Kreisklasse 4

Eine Pleite, die Burgthann Hoffnung macht

Der Burgthanner Marcel Dietz (links) im Duell mit dem jetzt in Höhenberg spielenden Ex-Burgthanner Lars Battke. | Foto: DV2018/05/tsvburgthannsvhoehnberg-1.jpg

NÜRNBERGER LAND – Hoffnung trotz Niederlage – so sollte das Burgthanner Fazit nach dem Spiel gegen Primus Höhenberg lauten. Ganz anders dagegen bei den Altdorfern, die den Burgthannern Schützenhilfe hätten leisten können, es aber lieber vorzogen, sich von Kellerkind Wendelstein abzocken zu lassen. Das wiederum machten die Feuchter besser, die dem dritten Kellerteam, der SG Litzlohe/Pilsach, keine Chance ließen.

Kreisklasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Burgthann – SV Höhenberg 2:3 (1:2) – Der TSV lieferte dem Tabellenführer eine engagierte Partie, musste am Ende aber trotzdem die Punkte abgeben. Nach einem Eckball von Marcel Dietz konnte Tobias Weiss am ersten Pfosten den Ball aus kurzer Entfernung volley zur 1:0 Führung für die Burgthanner einlenken. Ansonsten agierten beide Teams auf ziemlich gleichem spielerischem Niveau, wobei die Gäste schon von der Spielanlage her einen effektiveren Eindruck hinterließen. Dies machte sich dann auch gleich in deren Angriffsbemühungen bemerkbar.

Fast zwei identisch schnell in die Spitze vorgetragene Angriffe in der 14. und in der 29. Minute drehten das Match. Beide Male war der bisher erfolgreichste Höhenberger Angreifer, ihr Mittelstürmer Thomas Baier in der Mitte zur Stelle und vollendete. Burgthann kam aber zu Beginn von Hälfte zwei wieder zurück ins Spiel, in der 57. Minute legt Paul Ring ab in die Mitte auf Tobias Zitzmann, der aus 25 Metern genau ins rechte obere Triangel trifft (2:2).

Mit einer Riesenparade hält in der 65. Minute der Burgthanner Keeper Jörg Günther seine Mannschaft im Spiel, die dann auch in der Folge zwei, drei sehr gute Torgelegenheiten herausspielte. Doch sowohl Marcel Dietz als auch Julian Illgner vergaben. Bei einer ungeschickten Abwehraktion unterlief einem Burgthanner im eigenen Strafraum ein Foulspiel. Den in der 78. Minute zugesprochenen Elfer verwandelte Christoph Blank zur glücklichen 2:3 Führung für Höhenberg. In den letzten zehn Minuten warfen die Burgthanner nochmal alles nach vorne, der Ausgleich blieb ihnen jedoch trotz guter Leistung versagt.

FC Holzheim II – SV Unterferrieden 1:6 (1:1) – Der SVU war über die gesamte Spielzeit spielbestimmend und hatte zahlreiche gute Möglichkeiten. Die Gastgeber kamen lediglich mit langen Bällen in die Gefahrenzonen. Folglich ging der SVU auch mit 0:1 durch ein Eigentor nach einer Flanke in Führung. Noch vor der Halbzeit konnten die Gastgeber durch Thorsten Weingärtner ausgleichen, nachdem er die SVU-Abwehr stehen ließ. So ging es mit 1:1 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit zeigten sich die Gäste in der Chancenverwertung wesentlich effektiver. Nach einer Flanke von Alexander Mall wurde der Ball vom Abwehrspieler nicht konsequent geklärt und Patrick Hereth vollstreckte ins lange Eck.

Daraufhin brachte Kapitän Florian Koch den Ball von links in die Mitte zu Alexander Haas, der mit einem satten Schuss das 1:3 markierte. Die Gäste zeigten nun kaum mehr Gegenwehr. Max Griesser brachte den Ball in die Mitte zu Stefan Matschke, der gekonnt ins linke Eck einschob. Das 1:5 war das Ende eines feinen Solos von Manuel Hirschmann, der zuerst an die Latte schoss und dann den Abpraller per Kopf verwertete. Zum krönenden Abschluss einer dominanten Partie drang Florian Koch von rechts in den Sechzehner ein, spielte den Ball in die Mitte, der Torwart griff daneben und Patrick Hereth schob zum Endstand von 1:6 ein.

FC Wendelstein II – 1. FC Altdorf 3:0 (0:0) – Mit buchstäblich dem letzten Aufgebot musste der FCA in Wendelstein antreten. In dem mäßigen Kreisklassenspiel hatten die Gastgeber die erste Tormöglichkeit, als der Linksaußen aus spitzem Winkel über das Tor schoss (15.). Danach war das Altdorfer Team feldüberlegen. Bei zwei Fernschüssen von Onur Togrul (24.) und Lucas Kellermann (37.) reagierte der Wendelsteiner Keeper glänzend. Als der Wendelsteiner Mittelstürmer kurz hintereinander zwei böse Fouls von hinten verübte, hätte der Schiedsrichter die gelb-rote Karte zücken müssen, tat dies aber zur Verwunderung aller nicht. So konnte der FCW auch die zweite Spielhälfte zu elft auflaufen. Nun ließen allerdings einige FCA-Spieler den nötigen Einsatz vermissen, sodass Wendelstein in der 47. Minute in Führung ging. Die Gäste enttäuschten in der Folgezeit ihre Anhänger. Lediglich die beiden ältesten Spieler Christian Schaner und Kapitän Halil Bilgin, sowie Lucas Kellermann und Trainer Stefan Wiechers stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Dies war aber zu wenig, die Gastgeber hatten bei zwei Kontern leichtes Spiel und schraubten das Ergebnis auf 3:0 hoch. Beim einzigen gelungenen Altdorfer Angriff in der zweiten Halbzeit scheiterte Lucas Kellermann nach Doppelpass mit seinem Trainer Stefan Wichers am Wendelsteiner Torhüter (88.).

TSV Feucht – SG Litzhohe/Pilsach 2:0 (0:0) – Recht eindeutig lief die Partie in Feucht ab. Der Ball befand sich hauptsächlich auf Seiten der Gastmannschaft. Anfänglich ließen es die Feuchter aber noch an Konsequenz fehlen. Die SG Litzhohe/Pilsach ließ viele Flanken zu, die aber nicht zum Abschluss führten. Nach einer Flanke in den gegnerischen Strafraum kam Oliver White mit dem Fuß noch an den Ball, konnte ihn aber nicht mehr richtig platzieren und zielte links am Tor vorbei. Direkt nach Wiederanpfiff schnappte sich Tobias Streller den Ball, ließ zwei Mann stehen, drang von rechts in den Strafraum ein, zog in die Mitte und verwandelte in der 46. Minute zum 1:0. Nur wenig später traf Dennis Andörfer zum 2:0: Zwar konnte die SG die erste Flanke in der 57. Spielminute noch abwehren, doch die zweite fand mit Andörfer am langen Pfosten einen Anspielpunkt, der die Feuchter 2:0 in Führung brachten. Die hielt an bis zum Ende des Spiels. Kein überragendes, aber ein souveränes Spiel seitens der Feuchter.

N-Land Der Bote
Der Bote