Kreisliga Nord

Keeper Ortegel rettet Rasch den Punkt

Trotz Bedrängnis durch den einköpfbereiten Pöllinger Mittelstürmer David Meyer behält der Rascher Keeper Felix Ortegel nach einem Eckball die Übersicht und bereinigt die kitzlige Situation. | Foto: Vogt2018/10/svrasch_svpoelling.jpg

NÜRNBERGER LAND – Wer wissen will, wie eng es in einer Liga zugehen kann, sollte seinen Blick derzeit auf die Kreisliga Nord richten. Denn was sich dort in der Tabelle abspielt ist außergewöhnlich: Tatsächlich trennen Platz zwei mit dem TSV Wolfstein und den ersten Relegationsrang mit dem SC Pollanten derzeit gerade mal drei mickrige Punkte.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: TSV Katzwang: TSV Winkelhaid 2:0 (0:0) – Gleich in der ersten Minute vertändelte der Heimkeeper einen Ball und Beck reagiert leider zu spät. Im weiteren Verlauf zeigte die Heimelf aber das aggressivere und zweikampfstärkere Spiel, das Winkelhaid aber mit guten Abwehrleistungen immer wieder unterbinden konnte. Pa. Winter hatte dann in der 17. Minute eine Torchance, die aber leider auch wieder vergeben wurde. Das ist das Problem der Gäste, die ihre Torchancen selten zu nutzen wissen. Winkelhaid spielte in der Offensive größtenteils über die linke Seite, sodass sich die Heimelf leicht darauf einstellen konnte. In der 30. Minute hatte Hormess eine Kopfballchance, die aber über die Latte ging. Eine 100-Prozentige vergab Beck in der 37. Minute als er freistehend aus fünf Metern das Leder nicht im Tor unterbringen konnte. Kurz vor der Halbzeit parierte Torwart Fritschka nach jeweils gut angelegten Kontern der Katzwanger zwei starke Möglichkeiten.

Winkelhaid zeigte weiter seine Defizite im Aufbauspiel und hatte in der 56. Minute wieder Fritschka parat, der einen Freistoß gerade noch über die Latte lenken konnte. Von nun an ging in den Reihen der Winkelhaider nicht mehr viel und Katzwang nutzte die Unsicherheiten im Stellungsspiel. Einen eklatanten Abwehrfehler nutzte dann der Katzwanger Goalgetter Thiem in der 67. Minute zum 1:0. Danach kam minutenlang ein Regenguss mit Hagel und die Partie verflachte dadurch etwas, wobei aber Katzwang weiterhin am Drücker blieb. Die Gäste, die es nie verstanden, wirklich gefährlich zu werden, bekamen dann in der 87. Minute noch das 2:0. Vorausgegangen war ein Abwehrfehler, den Streng unbedrängt zum Tor nutzte.

FC Wendelstein – FC Ezelsdorf 1:0 (1:0) – Der FC Ezelsdorf war an diesem Fußballwochenende bereits am Samstag aktiv und musste beim Spitzenreiter in Wendelstein antreten. Der FC Wendelstein startete mit einem Auftakt nach Maß. Ein Freistoß von Carlos Schepl wurde in der fünften Minute so abgefälscht, dass er ins linke Eck des Ezelsdorfer Tores kullerte. Zwar etwas glücklich in der Entstehung, aber hinsichtlich der klaren Chancenüberlegenheit im gesamten Spiel durchaus verdient. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich FCE-Schlussmann Andre Leonhard mehrere Male auszeichnen. Seine Paraden (u. a. in der 13. Minute), sowie zwei FCW-Kopfbälle an die Latte (18. und 35. Minute) ließen die Führung für Wendelstein nicht höher ausfallen.

Auch in Hälfte zwei zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Wendelstein war stets gefährlicher ohne daraus Kapital schlagen zu können. Gute Chancen in der 59. Minute, sowie mehrere Male in der Nachspielzeit konnten nicht genutzt werden. Aufgrund von längeren Behandlungspausen zeigte der Schiedsrichter acht Minuten Nachspielzeit an, in der die Ezelsdorfer einen echten Wermutstropfen einstecken mussten. Keeper Andre Leonhard musste nach einer guten Tagesleistung nach einer Notbremse den Platz verlassen und wird dem FCE somit mindestens für ein Spiel fehlen. Nächste Woche geht es für Ezelsdorf zuhause gegen die Gäste aus Lauterhofen weiter.

SV Rasch – SV Pölling 1:1 (0:0) – Der SV Rasch war sichtlich auf Wiedergutmachung für die desolate Leistung in der Vorwoche bemüht und kontrollierte von Beginn an das Geschehen. Die Rascher standen sehr hoch, pressten die Gäste bereits in der eigenen Hälfte und eroberten sich damit einigen Ballbesitz. Die Pöllinger ihrerseits befreiten sich von dem permanenten Druck so langsam und kamen in der zweiten Hälfte der ersten Spielzeit auch mit gefälligem Kombinationsspiel nach vorne. Die allergrößte Chance zum Torerfolg hatten die Gastgeber nach ca. 20 Minuten, Leon Eckstein setzte sich auf der linken Seite durch, seine scharfe Hereingabe brachte Tobias Birkelbach aufs Tor, doch der hervorragend reagierende Pöllinger Torhüter Andreas Bögl konnte parieren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Rascher dann nochmal einen Zahn zu. In der 49. Minute wühlte sich Tobias Birkelbach durch die Pöllinger Defensive und konnte im Strafraum nur noch regelwidrig gestoppt werden. Der Rascher Spielertrainer Florian Schmidt trat zum Strafstoß an, doch der Pöllinger Torhüter konnte auch hier parieren. Vier Minuten später dann eine ähnliche Situation wie zuvor, Tobias Birkelbach ließ wieder zwei Abwehrspieler stehen und traf diesmal unhaltbar zum 1:0 ins linke untere Eck. Danach setzte Rasch nach, eine Eckballserie brachte aber auch keinen Erfolg. In der 66. Minute spielte die Rascher Abwehr nicht kontrolliert genug aus der eigenen Hälfte heraus, Pölling ging dazwischen und nach einem zweifachen Doppelpass gelingt dem Pöllinger David Meyer der 1:1-Ausgleich. Danach lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, Rasch hatte vor allem nach einigen Freistößen gute Möglichkeiten, die beste hatte dann Florian Schmidt in der 88. Minute nach einem Konter. In der 90. Minute wäre das Spiel für Rasch sogar noch die Schwarzach runter gegangen, doch der Rascher Torhüter Felix Ortegel kratzte einen fulminanten Schuss der Gäste gerade noch von der Linie. Es blieb bei der Punkteteilung doch aufgrund der häufigeren und besseren Torchancen hätten die Gastgeber den Sieg eher verdient gehabt.

N-Land Der Bote
Der Bote