Vorschau Neumarkt/Jura

Ein Wiedersehen nach mehr als drei Jahrzehnten

Verdammt lang her! Als sich die Rascher und die Woffenbacher das letzte Mal in einem Punktspiel duellierten Stand die mauer noch und war der heutige Abteilungsleiter Fritz Merkel selbst noch am Ball. | Foto: M. Keilholz2017/09/DSC00896-1.jpg

NÜRNBERGER LAND – Im zweiten Auswärtsspiel in Folge ist Kreisliga-Spitzenreiter SV Rasch beim Bezirksliga-Absteiger BSC Woffenbach (5.) gefordert. Sucht man das letzte Duell dieser beiden Vereine um Punkte, muss man weit zurückgehen. Das letzte Aufeinandertreffen war in den 1980er Jahren und ist damit über drei Jahrzehnte her. Zu dieser Zeit hieß die heutige Kreisliga noch A-Klasse und der Vorstand und Fußballabteilungsleiter des SV Rasch, Fritz Merkel, ist bei den „Blau-Weißen“ noch selbst dem runden Leder nachgejagt.

Reisen müssen auch die beiden anderen heimischen Kreisligisten. Der TSV Winkelhaid (7 Punkte) gastiert beim SV Postbauer, der zusammen mit Nachbar Heng (bei Kornburg II) das Tabellenende ziert. Der FC Ezelsdorf, dessen Auswärtsbilanz mit zwei Siegen makellos ist, steht beim TSV Katzwang auf dem Prüfstand. Dieser hat einen guten Saisonstart hingelegt und ist mit neun Punkten erster Verfolger der Rascher Jungs.

FCA eröffnet 5. Spieltag

Mit drei Partien, darunter die des 1.FC Altdorf in Berngau und die des Spitzenreiters SV Lauterhofen bei Holzheim II, eröffnet die Kreisklasse Ost am heutigen Samstag den 5. Spieltag.

Zusammen mit Lauterhofen und dem SV Höhenberg besitzt der TSV 04 Feucht, der gegenüber dem Führungsduo mit einem Spiel in Rückstand ist, noch eine „Weiße Weste“. Die Fußballer vom Segersweg sollten keine Mühe haben, gegen das punktelose Schlusslicht FC Wendelstein II den vieren Sieg im vierten Spiel einzufahren.

Anders ist das Stimmungsbild beim FCA (6.). Die Wallensteinstädter müssen nach ihrer Heimpleite gegen Schwand versuchen, in Berngau verlorenen Boden gut zu machen.

Drei Niederlagen und die überraschende Demission von Spielertrainer Stephan Grießemer sprechen nicht unbedingt für den SV Unterferrieden (12.). Der Aufsteiger, bei dem sich Kapitän Florian Koch und Dominik Silberhorn bis auf Weiteres den Trainerjob teilen, geht trotz Heimvorteils als Außenseiter in die Partie gegen Höhenberg.

Nach zweiwöchiger Pause – die Spiele beim TSV Feucht und gegen Sindlbach wurden verlegt – ist die Konkurrenz drauf gespannt, was der TSV Burgthann drauf hat. Der TSV Pyrbaum (7.) dürfte ein erster Gradmesser sein, wohin der Weg des punkt- und torlosen Tabellenvorletzten geht.

Derbysieg für Moosbach

Der SV Moosbach hat in der A-Klasse Nord-West durch ein hart erkämpftes 4:3 am Donnerstag-Abend im Nachbarderby gegen Winkelhaid II zum Führungsduo TSV Rohr und SV Leerstetten aufgeschlossen. Als nächster Gegner kommt der Rangsechste TSV Wolkersdorf in den Birnthoner Weg. Die Konkurrenten TSV Rohr (bei Katzwang II) und SV Leerstetten (bei Penzendorf II) müssen dagegen auswärts ran.

Die Partie des Kreisklassenabsteigers TSV Ochenbruck gegen die zweite Garde des TSV Winkelhaid ist auf den 28. September verlegt worden.

In der Gruppe Nord-Ost gilt es für den FSV Oberferrieden nach dem 2:4-Dämpfer bei Wolfstein II und dem Abrutschen auf Rang fünf alles daran zu setzen, gegen Tabellennachbar FC Trautmannshofen zu punkten und Anschluss zur Spitze zu halten.

Der SC Eismannsberg hofft, den Schwung des 3:0-Sieges bei Ezelsdorf II in die Partie gegen die Pöllinger Reserve zu nehmen und den zweiten Dreier in Folge zu landen. Nicht viel ausrechnen darf sich dagegen die FCE-Reserve, vor allem auch angesichts der momentanen Personalsituation, beim Rangzweiten DJK Oberwiesenacker.

Im Spitzenspiel der beiden einzigen noch verlustpunktfreien Teams ist der SV Stauf (4 Siege) beim Verfolger SC Oberölsbach (3 Siege) gefordert.

Rummelsberg ist spitze

Die EKSG Rummelsberg, die in der B-Klasse Nord-West (flex) beim 9:0 gegen das 9er-Team von Moosbach II leichtes Spiel hatte und die Tabellenführung zurückerobern konnte, muss sich gegen Leerstetten II auf mehr Widerstand einstellen.

In der B-Klasse Ost strebt Spitzenreiter SV Rasch II bei der Dreierkombi Sindlbach/Oberölsbach/ Stöckelsberg II nach dem fünften Sieg im fünften Spiel. Keine Probleme sollte auch Unterferrieden II – noch ohne Niederlage – gegen die punktelose Zweite des SV Höhenberg bekommen.

Der FV Röthenbach will nach seinem 4:2-Derbysieg bei der FCA-Reserve gegen Berg II in der Erfolgsspur bleiben und sich mit dem dritten Saisonsieg im oberen Tabellendrittel festsetzen.

N-Land M. Keilholz
M. Keilholz