TV Altdorf bei Aufsteiger Ansbach

Ersatzgeschwächt ins Mittelfranken-Derby

Ein Trio, das den Altdorferinnen in Ansbach sicher fehlen wird: Kapitänin Lara Krasser (am Ball) werden die restlichen TVA-Mädels ebenso schnmerzlich vermissen, wie Libera Christine Prügel (links) und Trainer Milan Dörnhöfer (hinten). | Foto: Zink2017/12/20171105_altdorf_fuerth_wozi_0847.jpg

ALTDORF – Dem 3:1-Auswärtserfolg in Hammelburg würden die Altdorfer Drittliga-Volleyballdamen in Ansbach (19.30 Uhr, Theresien-Gymnasium) am Liebsten einen weiteren Sieg folgen lassen. Allerdings muss der TV Altdorf weiterhin auf die etatmäßigen Trainer und auf ihre Kapitänin Lara Krasser verzichten. Brachte der Sieg in Unterfranken die nötige Stabilität und kann die Leistung noch einmal gesteigert werden?

Um die Leistung abzuliefern, die für einen Sieg in Ansbach reicht, wurde unter der Woche eifrig und hart trainiert. „Um einen Sieg zu erlangen, müssen wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und wegen der schwierigen personellen Situation geschlossen auftreten sowie viel Kampfgeist aufbieten“, bringt es Tina Kosikowski, obwohl verletzt, auf einen Nenner. Sie wird das Team heute in Ansbach coachen, da sowohl Mike Raddatz, als auch Milan Dörnhöfer leider nochmals verhindert sind.

Verstärkung von der Zweiten

Neben Kapitänin Lara Krasser, die auch in Hammelburg nicht anwesend sein konnte, fehlen die Liberas Christine Prügel und Astrid Ringeisen. Aus der Damen II sollen die talentierten Nachwuchsspielerinnen Stella Schrüfer (Außenangriff) und Nadja Nawrat (Mittelblock) für Unterstützung sorgen. Bezirksligatabellenführer TV Altdorf II hat am Wochenende frei, also stehen die beiden zur Verfügung. Ob sie zum Einsatz kommen, wird der Spielverlauf zeigen, immerhin sind Schrüfer wie Nawrat in Ansbach echte Alternativen für Ergänzungen beim Tabellenzehnten.

Starker Aufsteiger

TSV Ansbach ist ein starker Aufsteiger, hat mit seinem Spiel mehr 16 Punkte und steht auf dem vierten Rang. Zuletzt gelang ein glatter 3:0-Sieg beim TV Dingolfing, auch gegen DJK Augsburg-Hochzoll konnten die Damen aus der Bezirkshauptstadt gewinnen. Mit der ehemaligern Nationalspielerin Conny Eichler (früher Dumler) gelten die Ansbacherinnen als sehr heimstark. Altdorf kennt das Team lediglich aus einem Vorbereitungsspiel, das aber wenig Aussagekraft hat. Ansbach ist wie Altdorf ein Ausbildungsstützpunkt des BVV und für seine hervorragende Jugendarbeit bekannt. Ein Indiz dafür, dass die Fahrt nach Ansbach keine leichte Aufgabe sein wird.

Hochbetrieb in der Dreifachhalle

Am Sonntag spielt die weibliche U13 zu Hause in der Bezirksliga gegen den TSV Feucht und gegen SB Uffenheim, während die männliche U13 an gleicher Stelle und zu gleicher Zeit die DJK Allersberg und den VC Katzwang-Schwabach zu Gast hat. Auch die männliche U16 spielt daheim, nämlich im dritten Teil der Halle. Da müssen die beiden Altdorfer Teams in der Bezirksliga gegeneinander antreten. Außerdem spielt TV Altdorf I, derzeit Tabellenzweiter, gegen den SV Rednitzhembach, TV Altdorf II muss gegen den SV Schwaig II und den SV Rednitzhembach ran. Spielbeginn in der Dreifachhalle an der Mittelschule ist jeweils 10 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die weibliche U16 reist nach Bad Windheim, um dort gegen die Gastbeberinnen und gegen den TV 1860 Fürth ihren Aufwärtstrend in der Bezirksliga fortzusetzen. Der erste Sieg vom letzten Spieltag gegen Post SV Nürnberg sollte für nötigen Auftrieb sorgen.

N-Land Willi Hanke
Willi Hanke