Hilfe für Afrika

Fünf Bäume für ein Shirt

In einer alten Garage bedrucken die jungen Unternehmer ihre T-Shirts (von links): Thilo Sturm, Meru Schaschek, Markus Klier und Gregor Debus. | Foto: Robin Walter2018/08/TreeShirt-Team.jpg

ALTDORF – Mit selbst gemachter Mode etwas Gutes tun: Das ist das Ziel einer Gruppe junger Unternehmer aus Altdorf und Umgebung. Mit ihrer Firma Tree-Shirt nehmen die vier 18-Jährigen den Umweltschutz in die eigene Hand. In 2018 wollen sie insgesamt 1000 Bäume in Sambia pflanzen.

Markus Klier, Thilo Sturm, Meru Schaschek und Gregor Debus gehen noch zur Schule, wollen nächstes Jahr ihr Abitur an der Wendelsteiner Waldorfschule absolvieren. Dennoch stecken sie gerade viel Arbeit in ihr Herzensprojekt, ihre eigene Firma. Um nachhaltig den Umweltschutz zu fördern, haben sich die Schüler einiges ausgedacht: „Für jedes von uns verkaufte Shirt pflanzen wir, in Zusammenarbeit mit einer Umweltorganisation, im afrikanischen Sambia fünf Bäume. Bis zum heutigen Tag haben wir bereits genügend Geld für 375 neue Bäume gesammelt“, erzählt Schaschek. Als Ziel für das Jahr 2018 planen die Unternehmer, die Marke von 1000 gepflanzten Bäumen zu knacken. „Das ist zwar noch ein weiter Weg, doch wir verlieren unser Ziel nicht aus den Augen“, meint Debus.

Ziel: 1000 Bäume in 2018

Die Idee, faire Mode zu Gunsten der Natur zu vermarkten, kam den Jugendlichen spontan auf Debus‘ Terrasse. Anlass war der Wille, sich aktiv für den Schutz der Natur einzusetzen und, statt immer nur vom Umweltschutz zu reden, auch endlich selbst zu handeln. Inspiration gab es auch aus dem Geografieunterricht in der Schule; hier lernten die jungen Unternehmer das Konzept des sozialen Marketings kennen, welches nun zu einem wichtigen Element der Unternehmensphilosophie geworden ist. Bekanntes Vorbild für soziales Marketing ist beispielsweise die Online-Suchmaschine Ecosia, die ebenfalls nachhaltige Projekte unterstützt. „Wir arbeiten zusammen mit der Organisation We-Forest“, erklärt Debus, „sie helfen uns vor Ort die Aufforstung zu verwirklichen“. Ein anderer Ansatz des Unternehmens ist der Gedanke der Grass-Root-Bewegung. Hier sehen sich kleine, nachhaltig agierende Unternehmen als Gemeinschaft, die als Kollektiv den Schutz der Umwelt vorantreiben.
Der Erhalt von Baumbeständen hat sich für die Jugendlichen nach langer Überlegung als bester Weg ihres Unternehmens ergeben. „Pflanzen und vor allem Bäume sind das Herz und viel mehr die Lunge unserer Erde. Sie entziehen der Atmosphäre CO2, sorgen durch ihre Bodenfiltration für sauberes Grundwasser und sie produzieren zusätzlich noch Sauerstoff, ohne den unsere Erde für uns nicht bewohnbar wäre“, erklärt Schaschek.

Fair-Trade und Bio-Qualität

Wichtig ist den Jungunternehmern auch die Qualität und Nachhaltigkeit der von ihnen verkauften Mode: „Wir können nicht versuchen, die Natur zu schützen und trotzdem Shirts verkaufen, die unter grausamen Arbeitsbedingungen und ohne jeglichen Schutz der Natur produziert werden“, sagt Schaschek. Die Textilien bestehen aus 100 Prozent Bio-Baumwolle, die ohne Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln und unter weniger Wasserverbrauch angebaut wird. Auch faire Arbeitsbedingungen, wie Sicherheit am Arbeitsplatz, Verbot von Kinderarbeit, geregelte Arbeitszeiten und Mindestlohn, werden den Arbeitern garantiert.
Der Start des Projekts war für alle Gründer eine neue Erfahrung: „Die Gründung des Unternehmens als Gesellschaft bürgerlichen Rechts, kurz GbR und der Aufbau einer eigenen Website mit Onlineshop war doch eine große Herausforderung für uns, die wir aber dank unseres Glaubens an das Projekt doch gemeistert haben“, berichtet Sturm, der das Design der Shirts entwarf. „Der Savannen-Baum ist in unseren Augen das perfekte Motiv für unser Projekt.“ Beim Druck ist dann Handarbeit angesagt, denn die gesamte Gruppe trifft sich regelmäßig in Schascheks Garage, um gemeinsam mit einer Siebdruckpresse und biologisch-abbaubarer Farbe ihr Design auf die Shirts zu pressen.
Aktuell gibt es zwei Designs der Tree-Shirts auf ihrer Website und im Altdorfer Zweizimmer-Laden zu kaufen. Allerdings sind die Unternehmer bereits an der Planung weiterer Produkte und Designs. „Sollten wir unser Ziel, 1000 Bäume zu pflanzen, erreichen, ist der nächste Schritt eine Reise nach Sambia, um vor Ort unseren Fortschritt sehen zu können“, hoffen die jungen Geschäftsmänner. Damit stünde das Ziel der Abiturfahrt also auch schon fest.

Weitere Informationen zu dem Projekt sowie den Onlineshop findet man im Internet unter www.tree-shirt.net.

Robin Walter

N-Land Der Bote
Der Bote