Stiftungspreis für Festspielverein

Auszeichnung für Wallensteiner

Die Kosaken sind eine von über 20 Gruppen, die mit ihren historischen Kostümen die Wallenstein-Festspiele lebendig und für ein großes Publikum attraktiv machen. Im vergangenen Jahr haben sie - wie alle anderen teilnehmenden Gruppen auch - auf hölzernen Infotafeln Auskunft darüber gegeben, dass sie beispielsweise zu den Aufklärungstruppen im Heer Wallensteins gehörten. Gehalten sind die Texte in Erasmus-Luther-Frakturschrift. Dafür gab es den Stiftungspreis der Stiftung Deutsche Schrift. | Foto: Matern2019/01/Altdorf-Kosaken.jpg

ALTDORF – Der Wallenstein-Festspielverein ist von der Stiftung Deutsche Schrift mit dem Stiftungspreis 2018 ausgezeichnet worden. Anlass für die Auszeichnung sind die in Erasmus-Luther-Frakturschrift gehaltenen Schilder, mit denen die Wallensteiner beim jüngsten Festspiel über ihre einzelnen Gruppen und Aktivitäten informierten.

Um den Besuchern einen ebenso kurzen wie prägnanten Überblick über die jeweilig Festspielgruppe zu geben, haben die Wallensteiner zusammen mit dem Wichernhaus Holzschilder gefertigt, die in Stichworten verschiedene Themen behandeln. Ergänzend dazu hat der Wallensteinverein ein 36-seitiges Begleitheft herausgegeben, ebenfalls in Fraktur verfasst, in dem neben dem Text der Schilder auch Erläuterungen und ein Abschnitt über den Dreißigjährigen Krieg enthalten sind.

Über 1000 Darsteller

Auf Veranlassung von Dr. Dieter Kolk, einem ausgewiesenen Experten in Sachen Frakturschriften, haben die Wallensteiner ihre Schilder vollständig in der aus dem 17. Jahrhundert stammenden Erasmus-Luther-Fraktur verfasst. In dieser Schrift ist auch das Begleitheft gehalten.

Über 20 historische Gruppen und 1000 Darsteller haben bei den Festspielen des vergangenen Jahres dafür gesorgt, dass Altdorf zum Publikumsmagneten wurde. Bürger, Bauern, Senatoren, Studenten, Wanderdirnen, Zigeuner und viel Kriegsvolk wie Kosaken, Kroaten, Schweden, Männer der Bürgerwehr und Landsknechte bevölkerten an den Wochenenden den Altdorfer Markt. 

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten