Frauenfußball

Goldener Oktober für den FC Ezelsdorf

Einen gelungenen Einstand mit einem Doppelpack feierte Bernadette Angstwurm (links/Grün) im Spiel der Röthenbacherinnen gegen Kattenhochstatt. | Foto: Vogt2018/10/fvroethenbach_kattenhochstatt.jpg

NÜRNBERGER LAND – Langsam wird es unheimlich – und zwar liga-übergreifend: Ezelsdorf eilt von Sieg zu Sieg in der Landesliga. Wieder einmal entschied ein frühes Tor das Match. Die Ezelsdorfer Reserve kam gegen die Erlanger Zweite wieder zurück in die Erfolgsspur. Als Aufsteiger sprangen die Röthenbacherinnen in der Kreisliga auf Platz Zwei. Oberferrieden unterlag in Büchenbach und Diepersdorf feiert den dritten Sieg hintereinander.

Frauen-Landesliga Nord: FC Ezelsdorf – SV Neusorg 1:0 (1:0) – Es war wieder mal ein Traumstart für die Ezelsdorferinnen: Melissa Allen brachte einen Eckball in die Mitte, Nadja Eckstein touchierte das Leder und Katharina Hampicke drückte den Ball mit dem Körper zum 1:0 über die Torlinie. Der Matchplan der Gäste aus der Oberpfalz wurde relativ frühzeitig deutlich, sie standen recht tief, überließen den Gastgeberinnen die Spielhoheit und versuchten mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Den Ezelsdorferinnen bekam diese Spielweise gar nicht, konnten allerdings auch nicht allzu großes Kapital aus dem permanenten Ballbesitz schlagen. Trotzdem waren die Gastgeberinnen die gefährlicheren Angreifer. In der 20. Minute konnte sich Maike Wintrich bei einer guten Einzelaktion in Szene setzen, einen platzierten Torschuss von Julia Hirschmann fischte die Neusorger Torfrau Laura Bächer gerade noch aus dem Winkel. Die größte Chance dann kurz vor dem Pausenpfiff, Michaela Bayer brachte einen Ball in die Mitte doch Maike Wintrich verfehlte knapp. Nach der Pause bot sich ein etwas anderes Bild, die Gäste versuchten den FCE vorzeitig zu stören, waren danach auch besser im Spiel und hatten auch zwei ganz gute Möglichkeiten. Nach einem Ballverlust in der 62. Minute stand die Neusorger Mittelstürmerin Patricia Schremel allein vor der Ezelsdorfer Torhüterin Amelie Bauer auf, schob den Ball aber knapp neben das Tor. Die Zweite und letzte Möglichkeit ergab sich kurz danach nach einem abgewehrten Distanzschuss von Anna Biebl, endgültig klären konnte diese Situation dann Melissa Allen. In den letzten 20 Minuten dominierten wieder die Gastgeberinnen, ein Kopfball von Julia Hirschmann fand nichts ins Ziel und Emma Ring und Michaela Beyer vergaben ebenso vielversprechende Gelegenheiten. Das knappe Ergebnis konnte bis zum Abpfiff gehalten werden.

Frauen Bezirksliga 1: FC Ezelsdorf II – SpVgg Erlangen II 4:0 (1:0) – Auch die Ezelsdorfer Reserve startete gut ins Match, Julia Feldberger brachte eine Ecke in die Mitte die unbedrängt von Freund und Feind zum 1:0 einschlug. In der Folge war das Spiel recht ausgeglichen mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Kessy Schott hatte eine gute Chance und Julia Freiberger setzte einen Freistoß an die Latte. In der zweiten Spielhälfte drehten die Gastgeberinnen auf, zeigten flüssigen Kombinationsfußball und beherrschten den Gegner phasenweise. Julia Feldberger kam nach einem Freistoß von Jenny Hallman ans Leder und ließ sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen (48.). Der dritte Treffer ließ dann trotz guter vorheriger Chancen lange auf sich warten. In der 74. Minute legte Julia Feldberger quer nach innen, Jenny Hallmann konnte ungehindert zum 3:0 einschieben. In der 80. Minute war wiederum Julia Feldberger an der Reihe, sie nutzte einen Fehlpass in der Erlanger Abwehr, ging allein aufs Tor zu und ließ der gegnerischen Torhüterin beim 4:0 keine Abwehrchance. Aufgrund vieler zusätzlicher Möglichkeiten hätte das Ergebnis zugunsten der Ezelsdorferinnen noch wesentlich höher ausfallen können.

Frauen Kreisliga: (SG) FV Röthenbach/b.A. – SpVgg Kattenhochstatt 6:1 FC Eze(2:1) – Die Umstände der Meisterschaftsentscheidung in der Kreisklasse der vorherigen Saison waren noch nicht ganz vergessen, deswegen trat Röthenbach mit gewissem Respekt aber auch Entschlossenheit gegen Kattenhochstatt an. Nach nervösem Beginn in der ersten zwanzig Minuten kam der FV dann besser ins Spiel und erspielte sich einige gute Gelegenheiten, doch sowohl Melanie Hadamek als auch Ines Hirschmann blieben zunächst erfolglos. Kattenhochstadt versuchte es immer wieder über ihre gefährlichste Angreiferin, doch Laura Eder war die ganz Spielzeit über durch die Sonderbewachung von Yvonne Hadamek zur Wirkungslosigkeit verurteilt. Logischerweise fehlte sie zwar beim Spielaufbau, doch diesen Part übernahm die mit Gastspielrecht neu bei der SG hinzugekommene Bernadette Angstwurm. In der 38. Minute dann ein Freistoß von Yvonne Hadamek, Clarissa Lumpi verwandelt den zunächst von der Torhüterin abgeklatschten Ball aus kurzer Entfernung zur 1:0-Führung. Fünf Minuten dann der überraschende Ausgleich, bei einem weiten Freistoß von der linken Seite von Christa Beckstein kommt zwar die Röthenbacher Torhüterin Christina Meyer noch mit den Fingerspitzen ran, konnte aber das 1:1 nicht vermeiden. Nur eine Minute später versenkt Melanie Hadamek nach einem Eckstoß das Leder zum 2:1 Halbzeitstand. Die Gäste hatten sich offenbar in der Halbzeitpause etwas vorgenommen, jedenfalls gehörten die ersten Aktionen ihnen, aber ohne Erfolg. Röthenbach antwortet in der 58. Minute mit einem gelungenen Spielzug, Bernadette Angstwurm verwandelt gekonnt eine Flanke von Yvonne Hadamek zum vorentscheidenden 3:1. Das 4:1 für Röthenbach geht aufs Konto einer Abwehrspielerin der Gäste, die unglücklich ins eigene Tor abfälschte. In den letzten fünf Minuten der Begegnung legten die Gastgeberinnen noch zweimal nach. Nach Zuspiel von Jennifer Spotka macht Bernadette Angstwurm ihre zweite Kiste in ihrem Premierenmatch (85.), in der Schlussminute schlägt dann Melanie Hadamek ebenfalls zum zweiten Mal zum 6:1 Endstand zu.

Frauen Kreisklasse Nord: TV21 Büchenbach – FSV Oberferrieden 4:1 (1:0) – Die Gastgeber aus Büchenbach übernahmen von Beginn an das Kommando und gingen bereits in der 10. Minuten mit 1:0 durch Alisa Nirschl in Führung. Der FSV wurde dann besser konnte sich aber trotzdem nicht richtig befreien. Die besseren Chancen hatten auch die Gastgeber. Zwei Freistöße von Sophie Reichmann landeten am Querbalken und weitere Chancen blieben ungenutzt. Daher ging es aus Sicht des FSV nur mit dem 1:0 in die Pause. Die Vorentscheidung fiel dann kurz nach Wiederanpfiff. Mit einem Doppelschlag zum 2:0 durch Antonia Einecke (50.) und zum 3:0 durch Sophie Reichmann (52.) zog Büchenbach davon. Die beste Chance für den FSV hatte Madeleine Meyer. Ihr Abschluss ging an die Oberkante der Latte. Kurz darauf der Anschlusstreffer. Einen Freistoß von Leah Spitz brachten die Gastgeber nicht weg, Jana Blum schnappte sich den Ball und schob überlegt zum 3:1 ein. Dies hielt aber nur kurz. In der 73. Minute erhöhte Büchenbach durch Vanessa Klupp auf 4:1. Den Schlusspunkt hatte dann der FSV. Wieder nach einem Freistoß von Leah Spitz traf Jana Wiesand zum 4:2 (85.). Es blieb am Ende beim verdienten Sieg für Büchenbach.

Frauen Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf – FC Stöckach 6:1 (3:0) – Gegen den bisherigen Tabellenzweiten konnten sich die Diepersdorferinnen durch ihr temporeiches Spiel gleich in der 7. Spielminute belohnen. Ein Eckstoß von Debora Menzel landete bei Nicole Hartrumpf die freistehend abzog und die 1:0 Führung besorgte. In der 26. Minute dann ein gelungener Doppelpass mit Jessica Löhner, Debora Menzel konnte zum 2:0 einschieben. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann ein Freistoß von Sabine Walter, Isabel Westram kam gerade noch mit der Fußspitze dran und es stand zur Halbzeit 3:0 für die Spielvereinigung. Auch nach dem Wiederanpfiff ging es mit stetigem Druck auf die Gäste so weiter. Nach einem Abwehrfehler des FC scheiterte Debora Menzel zunächst noch, doch Nadine Kanz konnte im Nachsetzen zum 4:0 einschieben (48.). Zur guten Gesamtleistung der Diepersdorferinnen kam dann in der 61. Minute noch etwas Glück hinzu, eine Stöckacher Abwehrspielerin fälschte einen Eckball von Debora Menzel ins eigene Gehäuse ab (5:0). Mit einer sehenswerten Einzelleistung und mit einem strammen Schuss aus 18 Metern erhöhte Debora Menzel in der 69. Minute auf 6:0. Ein Entlastungsangriff der Gäste konnte in der 76. Minute nur durch Foulspiel im Strafraum der SpVgg unterbunden werden. Stöckach verwandelte den fälligen Elfer zum 6:1 Ehrentreffer. Mit drei gewonnenen Spielen in Serie erreichen die Diepersdorferinnen nunmehr den dritten Tabellenplatz.

N-Land Der Bote
Der Bote