Kreisliga Nord

Dreifacher Thiem schockt Ezelsdorf

Beim ersten Wiedersehen in einem Punktspiel nach 30 Jahren mussten sich beide Teams mit einem Punkt begnügen: Die Rascher verstanden es den ehemaligen Bezirksligisten über weite Strecken des Spiels in Schach zu halten, das ging natürlich auf Kosten der eigenen Offensive. | Foto: Hippel2017/09/bscwoffenbachsvrasch.jpg

NÜRNBERGER LAND – Am 5. Spieltag der Kreisliga Nord mussten die Rascher erstmals die Tabellenführung abgeben. Allerdings sind die Mannen von Coach Florian Schmidt wie auch der Tabellenachbar aus Winkelhaid, der beim Derby in Postbauer triumphierte, mit gerade mal einem bzw. zwei Punkten Rückstand in direkter Schlagdistanz zum neuen Spitzenreiter TSV Katzwang. Weiter weg rangiert derweil der FC Ezelsdorf, der bereits auf Platz neun abgerutscht ist.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: SV Postbauer: TSV Winkelhaid 0:3 (0:1) – Das Spiel des TSV in Postbauer begann anfänglich mit beiderseitigem Abtasten, wobei Winkelhaid schon zu Beginn den Siegeswillen erkennen ließ. Bereits in der 5. Spieminute konnten den TSV´ler jubeln. Nach einer tollen Passkombination über Neubert, Weghorn und Schuster bediente letzterer dann Winter, der gekonnt ins lange Eck den Führungstreffer erzielte. Leider mussten die Gäste aus Winkelhaid dann bereits in der 9. Minute wechseln. Nach einem Pressschlag in Höhe Mittellinie musste Dennis Diaco verletzt raus. Ihn ersetzte Weber. Erst in der 14. Minute die erste Möglichkeit für Postbauer, die aber leichtfertig vergeben wurde. Im weiteren Verlauf hatte Winkelhaid zwar mehr Spielanteile, verzettelte sich aber das eine ums andere Mal vorm Tor. Bis zur Halbzeit waren die Gäste dann nicht mehr in der Lage, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken und viele Aktionen spielten sich nur im Mittelfeldbereich ab. Die nächste große Torchance dann für den TSV durch Diaco. Seinen Drehschuss hielt der Torwart der Heimelf aber mit einer Glanzleistung durch Fußabwehr.

Nach der Pause wechselte die Heimelf auch aus und versuchte dem Spiel eine Wende zu geben. Viele kleine Fouls prägten nun phasenweise das Spiel. Glück für den TSV dann in der 55. Minute, als ein SVler freistehend per Kopfball das Gehäuse nur knapp verpasste. In der 59. Minute dann wieder eine Möglichkeit für die Heimelf; diese wurde aber erneut vergeben.

Das erlösende 0:2 erzielte in der 64. Minute dann Marcel Diaco nach einer Ecke. Er hatte gleich danach die nächste Möglichkeit, die aber vom Heim-Keeper zunichte gemacht wurde. Nun drückten die Winkelhaider wieder mehr aufs Tempo und wurden dann in der 70. Minute belohnt. Wiederum nach einer Ecke reagierte dann Schuster am besten und haute das Leder unhaltbar zum 0:3 in die Maschen. Nun war es nur noch eine Formsache, den Sieg nach Hause zu spielen. Weghorn machte dann in der 80. Minute Platz für Doss. Zum Schluss der Partei gab es dann noch einige ruppige Szenen, die dazu führten, dass der neue Trainer des SV seinen Platz an der Seitenlinie verlassen musste. Winkelhaid verstand es sehr geschickt, den Ball weiterhin in den eigenen Reihen zu halten, ließ keinerlei Spielfluss seitens der Gastgeber zu und ging somit als verdienter Sieger vom Platz.

 

BSC Woffenbach – SV Rasch 0:0 – Die positive Einschätzung gleich am Anfang, die Rascher sind auch nach dem fünften Match dieser Saison noch unbesiegt! Natürlich war zu erwarten, dass sich der Bezirksliga-Absteiger auf eigenem Platz ein kleines spielerisches Plus erarbeitete, doch die Rascher ließen ihrerseits ließen nichts anbrennen. Eine gewisse Zäsur war, dass die Blau-Weißen ab der 23. Minute auf ihren Spieler-Trainer Florian Schmidt verzichten mussten. Nach einem Foul musste er verletzt vom Platz.

In der ersten Hälfte fand das Spiel meistens im Mittelfeld statt, hundertprozentige Chancen waren auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Die Rascher kamen mit einer durch den Trainer etwas angepassten Spieltaktik aus der Kabine. Sie standen viel höher und fuhren dadurch einige gefährliche Angriffe. Einen Freistoß von Benjamin Möhrle raffiniert um die Mauer herum gedreht, konnte der Woffenbacher Torhüter nur noch mit Mühe um den Pfosten lenken. In einer kleinen Drangperiode mit einer Serie von Eckbällen lag fast der Lucky-Punch für die Gäste in der Luft. Letztendlich blieb es dann beim gerechten torlosen Remis.

 

TSV Katzwang – FC Ezelsdorf 3:1 (1:1) – Die Ezelsdorfer hatten zwar gehörigen Respekt vor dem Gegner, starteten aber optimal ins Match. In der 8. Spielminute erzielte Pantelis Andörfer nach Vorlage von Christian Schönweiß die 1:0-Führung für die Gäste.

Der FCE war absolut gleichwertig, Bastian Eckersberger hätte in der 33. Spielminute die 2:0-Führung erzielen können, allein vor dem Kasten hätte er nur noch den Keeper umspielen müssen, wählte aber eine andere Version und lupfte prompt das Leder am Katzwanger Kasten vorbei. In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte bekamen die Gastgeber dann etwas Übergewicht im Match, kurzzeitig war die Ezelsdorfer Defensive nicht im Bilde und Sascha Andre Thiem gelang der 1:1-Ausgleich zwei Minuten vor dem Pausenpfiff.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte waren die Gäste wieder sehr gut drauf und generierten gute Tormöglichkeiten. Die beste davon war ein Kopfballversuch von Christian Schönweiß, bei einer weiteren Chance kam der Ezelsdorfer Goalgetter Bastian Eckersberger einen Tick zu spät. Aus heiterem Himmel kamen die Gastgeber in der 63. Minute zur 2:1-Führung, Sascha Andre Thiem war mit seinem zweiten Treffer erfolgreich. Katzwang versuchte zu erhöhen, in den letzten zehn Minuten aber machten die Ezelsdorfer nochmal Druck nach vorne und hatten auch die eine oder andere Torchance. Der dritte Treffer in der Nachspielzeit wieder durch Sascha Andre Thiem brachte die endgültige Entscheidung. Ezelsdorf wurde in einem ausgeglichenen Spiel weit unter Wert geschlagen.

N-Land Der Bote
Der Bote