seine Meinung kund getan und war dafür mit Rot vom Platz gestellt worden. Den Wendelsteinern nutzte aber auch die Überzahl nichts, einzig ein Freistoß kurz vor Schluss sorgte für ein wenig Gefahr fürs Feuchter Tor.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann