TV Altdorf Volleyball

Schon wieder ein Doppel-Spieltag

Ziel muss es für die Altdorferinnen um Senta Fößel (l.) und Alina Krugmann (r.) sein, den Münchnerinnen das Altdorfer Spiel aufzuzwingen, so wie hier im fünften Satz gegen Mauerstetten. | Foto: Kaufmann2018/10/tvaltdorf_svmauerstetten2.jpg

ALTDORF – Nach den zwei 3:2-Heimsiegen der Altdorfer 3.-Liga-Volleyballerinnen steht am Wochenende gleich der nächste Doppelspieltag an. Am Samstag reisen die Altdorferinnen nach München, am Sonntag, 15 Uhr, empfangen sie in der neuen Dreifachhalle den SSV Dresden, zwei schwere Aufgaben also muss das Team von Johannes Will bewältigen. Nach der im letzten Spiel gegen Fürth gezeigten Leistung scheint die Mannschaft hierfür gut vorbereitet zu sein.

Mit dem VC DJK München-Ost-Herrsching (im Moment 7. in der Tabelle) trifft man auf eine punktgleiche Mannschaft, die vor Wochen in Dresden mit 1:3 die Segel hatte streichen müssen. TV Altdorf rangiert einen Platz davor und wird die Begegnung in der Landeshauptstadt sicherlich nicht unterschätzen. Man zeigte sich am letzten Sonntag stark verbessert in der Annahme, auch die Blockarbeit wurde gut erledigt.

Lediglich im Angriff haperte es noch ein bisschen, als ausbaufähig gilt, obwohl mittlerweile stark verbessert, da die Mitte. Ziel muss es sein, den Münchnerinnen das Altdorfer Spiel aufzuzwingen, so wie in den fünften Sätzen der beiden Heimsiege, als man die entscheidenden Durchgänge mit 15:8 und 15:9 gewinnen konnte.

Keine Extra-Motivation nötig

Das Team wurde mit Nachwuchsspielerin Alina Krugmann (17), die von Erlangen zu den Altdorferinnen gestoßen ist, im Angriff variabler. Krugmann fügte sich gut ins Altdorfer System ein und sollte bald für noch mehr Druck sorgen zusammen mit der erstarkten Anne Blos. In München studiert seit Saisonbeginn die Altdorfer Kapitänin Kathi Schön. Sie hat es nicht weit am Samstag, und es spricht für Schön, dass sie trotzdem Altdorf die Treue hielt. Sie muss der Trainer nicht motivieren, ebenso wie das Team stets versucht, bis zum Schluss Gas zu geben.

Die Dresdner, die Aufsteiger der Saison, haben einen neuen Trainer, Kai Polin vom Dresdner SC, und konnten mit Susanne Besa (24) und Maria Kirsten (19) zwei Spielerinnen vom VCO Dresden holen. Prominenteste Spielerin ist wohl Luise Brandt (33), die schon in Chemnitz, Erfurt und beim Dresdner SC aktiv war.

Umsonst steht der Neuling nicht an der Tabellenspitze, was die Sache für Altdorf am Sonntag eben nicht leicht machen wird. Aber Außenseiterchancen rechnet man sich aus, und wer weiß, falls Altdorf wieder so schonungslos nachdrücklich den Siegeswillen zeigt, ob da nicht vielleicht sogar ein weiterer Heimsieg möglich ist.

Weiterhin spielen am Wochenende in der 3. Liga Ost: TSV Eiselfing (4.) – TV Fürth (2.), SV Mauerstetten (3.) – DJK Augsburg-Hochzoll (8.) und SV Lohhof II (10.) – TV Dingolfing (5.). Also eine günstige Zeit am Sonntagabend, Zwischenbilanz zu ziehen.

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke