A- und B-Klassen-Report

Standard in der Nachspielzeit rettet FSV den Derby-Punkt

Ein Zweikampf mit „Tuchfühlung“ zwischen dem Röthenbacher Alexander Tröster (links) und Florian Carl (rechts) vom FSV Oberferrieden. | Foto: Vogt2018/11/fsvoberferrieden_fvroethenbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der 15. Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: TSV Ochenbruck – FC Wendelstein II 2:3 (0:1) – Die vom Spieleraufgebot etwas geschwächten Ochenbrucker taten sich schwer gegen die Reserve des FC Wendelstein und mussten eine Heimniederlage hinnehmen. Die erste Viertelstunde verlief ohne Höhepunkte, nach einer knappen halben Stunde eine erste Torannäherung der Gastgeber, Marcel Dauth zielt über das Tor. Aufregung in der 36. Minute, der Schiri ahndete eine klare Tätlichkeit eines Wendelsteiner Spielers nicht. In der 40. Minute wurde ein schöner Abschluss von Antonio la Macchia vom Gästekeeper Joachim Kunze gehalten. Drei Minuten später gehen die Gäste in Führung, Kevin Wosch schließt einen gelungenen Spielzug zum 0:1 ab. In der zweiten Hälfte lassen die Kräfte krankheitsbedingt bei einigen Spielern des TSV etwas nach, Wendelstein erhöht in der 57. Minute durch Bernhard Steilers auf 0:2. Hoffnung keimte auf, als die Ochenbrucker in der 69. Minute durch Felix Jädicke und nur zwei Minuten später durch Andre Silberhorn den 2:2 Ausgleich herstellen konnten. Zwei weitere Großchancen wurden danach vergeben, tragisch dann der Knock-Out in der 88. Minute, beim Siegtreffer für Wendelstein durch Manuel Höhn übersah der Unparteiische die klare Abseitsstellung des Torschützen.

SV Moosbach – TSV Winkelhaid II 1:3 (0:2) – Während Moosbach den Ball nicht unterbrachte, nutzte Winkelhaid seine Chancen und traf gleich drei Mal. Das erste Tor fiel in der 41. Spielminute. Als Moosbach aus der Abwehr heraus nach vorne spielen wollte, schnappte sich ein Spieler des TSV den Ball und verwandelte zum 0:1. Nur sieben Minuten später spielte sich ein ähnliches Szenario auf dem Platz ab. Der SV versuchte, das Spiel von hinten aufzubauen, doch Winkelhaid fing das Leder noch vor der Mittellinie ab. Auch nach der Pause brachte Moosbach den Ball nicht unter, die Gastmannschaft dagegen schon wieder. Nach einer Ecke in der 70. Spielminute köpfte ein Winkelhaider ins Tor. Aber Moosbach ließ es sich nicht nehmen, wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sollte es gelingen: Aus der Abwehr über die linke Seite spielten sich die Gastgeber den Ball zu. Von dort aus flankte Salim Eser auf Luka Scharrer, der ihn über die Linie köpfte. In das letzte Spiel vor der Winterpause geht Winkelhaid also als Siebter im Mittelfeld der Tabelle, Moosbach weiterhin als Vorletzter.

TSV Stöckelsberg – EKSG Rummelsberg 4:3 (2:3) – Hin und her ging es in dieser körperbetonten Partie. Schon nach sieben Minuten fiel das erste Tor für Stöckelsberg. Die Gastgeber brachen durch die Verteidigung, passten quer auf Tobias Pielenhofer, der das Leder flach im Eck unterbrachte. Der Ausgleich folgte in der 15. Spielminute. Philipp Kriege spielte diagonal auf Dominik Frey, der ihn ins lange Eck schlenzte. Nun war wieder der TSV am Zug. Der kämpfte sich wieder durch die Abwehr, legte den Ball quer auf Marco Metschl, der ihn in der 19. Minute knapp am Torwart vorbei ins Tor schoss – da blieb dem Rummelsberger Keeper keine Zeit mehr zum Reagieren. Nur fünf Minuten darauf eroberte Ziad Fandi Hassan den Ball in der Stöckelsberger Hälfte, legte quer auf Frey und der verwandelte zum erneuten Ausgleich. Schlag auf Schlag ging es weiter, wieder nur drei Minuten später fiel erneut ein Tor. Ein Freistoß von rechts sollte der EKSG sogar die Führung bringen. Kriege spielte den Ball halb hoch auf Lukas Martiska, der ihn Volley nahm und ins Eck verwandelte. Mit der Führung ging es auch in die Pause und die Gäste machten sich schon Hoffnung auf einen Sieg. Doch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff fielen die Gastgeber wiederum in den Strafraum ein, passten quer und der freistehende Stürmer Metschl traf zum dritten Ausgleich in diesem Spiel. Und auch dabei sollte es nicht bleiben. In der 56. Minute machte Stöckelsberg das entscheidende Tor mit einem direkt ausgeführten Freistoß vom Sechzehnereck aus direkt unter die Latte. Rummelsberg gab noch einmal sein Bestes, lief aber nicht nur gegen den Kontrahenten, sondern auch gegen Wind und Sonne an. Viele gelbe Karten und Freistöße im harten und ruppigen Spiel gaben auch dem Schiedsrichter eine Menge zu tun.

FC Trautmannshofen – FC Ezelsdorf II 5:0 (1:0) – Im Spiel gegen die Ezelsdorfer Reserve unterstrichen die Gastgeber ihre diesjährigen Ambitionen. Bis zur Pause lag Trautmannshofen durch einen Treffer von Tobias Scherer in der 33. Minute mit 1:0 vorne. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Markus Graf auf 2:0 (50.). Ein Doppelschlag von Tobias Scherer (70.) und Thomas Bösl (75.) zum 4:0 bedeutete die vorzeitige Entscheidung, Benedikt Mühlbauer stellte in der 82. Minute den glatten 5:0 Endstand her.

TSV Burgthann – FV Wendelstein (verlegt)

FSV Oberferrieden – FV Röthenbach 2:2 (1:1) – Der gastgebende FSV versuchte den Gegner gleich früh unter Druck zu setzen und erarbeitete sich damit eine Feldüberlegenheit und erste gute Chancen. Der sehr gut haltende Gästekeeper Jonas Ernesti war allerdings stets zur Stelle. Mit dem ersten aussichtsreichen Angriff ging Röthenbach in Führung. In der 25. Minute drückte der Oberferrieder Jan Rademacher bei einem Klärungsversuch nach einer Flanke von rechts den Ball vor dem einschussbereiten Stürmer selbst über die Linie. Der FSV versuchte weiterhin, nach vorne zu spielen und kam in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich. Einen Handelfmeter verwandelte Spielertrainer Fabian Göhring sicher. Bis zur Pause änderte sich am Spielstand nichts. Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie dann erst einmal etwas ab. Röthenbach stand in der Defensive gut, Oberferrieden mühte sich und konnte den Verbund nicht knacken. In der 78. Minute fiel nach einem missglückten Abschlag von FSV Torhüter Alexander Matzkowitz das 1:2 für Röthenbach, Michael Schmid war hellwach und ließ sich die Chance nicht nehmen. In der Schlussphase warf der FSV nochmal alles nach vorne, und kam tatsächlich in der 4. Minute der Nachspielzeit noch zum Ausgleich. Nach einer Ecke und etwas Gewühl fiel der Ball Florian Sußner vor die Füße, der mit einem strammen Schuss aus zwölf Metern ins linke Eck zum 2:2-Endstand traf.

B-Klasse Ost flex Neumarkt/Jura: DJK Berg II – SV Unterferrieden II (verlegt)

Ertigen Bajraktari beim Versuch, den Kopfball noch zu erwischen. Ein paar Zeigerumdrehungen später stand er goldrichtig und köpfte zum hoch verdienten Ausgleich für die Feuchter ein. | Foto: Schnelle2018/11/tsvfeuchtII_svpostbauerII.jpg

TSV Feucht II – SV Postbauer II 1:1 (0:1) – Im Heimspiel gegen den Tabellenführer schafft es Feucht, einen Punkt zu holen. In der 22. Spielminute ging Postbauer durch ein Tor von Nicolas Heilmann in Führung. Diesem Rückstand lief Feucht bis kurz vor Schluss nach. Erst in der 83. Spielminute gelang das 1:1 durch einen Treffer von Ertigen Bajraktari. Ebenfalls in der Schlussphase fing sich ein Spieler von Postbauer noch die gelbrote Karte ein, der schon in der ersten Hälfte Gelb gesehen hatte. Damit startet Feucht nun in die Winterpause, aktuell auf dem 7. Rang der Tabelle.

B-Klasse Nord Ost flex: TSV Ochenbruck II – FC Wendelstein III 2:0 (2:0) – Die Ochenbrucker Reserve war in der ersten halben Stunde absolut spielbestimmend und ging auch gleich mit 2:0 in Führung. Beim 1:0 in der 12. Minute war ein Wendelsteiner Abwehrspieler beim Abschluss von David Hobsch auch mit beteiligt, in der 18. Minute gelang Kristof Otto der zweite Treffer für die Ochis. Wendelstein brachte in der ersten Hälfte gar nichts zustande, wurde aber in Halbzeit zwei wesentlich aktiver. Die Defensive der Gastgeber stand jedoch sehr sicher und brachte das Halbzeitergebnis bis zum Abpfiff der Begegnung über die Zeit.

TSV Burgthann II 9er – FV Wendelstein II (verlegt)

DJK Göggelsbuch II – SV Rasch II (abgesagt)

FSV Oberferrieden II 9er – FV Röthenbach II 9er 2:5 (1:1) – Gleich in den ersten Minuten ergaben sich auf beiden Seiten gute Torchancen, welche allerdings allesamt nicht genutzt werden konnten. In der 23. Minute erzielte Ybe Prado Garcia das 1:0 für Oberferrieden, als er eine Flanke von Marco Wagner über den Scheitel ins lange Eck rutschen ließ. In der 29. Minute foulte Oberferriedens Kapitän Max Bärnreuther im Strafraum, da er schon verwarnt war musste er mit Gelb-Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Seidl zum 1:1. Der gleiche Spieler traf danach per Freistoß auch noch die Latte, der FSV diesmal im Glück. Röthenbach war nun aufgrund der numerischen Überlegenheit die klar bessere Mannschaft, konnte den Ball bis zum Pausentee aber nicht mehr im Tor unterbringen. Dies änderte sich dann nach der Halbzeit, als Jan-Niklas Slama in der 47. Minute, und Andreas Seidl in der 49. Minute mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 1:3 schraubten. In der 55. Minute legte Carrick Schultheis gar das 1:4 nach. Ybe Prado Garcia konnte zwar in der 60. Minute nochmal auf 2:4 verkürzen, die Schlussoffensive blieb allerdings aus. Den 2:5 Endstand erzielte Marius Millitzer in der Nachspielzeit.

SV Moosbach II 9er – SC Eismannsberg 1:4 (1:3) – Eismannsberg begann hochkonzentriert, in der 23. Minute chippte Julian Pickel nach Zuspiel von Matthias Hupfer den Ball über den Moosbacher Torhüter hinweg zum 0:1 ins Tor. Vier Minuten später ein Doppelpass von Julian Pickel mit Jörg Wisserner, der trifft zum 0:2. Kurz danach patzte die Eismannsberger Abwehr, Daniel Scharrer verkürzte zum 1:2 (28.). Durch einen sehenswerten Alleingang von der Mittellinie aus erhöhte Matthias Hupfer in der 31. Minute auf den Halbzeitstand von 1:3. In der 38. Minute setzte Alexander Hupfer einen Freistoß an die Latte. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Marc Stenuf zwei gute Möglichkeiten, die aber von dem hervorragend reagierenden Moosbacher Keeper Benjamin Martin pariert werden konnten. In der 62. Minute wurde Kevin Bleisteiner im Moosbacher Strafraum gelegt, Jörg Wisserner verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 1:4. In der 70. und 72. Minute noch zwei gute Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung für die Gastgeber, doch Torhüter Christian Dummert vereitelte beide Male.

N-Land Der Bote
Der Bote