Favorit Chemnitz zu Gast in Altdorf

Können die TVA-Mädels den Aufwärtstrend fortsetzen?

Klappt‘s ausgerechnet gegen Favorit Chemnitz mit dem Befreiungsschlag für Katharina Schön, Senta Fößel und Co.? | Foto: Zink2017/11/20171105_altdorf_fuerth_wozi_0860.jpg

ALTDORF – „Letztes Jahr Meister und nicht aufgestiegen, (…) bleibt das Chemnitzer Team großteils unverändert, man hat sich zum Ziel einen Platz unter den ersten Drei gesetzt“. So schrieb diese Zeitung in einem Vorbericht zur neuen Saison. Genau auf dem dritten Platz stehen die Sachsen nach einer Serie von vier Spielen ohne Niederlage. Die Dentalservice Gust Volleys des Chemnitzer Polizeisportvereins, wie das Team genau heißt, kommt exakt dann nach Altdorf (heute, 18 Uhr, Dreifachhalle an der Mittelschule), wenn die Hausherrinnen sich auf dem Weg der Stabilisierung wähnen. Ein echter Gradmesser also.

Die Frauen des TV Altdorf stehen im Moment auf dem 10. Platz, das heißt, dass sie ihren Wünschen in dieser Saison weit hinterherhinken. Letztes Wochenende konnte trotz einer 2:3-Niederlage in Dingolfing eine starke Leistung attestiert werden, also freut man sich, diesmal wieder von Trainer Toni Juric betreut, mit einer leisen Hoffnung auf dieses Spiel. Gegen Chemnitz lieferten die Altdorferinnen immer gute Leistungen ab. Entsprechend hoch motiviert war das Training unter der Woche, und es ging auch um Feinabstimmungen.

Lange Ballwechsel

Sicherlich wurden da bestimmt Dinge angesprochen, die in den letzten Wochen nicht so geklappt haben: Aufschläge, Blockabwehr und Angriffe über die Mitte. Jederzeit ist das Team für eine Überraschung gut, ein Sieg über Chemnitz wäre zu diesem Zeitpunkt zweifellos eine. Auch will man sich sicher wieder gegen eine Ex-Nationalspielerin wie Corina Suschke-Voigt keine Blöße geben. Nicht dabei sein werden Astrid Ringeisen (berufliche Gründe) und Tina Kosikowski (verletzt).

Die Altdorferinnen wissen, was sie können, sie müssen dieses Können lediglich abrufen. Diesen Willen will die Mannschaft, hoffentlich wieder vor einem großen Publikum, zeigen. Somit wird ein kampfbetontes Match zu erwarten sein, in dem lange Ballwechsel faszinieren könnten. Wenn am Ende auch noch ein Sieg für TV Altdorf herausspringen könnte, umso besser.

Mit einem Erfolg würde man den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren, andererseits ist gerade mal ein Viertel der Saison vorbei, da muss niemand nervös werden – schon gar nicht beim TVA, wo man noch nie zur Hektik neigte, auch dann nicht, wenn ein vermeintlicher Gradmesser ansteht.

Jugend am Sonntag am Ball

Am Sonntag spielt dann die Jugend: U13m (Bezirksklasse): TV Altdorf – Post SV Nürnberg und TV Erlangen; U13w (Bezirksliga): TVA – TV 60 Fürth und TC Höchstadt; U16w (Bezirksliga): TVA – FC Dombühl und Post SV Nürnberg; U16m (Bezirksliga): TVA – TV 60 Fürth und SV Schwaig II.

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke