Unfall auf der A6

Rasanter Mercedes bremst Transporter aus

2015/10/VU_A6_07102015.jpg

ALFELD – Erneut ereignete sich auf der A6 im Bereich Alfeld ein schwerer Verkehrsunfall. Zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg kam am Mittwoch auf Höhe Poppberg gegen 16.30 Uhr ein slowakischer Mercedesfahrer mit seinen 500 SL AMG aufgrund überhöhter Geschwindigkeit bei einen Überholmanöver ins Schleudern und krachte in die rechte Leitplanke. Dadurch musste der Fahrer eines VW Transporters stark abbremsen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Erst nach mehreren Überschlägen kam der Bus 50 Meter unterhalb der Böschung zum Liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins Amberger Klinikum geflogen. Der 49-jährige Mercedesfahrer und sein 22-jähriger Sohn kamen mit leichten Verletzungen davon. Da man zuerst von mehreren eingeklemmten Personen ausging, wurden die Feuerwehren Alfeld und Hersbruck alarmiert. Die Feuerwehrkräfte mussten neben der Absicherung der Unfallstelle die Autobahn auf fast 150 Meter von ausgelaufenem Betriebsmittel und Schmutz reinigen. Zusätzlich unterstützen sie die Bergung der Fahrzeuge. Neben dem Hubschrauber waren drei Rettungswagen und der Notarzt aus Hersbruck vor Ort. Aufgrund der schwierigen Bergung des Busses war die Autobahn in Richtung Pilsen bis 21 Uhr komplett gesperrt. Die Feuerwehr Altdorf leitete den Verkehr an der Ausfahrt Alfeld aus, es kam zu einem längeren Rückstau. Der Schaden dürfte bei fast 70 000 Euro liegen. Foto: FF Alfeld

N-Land N-Land Redaktion
N-Land Redaktion