Frauenfußball

Die Ezelsdorfer Erfolgsstory geht weiter

Der Ezelsdorfer Neuzugang Melanie Felber (links) ist im Bezirksligaspiel gegen Langensendelbach auf dem Weg zu ihrem zweiten Treffer zum 3:1 für den FCE II. | Foto: Vogt2018/09/fcezelsdorfIIsvlangensendelbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die Erfolgsstory der Ezelsdorfer Frauen scheint sich auch in dieser Saison fortzusetzen, beide Teams siegten bei ihren Heimbegegnungen in der Landesliga Nord bzw. in der Bezirksliga 1. Die (SG) FV Röthenbach/b.A. musste zuhause einen ersten Dämpfer in der Kreisliga Neumarkt/Jura hinnehmen, ebenso die SpVgg Diepersdorf im ersten Match auswärts in Gräfenberg.

Landesliga Nord: FC Ezelsdorf – SpVgg Stegaurach 2:1 (0:0) – Die Taktik der Gäste war sehr bald erkennbar, die Defensive stand recht tief und vorne lauerte man auf Kontermöglichkeiten. Ezelsdorf hatte damit relativ wenig Probleme, mit klugem Passspiel eröffneten sich immer wieder ganz gute Tormöglichkeiten, das Match spielte sich in der ersten Spielhälfte primär in der Stegauracher Hälfte ab. Julia Hirschmann, Maike Wintrich und Melanie Kapp hatten dabei die Möglichkeit aus aussichtsreicher Position die Gastgeberinnen in Front zu bringen, zielten jedoch nicht genau genug bzw. scheiterten an der gut postierten Torhüterin der Gäste. Die einzige Möglichkeit in Hälfte eins hatte die SpVgg durch Franziska Wittmann, die jedoch den Kasten verfehlte. Die hochkarätigste Chance für den FCE hatte Annika Görrissen, deren Schlenzer ging ebenfalls am Tor vorbei. In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild, kurz hintereinander hatten sowohl Maike Wintrich und Julia Hirschmann gute Chancen, beide Male reagierte die Gästekeeperin Lena Friedel hervorragend. Nach einem Fehlpass der Ezelsdorferinnen schaltete Stegaurach blitzschnell und Katrin Schäder stellte mit dem 0:1 den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf (50.). Nachdem der FCE klar ersichtlich aus dem Spiel heraus nicht zum Erfolg kommen konnte, mussten eben Standardsituationen herhalten. In der 68. Minute setzte Nadja Eckstein einen Freistoß aus halblinker Position unhaltbar zum 1:1 Ausgleich in den Torwinkel. Drei Minuten später brachte Melanie Schneider einen Eckstoß vors Tor, Julia Hirschmann drückte das Leder zur 2:1 Führung über die Torlinie. In der restlichen Spielzeit hatte Jenny Hallmann noch eine gute Gelegenheit zum dritten Treffer, letztendlich brachten dann die Ezelsdorferinnen das Ergebnis routiniert über die Zeit.

Bezirksliga 1: FC Ezelsdorf II – SV Langensendelbach 3:2 (3:1) – Der Aufsteiger Langensendelbach trat – für Frauenteams ungewöhnlich – gleich mit zwei Spielertrainerinnen an. Trotzdem begannen die Gastgeberinnen mit guten Kombinationen, bei denen Melanie Felber, Pauline Warnhofer und Julia Feldberger relativ früh für die Ezelsdorfer Reserve die Führung besorgen konnten. In der 18. Minute konnte dann Julia Feldberger aus 20 Metern den Ball dann doch zum 1:0 unter die Latte setzen. Die Freude darüber währte nicht lange, nach einer Koproduktion der Trainerinnen des SV konnte Simone Konieczny einen Freistoß von Martina Nögel per Kopf zum Ausgleich verwerten. Ezelsdorf kombinierte weiterhin sehr gut und belohnte sich kurz danach mit der erneuten Führung. Pauline Warnhofer wurde freigespielt, legte aber uneigennützig quer für die noch besser stehende Melanie Felber, die damit ihren ersten Treffer für Ezelsdorf setzten konnte (24.). Langensendelbach kam danach etwas besser ins Spiel. In der 44. Minute tauchten zwei Gästestürmerinnen vor dem Ezelsdorfer Tor auf, bei abschließenden Querpass wollte die Unparteiische jedoch eine Abseitsstellung gesehen haben und erkannte den Treffer nicht an. Fast im Gegenzug konnte sich auf der Gegenseite Melanie Felber in der Mitte durchsetzen und erhöhte mit ihrem zweiten Treffer auf den 3:1 Halbzeitstand für den FCE. Nach Wiederanpfiff hatte Ezelsdorf weitere Gelegenheiten, Melanie Schneider scheiterte zweimal an der Torhüterin. Stattdessen kassierte man in der 58. Minute ein Duplikat des ersten Gegentores, wieder ein Freistoß von Martina Nögel und ein Kopfball von Simone Konieczny brachten die Gäste auf 3:2 heran. In der letzten halben Stunde zogen sich die Gastgeberinnen etwas in die eigene Hälfte zurück, die Gäste waren dann nur noch durch zwei Freistöße gefährlich. Letztendlich brachten die Ezelsdorferinnen den zweiten Dreier der noch jungen Saison über die Zeit.

Kreisliga Neumarkt/Jura: (SG) FV Röthenbach/b.A. – (SG) SV Abenberg 0:5 (0:2) – Krankeitsbedingt war des Team der Gastgeberinnen etwas dezimiert, dennoch war das Spiel in der ersten Viertelstunde mit Möglichkeiten auf beiden Seiten verteilt. Vor allem Melanie Hadamek und Nina Springer hatten durchaus die Chance, die SG in Front zu bringen. Stattdessen kassierte man in der 18. Minute durch Kimberley Seidel den 0:1 Rückstand. Die gleiche Spielerin stand in der 39. Minute nach einem Freistoß von Tessa Groitl goldrichtig und erhöhte zum 0:2 zur Pause. Die Gäste waren auch in der zweiten Hälfte gefährlich, Tessa Groitl köpfte in der 49. Minute einen Freistoß an den Pfosten. Röthenbach bemühte sich zwar, aber Chancen für Anna Schuster (50.), Melanie Hadamek (57.) und Nina Springer (59.) blieben ungenutzt. Ein Kopfball der Gäste von Kimberley Seidel wurde in der 63. Minute von einer Röthenbacher Abwehrspielerin zum 0:3 ins eigene Tor abgefälscht. In den letzten 20 Minuten ließen die Kräfte der Gastgeberinnen dann doch etwas nach und Abenberg kam durch einen Doppelschlag von Tessa Groitl (76. und 81. Min.) zum etwas zu hoch ausgefallenen 0:5 Sieg.

Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: (SG) TSV Gräfenberg – SpVgg Diepersdorf 5:1 (2:1) – Das erste Match der Diepersdorfer Frauen begann mit gehörigen Irritationen. Aus unerfindlichen Gründen stellte sich heraus, dass der Neuzugang Debora Menzel nicht eingesetzt werden konnte, obwohl sie sich rechtzeitig bei ihrem Vorverein abgemeldet hatte und auch der Pass mit Freigabevermerk fristgerecht vorlag. Trotzdem ging Diepersdorf in der 4. Minute mit 0:1 in Führung. Nach einem Freistoß von der rechten Seite schaltete Isabel Westram beim Gewühl vor den Gräfenberger Kasten am schnellsten und drückte den Ball über die Torlinie. In der 14. Minute dann ein Angriff der Gastgeberinnen über die linke Seite, Christina Hechtl verwertete die Flanke zum 1:1 Ausgleich. Zwanzig Minuten später nutzte Gräfenberg ein Abstimmungsproblem zwischen Keeperin und Abwehr der Diepersdorferinnen und Leonie Krieger konnte zur 2:1 Führung abstauben. Die Gäste bemühten sich in der zweiten Hälfte zwar um den Ausgleich doch Christina Hechtl kann zum Abschluss eines Konters in der 76. Minute aus fünf Metern zum vorentscheidenden 3:1 einschieben. Fünf Minuten später dann der vierte Torerfolg für Gräfenberg, nach einem Einwurf kann sich Johanna Günthner bei einem Zweikampf durchsetzen und das 4:1 erzielen. Nach einem erneuten Konterangriff in der 84. Minute war dann Leonie Krieger mit ihrem zweiten Treffer zum 5:1 Endstand erfolgreich.

N-Land Krischan Kaufmann
Krischan Kaufmann