A- und B-Klassen-Report

Ochenbruck muss sich die Punkte teilen

Showdown zwischen dem Oberferriedener Center Christoph Sußner (links) und dem Ochenbrucker Torhüter Michael Hess. | Foto: Vogt2018/10/fsvoberferrieden_tsvochenbruck.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der 11. Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost: FC Trautmannshofen – TSV Burgthann 2:2 (1:0) – Im Spitzenspiel der A-Klasse Nord Ost kamen die Platzherren wesentlich besser ins Spiel, die Burgthanner konnten sich bei ihrem Torhüter Jörg Günther bedanken, dass sie nicht vorzeitig mit zwei, drei Treffern in Rückstand geraten sind. Burgthann war zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht auf dem Platz anwesend und fing sich dann in der 28. Minute das 1:0 ein. Markus Graf war aus dem Rückraum im Nachschuss erfolgreich. Mit ergänzter Besetzung und neuem Konzept kamen die Gäste dann aus der Pause, bei einem gut herausgespielten Angriff macht Marcel Dietz gleich in der 46. Minute den 1:1-Ausgleich. Nur fünf Minuten später legt Benedikt Mühlbauer nach einem weiten Diagonalpass zur erneuten 2:1 Führung vor. In der 59. Minute gelingt dann Jörg Führer in einer unübersichtlichen Situation im Trautmannshofer Strafraum aus kurzer Entfernung per Kopf der Ausgleich. In der letzten halben Stunde hätten die Burgthanner locker den Siegtreffer erzielen können, allein Christian Urdaneta hatte drei sehr gute Chancen: In der 65. Minute zielte er knapp am Tor vorbei, in der 68. Minute trifft er nur den Pfosten und kurz danach landet ein Kopfball von ihm an der Querlatte. Auch die Gastgeber hatten noch ihre Gelegenheiten, letztendlich blieb es dann bei der Punkteteilung, mit der sich beide Teams am Ende zufriedengaben.

Henger SV II – SV Moosbach 2:3 (1:2) – Zehn Spieltage lang mussten sie warten, nun ist er endlich da: der erste Saisonsieg für den SV Moosbach. Allerdings war das knappe 3:2 in Heng für die Beck-Truppe ein hartes Stück Arbeit. Bereits in der 9. Minute verwertete Marco Stini aus elf Metern eine Hereingabe von Christian Braun zur Moosbacher Führung. Danach wogte das Spiel hin und her, bis kurz vor der Pause. Eine Abwehrschwäche der Moosbacher begünstigte in der 43. Minute den Ausgleich per Kopf durch Felix Weinert. Mit Pausenpfiff stelle Basti Marquardt den alten Abstand jedoch wieder her, erneut kam die Vorlage von Christian Braun. Der nächste Treffer fiel dann erst in der 71. Minute – ärgerlicherweise aus Moosbacher Sicht für die Gastgeber. Stephan Straubmeier verwandelte einen grenzwertigen Foulelfmeter sicher zum 2:2. Moosbach ließ sich von dem erneuten Ausgleich jedoch nicht unterkriegen, sondern spielte weiter voll auf Sieg. Mit Erfolg – Immanuel Scharrer knipste, nachdem ihn wieder Braun bedient hatte, zum entscheidenden 3:2 in der 76. Minute. Die Schlussphase wurde dann zwar nochmal extrem spannend, auch weil die Gäste nach der Ampelkarte für Andre Weigler (77.) nur noch zu zehnt auf dem Platz waren. Aber auch diese Minuten überstanden die Moosbacher dann zum Glück noch unbeschadet.

TSV Stöckelsberg – TSV Winkelhaid II 2:1 (1:1) – Nach drei Siegen in Folge musste die Winkelhaider Reserve in Stöckelsberg am Sonntag wieder mal eine Niederlage quittieren. Die Blau-Weißen lagen bereits früh nach einem direkt verwandelten Freistoß zurück, Daniel Federhofer hatte den Ball in der 7. Minute über die Mauer gezirkelt. Zehn Zeigerumdrehungen später stand es jedoch 1:1, weil Pantelis Andörfer einen Handelfmeter sicher verwandelt hatte. Danach passierte in einem ausgeglichenen Spiel bis zur Halbzeit nichts mehr.

Nach Wiederanpfiff nahm die Partie wieder etwas mehr Fahrt auf, vor allem weil die Hausherren nun mehr investierten. Zwischen der 60. und 70. Minute hatten sie mindestens drei 100-prozentige Torchancen, die aber Winkelhaids Schlussmann Sebastian Sandner stark vereitelte – einmal zielten die Gastgeber auch knapp über das Gehäuse. Danach beruhigte sich die Partie wieder etwas, so dass eigentlich alles auf eine Punkteteilung hinauslief. Dann leisteten sich die Winkelhaider jedoch noch kurz vor Schluss ein unnötiges Foul an der Strafraumkante und Stöckelsbergs Markus Pöllet versenkte die Kugel per Freistoß zum umjubelten 2:1-Siegtreffer im Winkelhaider Gehäuse.

EKSG Rummelsberg – FV Wendelstein 0:9 (0:2) – Einen rabenschwarzen Sonntag haben an diesem Wochenende die Jungs von der EKSG Rummelsberg erwischt. Im Duell der beiden Aufsteiger kassierten die Eichenkreuzler eine Abreibung, an die sie wohl noch länger denken werden. Außerdem haben die Rummelsberger nun auch noch von den Nachbarn aus Moosbach die Rote Laterne der A-Klasse Nord Ost übernommen. Die Tore für den FV schossen: Max Häring (33./47./54.), Bastian Nusko (43./85.), Fabian Wölfel (56./80./89.).

FSV Oberferrieden – TSV Ochenbruck 1:1 (1:0) – Beim Gastspiel des TSV Ochenbruck in Oberferrieden war noch nicht einmal eine Minute gespielt als ein Schuss des TSV von der Strafraumgrenze an den Pfosten klatschte. Auch in der Folgezeit setzte Ochenbruck die Gastgeber unter Druck ohne sich allerdings erst einmal hochkarätige Chancen dabei erarbeiten zu können. In der 35. Minute war es dann aber soweit. Ein Freistoß aus ca. 30 Metern fand im Strafraum Ochenbrucks Kapitän Sebastian Meier, der aus ca. 8 Metern zum 0:1 einköpfte. Noch vor der Pause kam der FSV etwas aus dem Nichts zum Ausgleich. Diesmal war es Oberferriedens Kapitän der traf, Andreas Mederers Schuss aus 16 Metern schlug in der 41. Minute direkt unter der Latte zum 1:1 ein.

Nach dem Seitenwechsel hätte Christoph Sußner den FSV in Führung bringen können. Als er in der 53. Minute alleine auf Torwart Michael Hess zu geht, legt er sich allerdings den Ball etwas zu weit vor und kam nicht mehr ordentlich zum Abschluss. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Teile des Spiels im Mittelfeld. Die Gäste aus dem Moor kamen in den Minuten 72 und 82 nochmal mit zwei Freistößen gefährlich vors Tor, den ersten entschärfte Torhüter Alexander Matzkowitz gekonnt, den zweiten setzte Sebastian Meier knapp neben das Tor. Bis zum Abpfiff passierte dann nicht mehr viel, so dass es beim 1:1 blieb.

FV Röthenbach – FC Ezelsdorf II 3:1 (2:0) – Nach wie vor geht der Aufsteiger mit den Torchancen äußerst verschwenderisch um, dennoch war dann Andreas Horil mit einem Doppelpack in der 25. und 38. Minute erfolgreich. Beide Treffer resultierten aus Einzelleistungen, die erst im Nachsetzen zum Erfolg führten. Die Ezelsdorfer Reserve brachte bis dahin nichts zustande. Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte ein zielstrebiger Angriff in der 56. Minute die 3:0 Führung, dabei konnte Michael Schmidt einen Abpraller in letzter Instanz über die Linie drücken. In der letzten halben Stunde überließen die Gastgeber den Ezelsdorfern auf einmal die Spielhoheit und hätte der Röthenbacher Torhüter Jonas Ernesti nicht zwei, dreimal hervorragend reagiert, hätte es eventuell sogar knapp ausgehen können. Gegen Ende der Partie befreiten sich dann die Gastgeber wieder etwas und brachten die Partie über die Zeit.

Weißenbrunns David Lindner (rechts), der sich hier im Zweikampf um den Ball gegen seinen Gegenspieler Domenic Körmer behauptet, brachte beim 3:1-Sieg seine Farben im Duell der zweiten Mannschaften in Ottensoos früh mit 1:0 in Führung. | Foto: Keilholz2018/10/fcottensoosII_fsvweissenbrunnII.jpg

A-Klasse 5 Erlangen/Pegnitzgrund: FC Ottensoos II – FSV Weißenbrunn 1:3 (1:2) – Mit dem ersten Angriff in diesem Spiel ging der Gast in Führung. Beck passte im Mittelkreis in den Lauf des auf der rechten Seite freistehenden Lindner. Der Weißenbrunner Stürmer lief auf FCO Keeper Hofer zu, der in dieser Situation die falsche Entscheidung traf und überlupfte ihn nach acht Spielminuten zum 0:1. Zwei Minuten später erzielte der FCO den Ausgleich. Eine Ecke kam über Wolf und Adelmann zu Riedel, der Dauphin überwand. In der Folge scheiterten Adelmann und Anil mit ihren Schüssen nach schönen Aktionen an Gästeschlussmann Dauphin. Die Heimmannschaft hatte mehr Spielanteile, verlor in unnötigen Zweikämpfen jedoch oft den Ball. Die Gäste spielten schnörkellos und hatten durch Beck in der 35. und 37 Minute die Führung auf dem Fuß. Leichtfertig vergab der Stürmer die Chancen. Ein Fehlpass im Spielaufbau des FCO brachte nach 44 Minuten wieder Beck in Ballbesitz. Der behauptete den Ball und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 1:2.

Beck war es erneut, der nach 46 Minuten das erste Ausrufezeichen setzte. Sein Freistoß aus 22 Metern ging knapp am Pfosten vorbei. Kurz darauf parierte Dauphin einen Schuss des freistehenden Anil. Nach 61 Minuten trat Birkmann eine Ecke von der linken Seite, die den Weg direkt ins Tor zum 1:3 fand. In der Folge drängten die Ottensooser auf den Anschlusstreffer. Adelmann schoss knapp übers Tor und Müller klärte nach einem Rückpass von Anil vor einem Ottensooser Stürmer zur Ecke. Zehn Minuten vor Schluss ging ein Freistoß von Luger durch die Gästeabwehr, doch Dauphin wehrte den Schuss von Körmer mit dem Fuß ab. Als Riedel und Löhner ebenfalls übers Tor zielten und Adelmann in der 88. Minute den Pfosten traf war klar, dass die Heimmannschaft in dieser Partie wieder nicht punkten wird. Wie bereits im letzten Heimspiel wäre bei konsequenter Chancenverwertung ein Erfolg möglich gewesen.

B-Klasse Nord Ost flex Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden II 9er – TSV Ochenbruck II 0:7 (0:3) – Der Tabellenzweite aus Ochenbruck reiste als klarer Favorit zum Tabellenletzten aus Oberferrieden. Dieser Rolle wurden sie auch gleich früh gerecht, als Andre Silberhorn bereits in der 4. Minute zum 0:1 traf. Kristof Otto erhöhte in der 17. Minute auf 0:2 und sorgte noch vor der Pause in der 38. Minute für das 0:3. Oberferrieden hatte den Gästen auch nach dem Seitenwechsel nicht viel entgegen zu setzen. FSV Spieler Florian Zehnter traf in der 50. Minute ins eigene Netz zum 0:4. Andre Silberhorn, Tobias Mischkus und Tim Hammerschick schraubten mir ihren Treffern in den Minuten 64, 72 und 79 das Ergebnis zum Ende gar auf 0:7 hoch.

