Spieltag in der A-Klasse 5

Spätes Siegtor für Alfeld/Förrenbach

Der zweifache Torschütze Wilhelm Wagner (links) vom FC Hersbruck II scheitert trotz bester Schussposition an Schlussmann Thomas Huber (SG Oberes Pegnitztal II). | Foto: J. Ruppert2017/08/8323992.jpg

PEGNITZGRUND – Die Fußballer der SG Alfeld/Förrenbach sind auf Kurs. Dank eines späten Treffers von Jan Ammon bezwang das Team den FC Ottensoos II 3:2 und steht verlustpunktfrei auf dem zweiten Platz der A-Klasse 5. Dank des besseren Torverhältnisses ziert die in Hüttenbach mit 4:1 siegreiche SpVgg Diepersdorf II den ersten Tabellenrang. 1:0-Erfolge feierten der SC Happurg in Plech und der FC Reichenschwand II über den SV Neuhaus II. Auch der FC Hersbruck II schaffte einen Dreier. Leidtragender des 3:0 war die SG Oberes Pegnitztal II. Vorra erlebte beim FC Röthenbach II ein 3:7-Debakel. Das Nordduell zwischen Glückauf Auerbach und dem FC Pegnitz endete 2:2, wobei die Platzherren schon 2:0 vorne lagen.

Hersbruck II – O. Pegnitztal II 3:0
Die Gäste hatten sich noch nicht richtig formiert, da nutzte Wagner nach wenigen Sekunden die erste Chance zum 1:0. Danach zeigten beide Teams ziemlich viel Standfußball. Torraumszenen gab es vor allem bei Standardsituationen. Nico Roehricht hatte die beste Gelegenheit zum Ausgleich. In Rücklage jagte er einen Traumpass im FC-Strafraum aber über das Gehäuse der Heimelf. Auf der anderen Seite scheiterte Wilhelm Wagner erst mit links und dann mit rechts an SG-Keeper Huber. Für die Vorentscheidung sorgte Pawlik, der ein Zuspiel von Heckel zum 2:0 verwertete. Wilhelm Wagner glückte noch das 3:0. Vorausgegangen war ein Freistoß von Kleinlein.
Tore: 1:0 Wilhelm Wagner (1.), 2:0 Julian Pawlik (64.), 3:0 Wilhelm Wagner (75.); SR: Heck (TSV Gräfenberg).

SV Plech – SC Happurg 0:1
Im Abendspiel am Freitag stand der SC Happurg in Hälfte eins defensiv sehr sicher und erspielte sich sehr gute Einschusschancen. Die erste nutzte Sven Kaller, der von seinem Bruder schön freigespielt wurde. Im Duell gegen den Keeper behielt er die Oberhand und vollstreckte zum frühen 0:1 für Happurg. Im weiteren Verlauf hätte zweimal René Hellwig erhöhen können, scheiterte aber an Latte und Keeper. Nach dem Seitenwechsel war der SC Happurg stets sehr gefährlich im Umschaltspiel, verpasste aber wiederum das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Tim Kaller scheiterte nach tollem Solo am Heimkeeper. Auch der spät eingewechselte Timo Kugler konnte die Kugel nicht zum erlösenden Zwei-Tore-Vorsprung im Tor unterbringen, als er frei vor dem Heimkeeper auftauchte. So blieb es bis zum Ende spannend. Für Plech ergaben sich nämlich noch gefährliche Abschlussgelegenheiten, die aber von einer starken Defensivleistung des gesamten Teams um den Souveränität und Ruhe ausstrahlenden Keeper Ascher vereitelt wurden.
Tor: 0:1 Sven Kaller (15.).

Alfeld/Fö’bach – O’soos II 3:2
Mit dem ersten Spielzug setzte sich Fromholzer rechts außen durch und bediente mit einer maßgerechten Flanke Ammon, der dem Gästetorhüter mit seinem Kopfball keine Chance einräumte. In der Folge ließ die Heimoffensive nach gekonnten Spielzügen beste Chancen liegen. Dagegen schob Saglam den Ball an Torwart Berberich vorbei zum Ausgleich ins lange Eck ein. Die erneute Führung nach knapp einer halben Stunde erzielte Jorde mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter. Wiederum den Gleichstand stellte kurz vor der Halbzeit Machner her. Nach der Pause war es mit dem teils gefälligen Spiel der SG vorbei und die Partie verflachte. Spieler und Zuschauer hatten sich wohl schon mit einem Unentschieden abgefunden, als der Ball kurz vor dem Ende Ammon im Strafraum vor die Füße sprang und er diesen aus kurzer Entfernung zum Siegtreffer im Tor unterbrachte.
Tore: 1:0 Ammon (1.), 1:1 Saglam (10.), 2:1 Jorde (27./FE), 2:2 Machner (40.), 3:2 Ammon (88.); SR: Schötz (Hahnbach).

R’schwand II – Neuhaus II 1:0
Im Duell der Reserven reichte ein frühes Tor von Florian Albert zum Sieg der Heimelf. Die Gäste waren zwar über die gesamte Spieldauer optisch überlegen, konnten daraus aber kein zählbares Kapital schlagen. Die ersatzgeschwächte Heimelf stand in der Abwehr sicher und ließ wenig Möglichkeiten zu. Die Reichenschwander kamen zwar immer wieder zu Kontern, die daraus entstandenen Möglichkeiten wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt, so dass es beim knappsten aller Ergebnisse blieb. Nach einem harten Foul an der Mittellinie zeigte der Unparteiische in Minute 75 Rot für den FCR-Angreifer Axel Gumann.
Tor: 1:0 Albert (8.); bes. Vork.: rote Karte für Axel Gumann (75., FCR); SR: Fritsch (SpVgg Diepersdorf).

FC Röthenbach II – SV Vorra 7:3
Gleich zehn Tore sahen die Zuschauer bei der Partie zwischen dem FC Röthenbach II und dem SV Vorra. Dabei gelang es den Hausherren, in den ersten 24 Minuten sechs Treffer zu erzielen, was im Durchschnitt alle vier Minuten ein Tor bedeutete. Durch sauberes Kombinationsspiel stellten die Akteure Bauer, Baumann, Achmet und Haller die Zeichen schnell auf Sieg. Letztgenannter traf nach dem Torreigen auch noch unglücklich ins eigene Gehäuse (6:1). Die überfordert wirkenden Gäste aus Vorra kamen fünf Zeigerumdrehungen später zum 6:2 durch Angellotti. Derselbe Spieler traf zwölf Minuten danach vom Elfmeterpunkt aus zum 6:3. Mit dem Pausenpfiff brach dann erneut Haller durch und erhöhte in einem kuriosen Spiel auf 7:3. Die Heimelf verwaltete ihren komfortablen Vorsprung in der Folgezeit ohne weitere Probleme. Einziger Höhepunkt auf der anderen Seite war die Ampelkarte für Prechtel in Spielminute 77.
Tore: 1:0 Bauer (4.), 2:0 Baumann (7.), 3:0 Bauer (9.), 4:0 Achmet (11.), 4:1 Haller (13./ET), 5:1 Haller (13.), 6:1 Achmet (24.), 6:2 (Angelotti (30.), 6:3 Angellotti (42./FE), 7:3 Haller (45.); SR: Herzog (SV Penzendorf).

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung