Letzter Spieltag

So lief das Finale im Kreis Neumarkt/Jura

Eine kleine Balletteinlage mit dem Ochenbrucker Simon Örthel (links) und dem Litzloher Felix Segerer (rechts) beim letzten Spiel der Kreisklasse im Moor. | Foto: DV2017/06/tsvochenbruckdjklitzlohe.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das war‘s. Eine lange und spannende Saison im Kreis Neumarkt/Jura ist nun unter der Woche zu Ende gegangen. Auch die letzten Spiele boten noch einmal so manche sportliche Überraschung. Während der SC Eismannsberg und der TSV Ochenbruck noch Nachsitzen müssen, um den Abstieg in die B-Klasse bzw. A-klasse zu vermeiden, steht für die restlichen heimischen Vereine nun die verdiente Sommerpause an – bis es dann Mitte August mit der neuen Saison wieder los geht.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Burgthann – TSV Kornburg II 1:3 (0:0) – Gegen den Tabellenzweiten aus Kornburg boten die stark ersatzgeschwächten Burgthanner eine höchst anständige Leistung, mussten sich am Ende aber trotzdem mit 1:3 geschlagen geben. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld, so dass hochkarätige Torchancen Mangelware blieben. Nach der Pause nahm die Partie dann aber noch mal Fahrt auf und nachdem der Burgthanner Tobias Weiß nach feiner Ballstafette frei vor dem Kornburger Gehäuse den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, gingen die Gäste praktisch im Gegenzug ebenfalls nach einem sehenswerten Spielzug in der 55. Minute mit 1:0 in Führung. Im Anschluss daran drückte Kornburg mächtig aufs Tempo doch immer wieder war ein Burgthanner Abwehrbein dazwischen.

In der Schlussviertelstunde warfen die Burgthanner dann alles nach vorne und wurden für diese Bemühungen dann auch in der 80. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Freistoß klärten die Kornburger den Ball zu kurz und Paul Ring ließ mit einem Gewaltschuss aus 18 Metern dem Gästetorwart keine Chance. Doch praktisch mit dem Anstoß gingen die Gäste durch ihren Toptorjäger Nerreter erneut in Führung. Zwar versuchten die Burgthanner noch einmal alles, um doch zumindest ein Unentschieden zu holen, doch bei Gelegenheiten von erneut Ring und Knauer war stets der gute Gästetorwart Adamaschek auf dem Posten. In der 88. Minute dann die endgültige Entscheidung, als die Kornburger einen Konter gegen die aufgerückte Burgthanner Abwehr blitzsauber zu Ende spielten und erneut Nerreter zum 3:1 einschob. Dabei blieb es dann auch bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Roth.

TSV Pyrbaum – FSV Oberferrieden 2:3 (0:1) – Zum Saisonausklang trat der bereits abgestiegene FSV Oberferrieden beim TSV Pyrbaum an und konnte mit dem Auswärtssieg einen versöhnlichen Abschied aus der Kreisklasse feiern. Die Gäste dominierten überwiegend auch die ersten 45 Minuten. Christoph Sußner hätte den FSV früh in Führung bringen können, scheiterte zweimal allerdings am gut aufgelegten Pyrbaumer Torhüter Christoph Henning. Auch Pyrbaum hatte mit zwei guten Schusschancen die Führung auf dem Fuß. Der Ball landete dann allerdings zum ersten Mal im Netz, als Gästekapitän Andreas Mederer vom Strafraumeck Christoph Henning überlupfte und in der 34. Minute zum 1:0 traf.

In der Anfangsphase nach dem Seitenwechsel bestimmte dann Pyrbaum die Partie und traf in der 55. Minute durch Fabian Hemmer zum 1:1 Ausgleich. Mit einem fragwürdigen Foulelfmeter in der 68. Minute drehte Pyrbaum dann sogar die Partie, Daniel Walthier verwandelte eiskalt ins linke Eck. Oberferrieden zeigte allerdings in den letzten Minuten der Saison nochmal Moral, nach schönem Querpass von Christoph Sußner in der 72. Minute konnte Marvin Pröll aus kurzer Distanz den 2:2 Ausgleich erzielen. Nur fünf Minuten später war es wiederum Marvin Pröll der über die rechte Seite zu einem Solo ansetzte, doch als er in den Strafraum eindrang wurde er elfmeterreif gefoult. Er trat selbst an und verwandelte sicher zum 3:2. In der Folgezeit gab es nochmal Chancen auf beiden Seiten, der Ball fand allerdings nicht mehr den Weg ins Tor, so dass es mit diesem Ergebnis für beide Mannschaften in die Sommerpause geht.

TSV Ochenbruck – DJK/SV Litzlohe 3:1 (0:1) – Erst sah es nach einem laschen Sommerkick im Moor aus, dann nahm das Match dann doch noch etwas Fahrt auf. Litzlohe wirkt in der ersten Hälfte etwas engagierter, ein erster Warnschuss in der 10. Minute durch Bastian Krautwasser landete beim Ochenbrucker Keeper Maximilian Kadlec. Die Ochis brachten zunächst gar nichts zuwege und mussten in der 22. Minute durch Felix Segerer den 0:1 Rückstand hinnehmen. In der 24. Minute dann ein erstes Lebenszeichen von Ochenbruck, der Schuss von Anis Hamdi brachte jedoch keine Gefahr, ebenso eine Minute später auf der Gegenseite ein Versuch von Lukas Kohl. Der letzte Aufreger dann in der 42. Minute, der Ochenbrucker Keeper konnte einen strammen Schuss nur abklatschen, der Nachschuss von Roland Kerschensteiner landet am Außenpfosten. Zu Beginn der zweiten Hälfte rüstete der TSV auf, Sebastian Meier, Thomas Coste und Spielertrainer Alper Yelegen griffen ins Geschehen ein. Dies zahlte sich dann auch aus, denn die Ochis übernahmen mehr und mehr das Spielgeschehen. In der 67. Min. glich Felix Jädicke per Kopfball zum 1:1 aus und elf Minuten später gelang dem TSV die 2:1 Führung. Vorausgegangen war ein wiederholtes Foul eines Litzlohers, der dafür mit gelbrot zum Pausieren bestraft wurde. Den anschließenden Freistoß führte Alper Yelegen aus und Sebastian Meier war mit dem Kopf zur Stelle. Das 3:1 in der 90. Minute machte Felix Jädicke mit einer feinen Einzelleistung. Mit diesem Heimsieg im letzten Ligamatch dürften sich die Ochis für die bevorstehende Relegation gut gerüstet fühlen.

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SV Moosbach – TSV Stöckelsberg 3:0 (1:0) – Für einen versöhnlichen Abschluss sorgte der in der Rückrunde arg gebeutelte SV Moosbach im Heimspiel gegen die „Jura-Löwen“ aus Stöckelsberg. In der 20. Minute ließ Stürmer Christian Braun seine Farben das erste Mal jubeln, was auch den Halbzeitstand bedeutete. In der zweiten Hälfte sorgte erneut Braun mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung in der 73. Minute. Den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand markierte derselbe Spieler in der 90. Minute.

TSV Winkelhaid II – SV Unterferrieden 2:2 (1:0) – Gegen den Meister und Aufsteiger aus Unterferrieden kassierte die Kreisliga-Vertretung des TSV Winkelhaid in allerletzter Minute den Ausgleichstreffer und beendet damit die Saison in der A-Klasse Nord Ost auf Rang zehn. Bei einem lauen Sommerkick brachte Dominik Timm den TSV mit 1:0 in Front, als er auf Höhe des Strafraums zwei Gästeverteidiger stehen ließ und die Kugel unhaltbar ins lange Eck versenkte (11.). Anschließend kam der SVU in Person von Torjäger Alexander Haas zur Ausgleichschance, doch anstatt den Ball flach einzuschieben, probierte er es lieber mit einem Heber, der aber über den Kasten von Keeper Fritschka ging.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erzielte Patrick Bodisch das 2:0 für die Heimelf, als er nach Vorlage von Dominik Timm den Ball aus 10 Metern flach ins rechte Eck vollstreckte. In der 73. Minute gelang den Gästen aus Unterferrieden der 2:1-Anschlusstreffer: Ein Zuspiel landete bei Benjamin Silberhorn, der den Ball gut kontrollierte und mit einem Flachschuss Winkelhaids Keeper Fritschka keine Chance ließ. Kurz darauf wäre der Grießemer-Elf beinahe der 2:2-Ausgleich geglückt, doch Torwart Fritschka war auf dem Posten. In Minute 81 handelte sich TSV-Mittelfeldmann Tommaso Barone die Ampelkarte ein. Nichtsdestotrotz drückte Winkelhaid auf die Entscheidung, doch Dominik Timm vergab zweimal aus aussichtsreicher Position. Mit der quasi letzten Aktion des Spiels gelang den Gästen doch noch der 2:2-Ausgleich: Winkelhaid brachte die Kugel nicht aus der Gefahrenzone, ein erneuter Klärungsversuch prallte von einem Unterferriedener Spieler in Richtung Winkelhaider Tor ab, die Heimelf als auch die Gäste sahen den Ball nicht vollumfänglich über der Torlinie, doch der Schiedsrichter entschied auf Tor für Unterferrieden.

FC Ezelsdorf II – DJK-SV Pilsach 0:0 – Die Gäste traten im letzten Match nochmal unter der alten „Firmenbezeichnung“ auf. Für die Ezelsdorfer war das Positivste, dass man zum Ende der Saison „über dem Strich“ stand und den Klassenerhalt geschafft hatte. Trotzdem sahen die Zuschauer ein recht guten A-Klassen-Match, bei dem lediglich mangels Torerfolgen die nötige Würze fehlte, Gelegenheiten dazu gab es dabei auf beiden Seiten. In der letzten halben Stunde waren die Platzherren überlegen, leider sprang trotz verstärkter Bemühungen für den FCE nur ein Lattentreffer durch Tobias Vitzthum in der 90. Minute heraus.

SC Eismannsberg – TSV 04 Feucht II 5:6 (2:3) – Die Feuchter traten mit einer aus ihrer ersten Garnitur verstärkten Mannschaft an und gingen auch durch einen Doppelpack von Björn Kreyßig (5./9.) und einem Treffer von Stephan Löhr (25.) mit 0:3 in Führung. Dominik Pfälzner brachte die Eismannsberger in der 35. und in der 40. Minute bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 2:3 heran. Gleich nach Wiederanpfiff in der 50. Minute gelang Jörg Wisserner der 3:3 Ausgleich, dann ging es Schlag auf Schlag. Die Löhr-Brothers legten zweimal vor (53./55.), doch Dominik Pfälzner (59.) und Matthias Hupfer (63.) sorgten abermals für den Gleichstand. Doch damit war es nicht genug, den letzten Treffer in dieser torreichen Partie erzielte Bernd Kreyßig in der 70. Minute zum 5:6 Endstand. Die TSV-Reserve wagt in der neuen Saison einen Neustart in der B-Klasse, der SC Eismannsberg bekommt voraussichtlich in der nächsten Woche in der Relegation die Chance zum Klassenerhalt.

B-Klasse Ost: TSV Burgthann II – 1. FC Neumarkt Süd 1:3 (0:3) – Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, schon stand es aus Burgthanner Sicht 0:2. Bereits in der 4. Minute konnte Sergey Smoliy aus einem Fehler der Burgthanner Abwehr profitieren und das 0:1 markieren. Bereits drei Minuten später das 0:2 durch Wadet Orllati. Nach gut einer viertel Stunde, fanden dann auch die Burgthanner zunehmend ins Spiel und konnten sich einige Chancen herausspielen, etwas Zählbares kam dabei leider nicht heraus. In der 33. Minute stellten die Süder das Ergebnis auf 0:3. Tim Wittmann konnte einen Freistoß, begünstigt durch den Burgthanner Torhüter, der auf das Mauereck spekulierte, direkt verwandeln. In Halbzeit zwei schalteten die Gäste sichtlich ein paar Gänge zurück und ließen so auch die Burgthanner mehr am Spiel teilhaben. Den Ehrentreffer an diesem Tag für die Schwarz-Gelben besorgte Marcel Dietz auf schöne Vorarbeit von Martin Gawatsch in der 79. Minute. Mit diesem Treffer konnte er sich auch die interne Torjägerkanone sichern. Betrachtet man die ganze Saison, waren Licht und Schatten in Bezug auf das Leistungsvermögen der Mannschaft ein ständiger Begleiter bei den Spielen des TSV’s.

TSV Pyrbaum II – FSV Oberferrieden II 3:1 (1:1) – Der TSV kam besser ins Spiel. Bereits nach drei Minuten zeigte Schiedsrichter Walter Harrer auf den Punkt, nachdem Dominik Folmer von Gästekeeper Daniel Haas im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Patrick Panicz verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Die Gastgeber bestimmten auch Anfangsphase der Partie, bis Oberferrieden sich nach ca. zwölf Minuten besser sortiert hatte und besser ins Spiel kam. Der FSV kam folgerichtig nach 22 Minuten zum 1:1 Ausgleich. Jan Rademacher kam aus sechzehn Metern frei zum Schuss, der Ball landete abgefälscht im linken Eck.

Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Die Gäste hatten nach gut einer Stunde die große Chance zur Führung, ein Heber aus sechzehn Metern von Felix Wiesand landete allerdings nur an der Latte. Besser machte es in der 66. Minute Dominik Folmer für den TSV Pyrbaum, nach Zuspiel von Patrick Panicz traf er alleinstehend vor FSV Keeper Daniel Haas. Nur sieben Minuten später war die Partie dann entschieden. Am rechten Strafraumeck kam Michael Schrödel an den Ball, sein strammer Schuss ging unhaltbar ins lange Eck zur 3:1 Führung. Oberferrieden gab zwar in der Folgezeit nicht auf und versuchte nochmal alles, konnte sicher aber gegen die gutstehende Pyrbaumer Abwehr keine großartigen Chancen mehr erarbeiten.

SV Eintr. Döllwang/Waltersberg 1:1 (0:0) – Die FCA-Reserve hatte den ungeschlagenen Meister am Rande einer Niederlage. Die Platzherren hatten den FCA noch vor zwei Wochen im Hinspiel noch mit 6:1 besiegt, aber die mit einigen AH-Spielern verstärkten Gäste waren überraschend von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Sie hatten innerhalb von fünf Minuten drei gute Chancen durch Thomas Lechner und Johannes Schober. Glück hatten die Altdorfer in der 30. Minute, als ein Freistoß an den rechten Pfosten knallte und der Abpraller von Torhüter Andre Patrick bravourös pariert werden konnte. Die Gäste blieben weiterhin spielbestimmend, fünf Minuten vor dem Wechsel musste bei einem Konter Michael Kramer mit letztem Einsatz retten.

Nach der Pause erwartete man einen Großangriff der Platzherren, aber Tormöglichkeiten erspielten sich die Gäste. Einmal ging Marko Guths Schuss aus ca. 20 Metern über die Latte, dann bringt Thomas Lechner aus fünf Metern den Ball nicht im Tor. In der 57. Minute große Aufregung auf Altdorfer Seite, der agile Thomas Lechner geht am Verteidiger vorbei und wird von hinten gefoult, zum Entsetzen der Gäste blieb der Elfmeterpfiff aber aus. Die Platzherren übernahmen nunmehr das Kommando. In der 63. Spielminute wurde die Altdorfer Abwehr klassisch ausgespielt, Dominik Eichner hätte die Kugel nur noch im leeren Tor platzieren müssen, doch da kratzte Torhüter Andre Patrick mit einem Riesensatz die Kugel noch von der Linie. Der Druck der Gastgeber wird immer größer und die Partie auch immer härter. Bei einem Konter in der 70. Minute brachte Robert Ascher die Gastgeber mit 1:0 in Führung. In der letzten Viertelstunde wurde es dramatisch.

Nach einem Handspiel der Platzherren im Strafraum traf Tobias Auer beim fälligen Elfer nur die Querlatte doch der Schiri ließ wiederholen, weil ein Verteidiger der Döllwanger zu früh in den Strafraum gelaufen war. Diesmal trat Thomas Lechner an, behielt die Nerven und versenkte die Kugel souverän zum 1:1 Ausgleich (80.). Döllwang drehte in den letzten zehn Minuten nochmal auf, in der Altdorfer Abwehr kämpften vor allem die AH-Spieler Johannes Schober, Christian Vestner und Christian Schaner bis zum Umfallen. Glück dann in der 85. Minute, der Döllwanger Goalgetter schießt am leeren Tor vorbei und drei Minuten später wird Mohamad Tarabuulsi zu Unrecht alleine vor dem gegnerischen Tor zurückgepfiffen. So gesehen hatte sich die FCA-Reserve in dieser hochinteressanten Partie zu Recht diesen Punkt erkämpft.

B-Klasse Nord-Ost: SG Sindlbach II – SV Rasch II 1:4 (0:1) – Die Rascher Reserve beendete die diesjährige Saison mit einem verdienten Auswärtssieg. Die Blau-Weißen waren über die gesamte Spieldauer das beherrschende Team und gingen auch gleich in der 17. Minute mit 0:1 in Führung. Fabian Meyer verwertete mit dem Kopf eine Flanke von der rechten Seite. Gleich nach Wiederbeginn erhöhen die Gäste durch einen Doppelschlag in der 48. / 53. Min. von Daniel Nerreter auf 0:3, zu diesem Zeitpunkt schon eine Art Vorentscheidung. Stefan Vitzthum traf zwischenzeitlich nur den Pfosten und die Platzherren verkürzten durch einen unhaltbaren Sonntagsschuss von Florian Netter in der 79. Minute auf 1:3. Für den letzten Treffer der Gäste zum 1:4 sorgte Sana Sao in der 89. Spielminute.

FV Röthenbach/Alt. – SV Postbauer II 2:2 (2:0) – Das letzte Saisonspiel begann mit viel Tempo auf Seiten der Hausherren, man drängte die Gäste aus Postbauer permanent in die eigene Hälfte, erspielte sich teils hochkarätige Chancen ohne diese zunächst zu nutzen. Jonas Reichel traf nach einer schönen Kombination aus 18 Metern zunächst nur die Latte, wenig später machte er es besser: Eine Kopfballvorlage von Andreas Seidl nahm er sehenswert aus 20 Metern volley und traf unhaltbar zum 1:0 (21.). Der FVR blieb am Drücker, doch weder Christoph Stahl, noch Andreas Seidl und Jonas Reichel, der erneut den Querbalken traf, konnten die Führung ausbauen. Die Gäste kamen weiterhin überhaupt nicht zur Geltung, so dass Michael Gruber quasi mit dem Halbzeitpfiff nach einem Abstimmungsproblem in der Gästeabwehr zum 2:0 erhöhte.

Im zweiten Durchgang zahlten die Röthenbacher dem hohen Tempo der ersten Hälfte etwas Tribut, so dass sich das Geschehen nun hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der 60. Minute konnte Kai Zürchauer einen Abschluss des SVP nicht festhalten, so dass Damian Michalik zum 2:1 abstauben konnte. Der FVR konnte weiterhin nicht an die ersten 45 Minuten anknüpfen, aber auch die Gäste um den zur Pause eingewechselten Kreisliga-Toptorjäger Bayer wussten nicht allzu viel mit dem Ball anzufangen. Dennoch gelang dem SVP in der 81. Minute noch der 2:2 Ausgleich, eine flache Hereingabe drückte Tobias Sippl am chancenlosen FVR-Keeper vorbei über die Linie. Im Anschluss warf der FVR nochmal alles nach vorne, konnte aber keinen Lucky Punch mehr setzen.

SV Unterferrieden II – EKSG Rummelsberg 4:3 (3:2) – Obwohl es für die Zweitvertretung vom SVU nur noch um die goldene Ananas ging und personell aus dem letzten Loch pfiff, wurde eine couragierte Leistung gegen Rummelsberg abgerufen. Bereits nach drei Minuten brachte Lukas Werner die Heimelf in Front. Dann drehten Sebastian Schiller und Hannes Ender die Partie durch einen Doppelschlag zunächst zugunsten der Gäste (15./21.). In der Halbzeit lag jedoch nach einem Doppelpack von Benjamin Silberhorn (38./43.) wieder der Gastgeber in Führung. Jan Adelhardt erhöhte in der 69. Minute auf 4:2 für die Blau-Weißen ehe Jakob Bierlein zehn Minuten vor dem Ende zum Endstand von 4:3 traf.

N-Land Der Bote
Der Bote