Fußball-Kreisklasse Ost

Feucht verpasst Relegation, Burgthann hofft noch

Der Unterferriedener Alexander Haas (Nr. 10 Blau) erfreute sich einer permanenten Sonderbewachung durch den Burgthanner Andreas Brantl (rechts Gelb-Schwarz). | Foto: DV2018/06/tsvburgthannsvunterferrieden-1.jpg
Raiffeisenbank MeinInvest

NÜRNBERGER LAND – Die Entscheidung in der Kreisklasse Ost ist gefallen – zumindest aus Feuchter Sicht. Denn seit Sonntag ist klar, dass die Jungs vom Segersweg auch nächste Saison im Kreisunterhaus antreten werden. Der einzige Trost für die Völkel-Elf dürfte wohl sein, dass ihre 0:1-Schlappe gegen Schwand doch nicht entscheidend waren, da die beiden Topteams Lauterhofen und Höhenberg ihre Aufgaben meisterlich erledigt haben und sich deshalb erst am letzten Spieltag herausstellen wird, welches von beiden Team direkt hochgeht und wer noch in der Relegation nachsitzen muss. Schlusslicht Burgthann darf dafür immer noch hoffen, dem Abstiegsgespenst von der Schippe zu hupfen. Dank des Remis im Derby gegen Unterferrieden fehlt dem TSV nur ein Punkt auf den Relegationsplatz.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: FC Altdorf – FC Sindlbach 3:2 (3:0) – Das Altdorfer Team begann sehr engagiert und ging folgerichtig in der 20. Spielminute durch einen sehenswerten Distanzschuss von Tobias Auer ins linke Tordreieck mit 1:0 in Führung. In der 32. Spielminute legten die Gastgeber nach. Wieder war es Tobias Auer, der eine Flanke seines Trainers Stefan Wiechers zum 2:0 einköpfte. Stefan Wiechers selbst verwandelte in der 39. Minute einen Freistoß direkt zum 3:0. Die einzige Tormöglichkeit der Gäste in der ersten Spielhälfte vergab David Babescu per Kopf kurz vor der Pause.

Als Thomas Lechner zehn Minuten nach Wiederanpfiff für Mohamad Tarabuulsi auflegte, hätte das der vierte Treffer sein müssen. Doch dessen Direktabnahme aus acht Metern landete neben dem Tor. Nun übernahmen die Gäste das Spielgeschehen. FCA-Torhüter Leon Bergmann musste zweimal sein ganzes Können zeigen um den Anschlusstreffer zu verhindern (58./59.). Zwei Zeigerumdrehungen später war auch er machtlos. David Babescu enteilter der Altdorfer Hintermannschaft und schob zum 3:1 ein. Das Sindlbacher Team machte dann zwar immensen Druck, konnte die Heimabwehr aber nur noch einmal überwinden. Fünf Minuten vor Ende der Partie verwandelte Dominik Deinhard einen direkten Freistoß unhaltbar zum 3:2 Endstand.

TSV Burgthann – SV Unterferrieden 2:2 (0:1) – Die Blau-Weißen Gäste gingen bereits in der sechsten Spielminute durch Alexander Haas in Führung. Offenbar hinterließ der frühe Rückstand Wirkung bei den Burgthannern, jedenfalls brachten sie vor allem in der ersten Hälfte nichts Brauchbares zusammen. Unterferrieden erspielte sich einige Möglichkeiten, der Torschütze des ersten Tores hätte Mitte der ersten Hälfe erhöhen können, doch der Burgthanner Keeper Jörg Günther war auf dem Posten.

Die Halbzeitansprache des Burgthanner Spielertrainers schien irgendwie gefruchtet zu haben, in der zweiten Spielhälfte sah man eine veränderte Burgthanner Elf auf dem Platz stehen. Zwar mussten sie in der 69. Minute nach einer abseitsverdächtigen Situation durch Patrick Hereth das 0:2 hinnehmen, der Burgthanner Torhüter verhinderte danach noch schlimmeres. Burgthann stellte um, mit dem Erfolg, dass das Match offener wurde. Dies zahlte sich dann auch aus, Dominik Müller gelang in der 77. Minute der 1:2 Anschlusstreffer und nur zwei Minuten später setzte Tobias Zitzmann noch eins drauf. Er erwischte eine Kopfballvorlage von Marcel Dietz und schloss per Direkt-abnahme zum 2:2 ab. Damit wird sowohl in Sachen Meisterschaft als auch in Richtung Abstieg und Relegation erst der letzte Spieltag entscheiden.

Stephan Löhr und Co. lieferten gegen die Schwander eines ihrer schlechtesten Spiele in dieser Saison ab. Für den Kampf um die Relegation war dies aber zum Glück nicht mehr relevant. | Foto: kk2018/06/tsvfeuchtfcschwand.jpg

TSV 04 Feucht – 1. FC Schwand 0:1 (0:0) – Nach der überraschenden 0:1-Heimniederlage haben sich die Hoffnungen des TSV 04 Feucht auf den Relegationsplatz zwei, der zum Kreisliga-Aufstieg berechtigt, zerschlagen. In einem lauen Sommerkick fand die Völkel-Elf nie richtig Zugriff zum Spiel. Und bei den wenigen Chancen, die Feucht sich herausspielte, fehlte einfach die letzte Konsequenz im Abschluss.

In der 50. Minute gelang den Schwandern durch Philipp Pfann das Tor des Tages, als nach einem weiten Ball die TSV-Verteidigung nicht auf der Höhe war und er alleine vor Keeper Chris Willig leichtes Spiel hatte. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Feuchts Tobi Streller, doch der Schwander Keeper Tobias Pfann machte diese zunichte.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann