Kreisklasse Ost

SVU: Hampls erster Heimsieg

Man merkte den Jungs vom Röthweiher (weiße Trikots) an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. | Foto: kk2017/10/svunterferriedenfcschwand.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Spätsommerlich strahlende Gesichter am Sonntag in der Kreisklasse Ost – nur beim TSV Burgthann war die Stimmung nach der Derbypleite in Altdorf bereits herbstlich abgekühlt. Absteiger TSV Feucht hat mit einem Zähler Rückstand auf Lauterhofen Platz zwei weiter in Reichweite, während der SVU und der FCA ins Mittelfeld vorgestoßen sind und nach schwierigen Wochen endlich wieder ein wenig durchschnaufen dürfen.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: DJK Berg – TSV Feucht 1:4 (0:2) – Als klarer Favorit gestartet, taten sich die Feuchter gegen die Berger Underdogs lange Zeit schwer und leisteten sich dabei ungewöhnlich viele Fehler. Aber bereits der erste Angriff saß: Einen flotten Spielzug über Dennis Andörfer veredelte Sebastian Löhr per Direktabnahme zum etwas überraschenden 1:0 für die Gäste (13.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später klingelte es erneut im Kasten der Hausherren, Francesco Restino jagte nach einem blitzsauberen Konter und Zuspiel von Stephan Löhr den Ball ins rechte untere Eck. Bis auf ihren Keeper Chris Willig, der sich mehrmals auszeichnen konnte, stellten die Feuchter daraufhin den Betrieb ein und ließen die Hausherren zu Chancen kommen.

Francesco Restino, hier noch gerade gestoppt, vollendete den Konter zum 2:0 für seine Feuchter und leitete damit den STV-Sieg in Berg ein. | Foto: Schnelle2017/10/djkbergtsvfeucht.jpg

Nach der Pause machten die Berger genau so weiter und hätten beinahe den Anschlusstreffer erzielt, wenn in der 56. Minute nicht der Pfosten im Weg gestanden hätte. In der 77. Minute machten die Feuchter dann alles klar: Stephan Löhr passte an den zweiten Pfosten, wo Andörfer lauerte und nur noch einzuschieben brauchte. Die Hausherren kamen – nachdem zuvor schon Astrit Veliqi nach einem Allerweltsfoul mit Gelb-Rot vom Platz gestellt worden war und die Feuchter in den Schlussminuten in Unterzahl waren, noch zum zwischenzeitlichen 1:3 durch ein Elfmetertor von Dominik Weiss. Aber Youngster Luca Bader stellte dann in der Nachspielzeit mit einer Direktabnahme den alten Abstand wieder her.

 

FC Altdorf – TSV Burgthann 3:1 (1:1) – Die Gäste aus Burgthann begannen das Derby sehr aggressiv und druckvoll, wobei die Heimelf die erste nennenswerte Chance durch Florian Auer hatte, der aber über den Kasten zielte. Nur wenige Minuten später das zu diesem Zeitpunkt nicht ganz unverdiente 0:1 für den TSV. Burgthann spielte schnell über die rechte Seite nach vorne, der Ball wurde in die Mitte zurückgelegt und Jonas Schönweiß erzielte die 0:1- Führung.

Der reaktivierte Bastian Pickelmann (links) legt zum 2:1 durch David Babescu für Altdorf quer, der Burgthanner Onur Celik kann nur noch zusehen | Foto: DV2017/10/fcaltdorftsvburgthann.jpg

In der 18. Spielminute dann fast das 0:2 für die Gäste, der Abschluss von Jonas Schönweiß wurde im letzten Moment von Stefan Wiechers geblockt. Das war der Weckruf für die Heimelf. Bastian Pickelmann flankte das Leder gefühlvoll in die Mitte, doch der Kopfball von David Babescu verfehlte sein Ziel doch deutlich. In der 23. Minute durften die Fans des FCA dann endlich jubeln. Tobias Auer belauschte eine Kopfballrückgabe zum Burgthanner Keeper und jagte das Leder zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Altdorf hatte danach noch eine Chance durch David Babescu, der jedoch an Keeper Jörg Günter scheiterte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte verzog Fabian Wedel zunächst die erste Chance für Burgthann, ab diesem Zeitpunkt erhöhte die Heimelf nochmals deutlich das Tempo und erspielte sich ein Übergewicht. Bastian Pickelmann passte in der 57. Minute in einen Querpass in der Burgthanner Abwehr, bediente David Babescu der nur noch zum 2:1 einschieben musste. Vier Minuten später nagelte Bastian Pickelmann nach einem Eckstoß aus dem Rückraum die Kugel zum vorentscheidenden 3:1 ins Netz. Weitere Chancen durch Bastian Pickelmann (70.) und Jakob Klug (75.) hätten das Ergebnis noch höher ausfallen lassen können, es blieb beim verdienten 3:1- Heimsieg für Altdorf.

 

SV Unterferrieden – FC Schwand 3:1 (0:1) – Im ersten Heimspiel unter dem neuen Übungsleiter Manfred Hampl standen dem SVU endlich wieder alle Leistungsträger zur Verfügung und man bekam es am Röthweiher mit Absteiger Schwand zu tun.

Die ersten Minuten neutralisierten sich beide und versuchten Fehler zu vermeiden. Ein weiter Einwurf in Richtung Tor wurde von Marcus Bachhofer verlängert und konnte von SVU-Keeper Dominik Hirschmann nur ins eigene Tor abgelenkt werden. (0:1/11.) Die Führung der Gäste kam überraschend, da der SVU eine solide Partie ablieferte, jedoch wenig Chancen herausspielen konnte. Die erste gute Möglichkeit hatte Alexander Haas, der von Sven Weiß in Szene gesetzt wurde, jedoch mit seinem schwächeren Fuß links vorbeizielte (32.), die zweite hatte Patrick Hereth in der 42. Minute.

Nach dem Wiederbeginn drückte die Heimelf auf den Ausgleich und wurde für die Mühen belohnt. Nach einem kurzen Eckball von Alexander Haas und Florian Koch flankte Alexander Haas den Ball in den Strafraum zu Patrick Hereth, der zum Ausgleich einköpfte (58.).

Nach einem gut getretenen Freistoß von Sascha Weiß gelang der Hampl-Elf dann sogar der Führungstreffer zum 2:1 in der 68. Minute. Kurz vor dem Ende erzielte Sven Weiß nach Doppelpass von Alexander Walther und Alexander Haas den endgültigen Siegtreffer zum 3:1 (89.). Somit war der erste Dreier unter der Leitung Manfred Hampl perfekt.

N-Land Der Bote
Der Bote