Raiba-Weihnachten

Kreisklasse Ost

Burgthann zittert sich zum Heimsieg

Die beiden Altdorfer Yasin Mouzaoui (links) und Udo Eckstein (rechts) können den Berger Stelios Politopoulos nicht an seinem Flankenball hindern. | Foto: DV2017/11/fcaltdorfdjkberg.jpg

NÜRNBERGER KLAND – Stillstand für die heimsichen Vereine in der Kreisklasse Ost. Am verregneten Sonntag konnte lediglich der TSV Burgthann und der SV Unterferrieden entscheidende Punkte sammeln. Die Burgthanner sind zwar noch Letzter, könnten aber mit einem Sieg im nächsten Spiel und ein wenig Glück tatsächlich die Abstiegszone verlassen.

Kreisklasse Ost: FC Altdorf – DJK Berg 1:2 (0:2) – Das Spiel begann mit einer guten Chance für die Heimmannschaft. Es entwickelte sich danach ein Spiel das die Tabellensituation beider Mannschaften wiederspiegelte. In der 18. Minute gingen die Gäste mit ihrer ersten Halbchance mit einem satten Schuss aus 18 Metern mit 0:1 in Führung. Nur zwei Minuten später hätte die DJK dann nachlegen müssen doch der Altdorfer Torhüter Michael Wiesner parierte. In der 25. Minute eine Riesenchance für den FC zum Ausgleich, der Abschluss von Florian Auer war aber zu harmlos. Nach knapp einer halben Stunde hatte die Heimelf dann bei einem Pfostentreffer der Gäste Glück. Kurz vor der Halbzeit konnte der Altdorfer Torhüter einen Freistoßaufsetzer gerade noch klären, doch der Mittelstürmer der Berger traf im Nachschuss zum 0:2.

Mit Beginn der zweiten Hälfte merkten die Zuschauer zumindest, dass die Heimelf das Spiel noch drehen wollte. Nach gut einer Stunde strich dann ein Schuss von Paschalis Papathanasiou nur knapp am Tor vorbei. Altdorf machte nun mehr fürs Spiel und wurde in der 66. Spielminute belohnt, David Babescu sah, dass der Gästekeeper weit vor seinem Tor war und schlenzte das Leder unhaltbar zum Anschlusstreffer ins lange Eck. Angetrieben vom 1:2 folgten dann zwei weitere gute Aktionen von Paschalis Papathanasiou und David Babescu welche der Keeper der DJK jedoch jeweils parieren konnte. Berg setzte in der 79. Minute im Anschluss nach einem Konter einen Freistoß auf die Querlatte. Altdorfs letzte Chance hatte David Babescu in der 90. Minute, er schloss aus spitzem Winkel ab, doch der Berger Torhüter konnte klären. Aufgrund der zweiten Hälfte hätte der FCA einen Punkt verdient gehabt.

 

TSV Pyrbaum – SV Unterferrieden 0:2 (0:1) – Nachdem die Kicker vom Röthweiher aufgrund von Spielabsagen zwei Wochen pausierten, mussten sie am letzten Spieltag der Hinrunde zum Derby nach Pyrbaum. Auf einem durch den Regen tiefen Platz fiel dem SVU das Kombinieren sehr schwer, man versuchte die Pyrbaumer sofort zu attackieren. Die erste nennenswerte Chance hatte Sascha Weiß nach Zuspiel von Alexander Haas mit einem strammen Schuss aus 20 Meter, den der Heimkeeper jedoch gut parierte (22.). Nach 25 Minuten die bis dato größte Chance für die Gäste, Florian Koch bediente Patrick Hereth, der allein vor dem Gästekeeper vergab. Dann das erste Zeichen der Gastgeber, die in Dominik Hirschmann im Tor der Gäste aber ihren Meister fanden (29.). Nach einer halben Stunde belohnte sich der SVU nach einer guten Kombination über Haas und Weiß schob Hereth zum 0:1 ein (30.). Mit einer verdienten Führung gingen die Blau-Weißen in die Pause.

Die Hampl-Elf versuchte den zweiten Treffer nachzulegen, Alexander Walther (63.) und Alexander Haas (67.) hatten gute Chancen dazu. In der 83. Minute dann die Entscheidung zu Gunsten der Blau-Weißen. Alexander Haas wurde schön freigespielt und legte quer auf Sascha Weiß, der dem Keeper beim 2:0 keine Chance ließ. Mit dem Sieg in Pyrbaum rutscht der SVU auf den fünften Tabellenplatz und hat zumindest mal den schlechten Saisonstart wieder etwas geradegerückt.

 

TSV Burgthann – FC Schwand 3:2 (0:0) – In der ersten Hälfte entwickelte sich auch aufgrund der widrigen Witterung ein regelrechtes Kampfspiel mit verteilten Möglichkeiten. Erst zum Ende kamen die Gastgeber etwas besser auf, Tobias Zitzmann hatte kurz vor dem Pausenpfiff zwei sehr gute Möglichkeiten, die aber der Schwander Torhüter Tobias Pfann verhinderte.

Burgthann kam dann besser aus der Pause, bei einem ersten Abschlussversuch in der 51. Minute scheiterte Stefan Pielnhofer auch zunächst am Schwander Torhüter, danach brachte Tobias Zitzmann das Kunststück fertig und setzte das Leder freistehend über den Kasten. Vier Minuten später dann doch die verdiente Führung für die Gastgeber, eine Ecke von Fabian Wedel köpft Konstantinos Papadopoulos zum 1:0 ein (55.). Zwei Minuten später zimmert Tobias Zitzmann einen Freistoß an die Latte und in der 63. Minute gelingt Marcus Bachhofer aus einem Gestochere vor dem Burgthanner Tor der Ausgleichstreffer. In der 69. Minute spielt Christian Urdaneta einen langen Ball zu Marcel Dietz auf dem Flügel, dessen Pass verwertet Tobias Zitzmann zur 2:1-Führung. Wieder nur wenige Minuten später ein Freistoß von Tobias Zitzmann auf den langen Pfosten zu Christian Urdaneta, der per Kopf zum 3:1 trifft. Zum Ende der Partie wurde es dann noch etwas hektisch, den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 88. Minute, Markus Trambauer verkürzte auf 3:2. Burgthann konnte wieder drei Punkte einfahren.

Erneut eine gute Chance für die Feuchter (blaue Trikots), aber das Tor war für die Hausherren fast durchgängig wie vernagelt | Foto: Schnelle2017/11/tsvfeuchtfsvberngau.jpg

TSV 04 Feucht – FSV Berngau 1:1 (0:1) – Unnötig Punkte ließ der heimische TSV in der Partie gegen den FSV Berngau liegen und hat nun schon sechs Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Lauterhofen, der das Spitzenspiel gegen Primus Höhenberg für sich entschied. In der 21. Minute gelang den Gästen um Coach Matthias Rascher nach einem glücklich zustande gekommenen Treffer die Führung: Nach einem Ballverlust der Feuchter in der Vorwärtsbewegung schaltete der FSV schnell um. Die Kugel landete bei Maximilian Wild, der mit rechts zum Schuss ansetzte, aber sein linkes Bein traf, von dort sprang der Ball ins Netz. TSV-Keeper Willig wurde am falschen Fuß erwischt und war somit ohne Abwehrchance. Die Heimelf dominierte die Partie über die gesamten 90 Minuten und kreierte eine Vielzahl von Torchancen gegen tiefstehende Gäste aus Berngau, doch Pfosten, Latte oder die vielen Beine der Berngauer Abwehrspieler verwehrten dem Völkel-Team einen Treffer. Erst in der 86. Minute sorgte Stephan Löhr im Nachschuss, nachdem erst Luca Bader an Berngaus Keeper Dess gescheitert war, für den 1:1-Ausgleich, der zugleich den Endstand bedeutete.

N-Land Der Bote
Der Bote