Raiba-Weihnachten

Kreisklasse Ost

Jetzt hat es auch den TSV Ochenbruck erwischt

Das wäre fast die Oberferriedener Führung gewesen. Aber Höhenbergs Torwart konnte den Schuss von Christoph Sußner nach dessen Alleingang aufs Gästetor gerade noch entschärfen. | Foto: kk2017/05/fsvoberferriedensvhoehenberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Jetzt ist es amtlich: Der einstige Kreisligist TSV Ochenbruck muss nächste Saison in der A-Klasse antreten. Nach der knappen Pleite bei der Wendelsteiner Reserve ist der erhoffte Relegationsplatz elf bei sechs Punkten Abstand und nur noch einem Spiel nicht mehr zu erreichen. Damit müssen sich heuer gleich zwei heimische Teams (TSV Ochenbruck und FSV Oberferrieden) aus der Kreisklasse verabschieden, während von oben nur der TSV Feucht dazu kommt.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: FG Wendelstein II – TSV Ochenbruck 2:0 (0:0) – Die Wendelsteiner traten durch einige Spieler der ersten Mannschaft verstärkt an, dennoch hatten die Ochis in der ersten Spielhälfte zwei glasklare Möglichkeiten. Ab der 40. Minute musste Ochenbruck in Unterzahl spielen, Spielertrainer Alper Yelegen sah Gelb-Rot. Die Vorgeschichte zur Entstehung eines Elfmeterpfiffes in der 62. Minute war sehr strittig, Bjarne Wagner verwandelte zum 1:0 für Wendelstein.

In der 78. Minute erhöhte Christoph Burkard auf 2:0, damit war das Spiel entschieden. Im Übrigen litt die Partie in der zweiten Hälfte unter einigen zweifelhaften Entscheidungen des Unparteiischen.

Beide Spieler, der Altdorfer Schütze zum 1:0 Lukas Papadopoulos (links) und der Pyrbaumer Patrick Ferstl (rechts) scheinen den hohen Ball richtiggehend hypnotisieren zu wollen. | Foto: DV2017/05/fcaltdorftsvpyrbaum.jpg

1. FC Altdorf – TSV Pyrbaum 3:3 (1:1) – Das letzte Heimspiel der Saison gegen den Tabellennachbarn aus Pyrbaum war durch einen flotten Beginn geprägt. Der erste Warnschuss in der zweiten Minute von Lukas Papadopoulos strich knapp über das Gehäuse. Auf der Gegenseite musste Andre Patrik im Altdorfer Kasten einen Kopfball aus kürzester Distanz von Dominik Flechsig entschärfen. In der 12. Minute legte Ilias Pagiatis einen Freistoß am 16er Eck auf Bruno Henning ab, Andre Patrik konnte sich bei dem strammen Schuss erneut auszeichnen.

Danach drei starke Auftritte von Sturmführer Lukas Papadopoulos. Der erste Abschluss nach einem feinen Konter über Nico Jakob ging knapp drüber, bei seinem Alleingang in der 20. Minute verfehlte er das Gästetor denkbar knapp. Doch in der 22. Minute verwandelte er eine Vorlage von Tobias Auer zur überfälligen 1:0 Führung für den FCA. Der Ausgleich fiel dann noch vor der Pause. Altdorf klärte nicht konsequent und Niklas Knogl hämmerte die Kugel unhaltbar zum Ausgleich genau ins Dreieck. Nach dem Wechsel setzte sich Thomas Lechner auf der linken Seite durch, seine Hereingabe konnte aber nicht verwertet werden. Im Gegenzug dann die Gästeführung. Dominik Flechsig spielt scharf in den Altdorfer Strafraum und Fabian Hemmer nutzte den Sekundenschlaf der Altdorfer Abwehr und setzte den Ball flach neben den Pfosten. Die Altdorfer antworteten in der 54. und 56. Minute, doch beide Auer Brüder scheiterten am aufmerksamen Gästekeeper. Die Altdorfer Abwehr ließ weiterhin die letzte Konsequenz vermissen und Niklas Knogl nahm die nächste Einladung an und vollstreckte aus 16 Metern zur 3:1-Führung.

Moritz Trappe zog nach kurzer Ecke unwiderstehlich in die Box und legte die Kugel von der Grundlinie zurück auf Tobias Auer, der In der 67. Minute sicher zum 2:3 Anschluss verwandelte. Die Altdorfer drückten nun und hatten bei weiteren hochkarätigen Chancen durch Tobias Auer, Yasin Mouzaoui, Thomas Lechner und Lukas Papadopoulos den Ausgleich auf dem Fuß. In der 85. Minute doch noch der verdiente Ausgleich, Florian Auer verlängerte einen langen Ball gekonnt per Kopf in den Strafraum, Tobias Auer schaltete am schnellsten und überlupfte den Gästekeeper aus kurzer Distanz.

FSV Oberferrieden – SV Höhenberg 0:1 (0:1) – Auch im letzten Heimspiel der Saison gelang dem FSV kein Sieg. Die Gäste dominierten das Spiel, Oberferrieden hatte allerdings durch Christoph Sußner zwei hochkarätige Chancen. Seinen Heber in der 20. Minute über den heraus geeilten Torhüter ging knapp neben das Tor und seinen Alleingang zehn Minuten später Richtung Tor entschärfte der Höhenberger Torwart. In der 35. Minute ging Höhenberg dann mit 1:0 in Führung. Ein Schuss von Kapitän Andreas Beck aus halbrechter Position fand abgefälscht den Weg ins lange Eck. Der FSV konnte in der Folgezeit froh sein, dass die Gäste bis zur Halbzeit nicht noch einen zweiten Treffer nachgelegt hatten. Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen etwas ab.

Chancen kamen auf beiden Seiten vor allem nach Standardsituationen zustande, Florian Sußner und Daniel Haas scheiterten mit Ihren Kopfbällen für den FSV, ebenso Spielertrainer Christoph Blank auf Seiten des SVH. Die Entscheidung für Höhenberg hatte der eingewechselte Thomas Herrmann auf dem Fuß, mit vereinten Kräften rettete die FSV Abwehr in höchster Not. Praktisch mit dem Schlusspfiff hatte der FSV nochmal die große Chance zum Ausgleich, Christoph Sußner schoss einen Strafstoß allerdings über die Latte, so dass es beim Auswärtssieg für Höhenberg blieb.

1. FC Deining – TSV Burgthann 5:0 (2:0) – Der Tabellenführer legte gleich meisterlich los und legte durch Tore in der dritten Minute durch Jiri Bogner und in der fünften Minute durch Stefan Neidl gleich zweimal vor.

Burgthann versteckte sich aber trotzdem nicht und traf in der zehnten Minute den Außenpfosten, der Anschlusstreffer lag jedenfalls in der Luft. Pech, dass sowohl Christian Urdanete als auch Marco Weber noch in der ersten Hälfte wegen Verletzung ersetzt werden mussten. In der zweiten Hälfte mussten beide Teams den sommerlichen Temperaturen Tribut zahlen, die Gastgeber spielten jedoch ihr Programm routiniert herunter und erhöhten durch Manuel Gottschalk (50.), Aleson Souza Amorim (73.) und Christian Schuster (79.) auf 5:0.

N-Land Der Bote
Der Bote