Raiba-Weihnachten

Kreisliga Nord

Derbysieg in Ezelsdorf! SV Rasch stürmt an die Spitze

Der Ezelsdorfer Außenverteidiger Felix Bernhard schaltete sich auch immer nach vorne ein, wird aber hier vom Rascher Matthias Merkel (Bildmitte) bedrängt. Aufmerksamer Beobachter mit der Nr. 12, der Ezelsdorfer Sebastian Hecke. | Foto: DV2017/08/fcezelsdorfsvrasch.jpg

NÜRNBERGER LAND – Das nennt man wohl einen Traumstart: Der SV Rasch hat nach dem Auftaktsieg gegen den Henger SV jetzt auch im Derby beim FC Ezelsdorf einen Dreier eingefahren und mit sechs Punkten die Tabellenspitze der Kreisliga Nord übernommen. Wiedergutmachung für die Niederlage am ersten Spieltag gegen Ezelsdorf konnten derweil die Winkelhaider in Schwabach betreiben. Beim 5:1 gegen die DJK schossen sie sich ordentlich den Frust von der Seele.

Kreisliga Nord Neumarkt/Jura: DJK Schwabach – TSV Winkelhaid 1:5 (0:2) – Mit einer verletzungsbedingten Rumpfelf traten die Winkelhaider beim letztjährigen Abstiegskontrahenten in Schwabach an und gaben nach der schwachen Vorstellung zum Auftakt gegen den FC Ezelsdorf die richtige Antwort. In den ersten 20 Minuten erspielten sich die Gäste ein leichtes Übergewicht und zeigten sich im Spielaufbau gegenüber der Auftaktpartie verbessert, ohne jedoch schon zu glänzen. Das entscheidende an diesem Spieltag war die effiziente Chancenverwertung der Blau-Weißen. Nachdem man das ein oder andere Mal, insbesondere durch hohe Bälle gefährlich vor dem Schwabacher Gehäuse auftauchte, bediente Goss in der 24. Minute Lion Kümmerl, der den Torwart und einen Abwehrspieler aussteigen ließ und zum 1:0 für die Gäste einschob.

Die erste gefährliche Torannäherung der Gastgeber resultierte aus der 35. Minute, als Nowak gefährlich im 16er auftauchte, jedoch nicht zum Abschluss kam. Ansonsten hielt die Winkelhaider Deckung die Schwabacher von ihrem Gehäuse weitestgehend fern und Schwabach kam, wenn überhaupt, erst in den letzten Minuten der ersten Halbzeit durch Distanzschüsse zum Abschluss. Dennis Diaco mit seinem dritten Saisontreffer nach herrlichem Pass von Linus Schlieper war es dann in der 42. Minute vorbehalten, überlegt den Torhüter auszuschauen und zum 2:0 Halbzeitstand einzuschieben.

Die Gastgeber wirkten in der ersten Halbzeit zu harmlos, um Winkelhaid akut in Bedrängnis zu bringen. Dies sollte sich in Halbzeit zwei, zumindest 20 Minuten lang, ändern. Einen Cossu-Freistoß in der 46. Minute lenkte Winkelhaids Torhüter Hanes Heuschild gerade noch über die Querlatte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und Schwabach hatte Glück, als ein Heber von Marcel Diaco über den Torwart in der 49. Minute nur auf der Querlatte landete. Sechs Minuten später fiel aber dann doch das vorentscheidende 3:0.

Beck bediente Neubert auf halbrechts, der den Ersatztorhüter Stefan Kiener aus 16 Metern keine Abwehrchance ließ. Als Winkelhaid noch im Jubeln war, stand es plötzlich 3:1. Denis Aslan wurde in die Gasse gespielt und markierte im Gegenzug das 3:1. Die DJK legte noch mal einen Gang zu, ohne jedoch in dieser Phase zu klaren Tormöglichkeiten zu kommen. In der 73. Minute wurde den Schwabachern dann endgültig der Zahn gezogen. Mit einer präzisen Freistoßflanke bediente erneut Schlieper Dennis Diaco, der per Flugkopfball bereits zum vierten Mal in dieser Saison einnetzte. Winkelhaids Keeper Heuschild war danach noch bei einem Freistoß von Cossu zur Stelle, ehe Marcel Diaco in der 87. Minute vom Torhüter gelegt wurde und den Elfmeter sicher zum 5:1-Endstand verwandelte.

Alles in allem zeigten sich die Winkelhaider gegen einen insgesamt harmlosen Gegner leicht verbessert, was im Winkelhaider Lager jedoch richtig eingeschätzt wird und längst nicht in Euphorie ausartet.

 

FC Ezelsdorf – SV Rasch 0:3 (0:1) – Die Blau-Weißen aus Rasch waren wie in der Vorsaison wieder topp eingestellt und entführten abermals die Punkte im Lokalderby aus Ezelsdorf. Vor allem auch in der ersten Spielhälfte sahen die zahlreichen Zuschauer ein von beiden Seiten sehr engagiertes Kreisligamatch. Den allerersten wirklich gefährlichen Konter gegen eine weit aufgerückte Ezelsdorfer Abwehr fuhr der SVR über mehrere Stationen, beim Abschluss verfehlte man das Tor. Auf der Gegenseite verfehlte Patrick Hemmer per Kopf das Rascher Gehäuse nur knapp.

Ab der 25. Minute spielten die Gastgeber in Unterzahl, Daniel Schneider sah wegen zweimaligen Meckerns gegen den Schiri und angeblichem Ballwegtretens den Gelb-Roten Karton. Kurz danach hatten die Rascher eine Riesenchance zur Führung, doch Andreas Firlus traf nur die Latte. In der 40. Minute war dann Matthias Merkel doch erfolgreich, aus halblinker Position trifft er mit einem Schrägschuss zum 0:1 ins rechte untere Eck. Nach einer Viertelstunde Spielzeit in Hälfte zwei wurde der Ezelsdorfer Christian Schönweiß im Rascher Strafraum von den Beinen geholt, der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters aber unterblieb.

In der 75. Minute erhöhten die effektiveren Gäste auf 0:2, Tobias Birkelbach zirkelte aus zwanzig Metern einen Freistoß ins Ezelsdorfer Tor, Keeper Wolfgang Eiber war noch dran, konnte den Einschlag aber dann doch nicht verhindern. Die Ezelsdorfer hatte in der Folge zwei, drei mehr oder weniger halbherzig vorgetragene Möglichkeiten, ließen aber mehr und mehr die Köpfe hängen.

Den Schlusspunkt setzte Lukas Keller in der 88. Minute, er spazierte auf der linken Seite durch die vernachlässigte Ezelsdorfer Defensive und markierte den 0:3-Endstand.

N-Land Der Bote
Der Bote