DJK Göggelsbuch II – SC Eismannsberg 2:2 (1:1) – Nach zehn Minuten gelang den Eismannsbergern die 0:1-Führung, Jonas Pfälzner brachte einen Freistoß in die Mitte und Kevin Bleisteiner war per Kopfball zur Stelle. Danach bestimmten die Gastgeber das Match, in der 15. Minute köpften sie nach einer Ecke noch knapp am Eismannsberger Tor vorbei. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte der Eismannsberger Torhüter Christian Dummert zunächst noch retten, doch den nachfolgenden Eckball stocherte ein Göggelsbucher zum 1:1 über die Linie. In Hälfte zwei kam der SCE besser ins Spiel, in der 79. Minute vergaben Matthias Hupfer und auch Mario Heyn jeweils eine gute Chance. Einen Eckstoß in der 81. Minute konnte dann Sebastian Söll mit einem sehenswerten Lupfer zum 1:2 nutzen. Eismannsberg wollte das knappe Ergebnis über die Runden bringen aber in der 87. Minute unterlief einem Abwehrspieler ein Foul vor dem eigenen Strafraum, den fälligen Freistoß nutzten die Gastgeber dann zum 2:2 Ausgleich.

SV Rasch II – FV Wendelstein II 1:0 (0:0) – In einer absolut fair geführten Partie hätte die Rascher Reserve in der ersten Hälfte aufgrund der herausgespielten Gelegenheiten etliche Treffer vorlegen können. Vom Gegner selbst kam die ganze Partie überhaupt nichts zwingendes zustande, die Rascher ihrerseits vergaben in der zweiten Hälfte zusätzlich einen Elfer. Dem bisher erfolgreichsten Goalgetter der Rascher, Matthias Meyer, war es vorbehalten, in der 85. Minute mit einem Drehschuss den entscheidenden 1:0 Treffer zu setzen.

SV Heuberg – TSV Burgthann II 9er 4:0 (3:0) – Mal wieder mit einer Rumpf Elf, welche zum Glück von AH Spielern am Leben gehalten werden konnte liefen die Burgthanner beim SV Heuberg auf. Das Spiel bewegte sich von Anfang an in nur eine Richtung, nur selten konnten die Gäste für Entlastung sorgen. In der 14. Minute erzielten die Gastgeber dann auch das 1:0 durch Florian Hillitzer, der freistehend aus elf Metern keine großen Probleme hatte, den Ball im Kasten unterzubringen. Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte Lukas Walter auf 2:0 nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der Burgthanner erhöhen. Wiederum Lukas Walter war es dann in der 25. Minute, der den Spielstand auf 3:0 erhöhte. Danach gingen es die Heuberger etwas ruhiger an. Burgthann setzte alles daran, hinten dicht zu machen, was bis zur Halbzeit gut umgesetzt werden konnte. Dieses Bild setzte sich in Halbzeit zwei fort. Heuberg schaltete sichtlich ein paar Gänge zurück, Burgthann konnte an diesem Tag nicht mehr leisten. Die einzige erwähnenswerte Situation in der zweiten Hälfte war das 4:0 durch Leon Linus Molina. Der Dank des Burgthanner Teams gilt den AH-Spielern!

Feuchts Martin Grünbeck (rechts) setzt sich resolut durch. | Foto: Schnelle2018/10/tsvfeuchtII_fbreichertshofenII.jpg

B-Klasse Ost flex: TSV Feucht II – FB Reichertshofen II – Eine ansprechende Leistung der Feuchter wurde mal wieder nicht belohnt. Den Gästen reichten am Sonntag drei Torschüsse für drei Tore – 0:1 Stefan Kohlmann (2.), 1:2 Maximilian Feierler (73.), 1:3 Tobias Schroedl (85.) – während für Feucht trotz zahlreicher Möglichkeiten und personeller Überzahl in den letzten Minuten nur Ertigen Bajraktari in der 43. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielen konnte.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann