Unfall auf A6

Laster kracht in Warnanhänger

Durch den Aufprall wurde die Beifahrerseite des Lkw komplett eingedrückt. | Foto: Bayerlein2018/08/Unfall.jpg

ALFELD/ALTDORF – Glück im Unglück hatte am Montagmorgen ein Kraftfahrer auf der A6: Er übersah einen Warnanhänger an einer Baustelle und prallte dagegen. Verletzt wurde niemand.

Der 59-jähriger Kraftfahrer befuhr mit seinem Sattelzug die A 6 in Richtung Waidhaus. Kurz nach der Riedener Talbrücke – zwischen den Anschlussstellen Altdorf/Leinburg und Alfeld – war die Autobahnmeisterei mit Ausbesserungsarbeiten an der Leitplanke beschäftigt und hatte zu diesem Zweck den rechten Fahrstreifen weggenommen. Die Baustelle war abgesichert und wurde mit einem Warnleitanhänger auf dem Seitenstreifen angekündigt.

Obwohl die Verkehrssituation gut erkennbar war, prallte ein 59-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug gegen den Warnleitanhänger. Durch den seitlich versetzen Aufprall blieb der Fahrer unverletzt und glücklicherweise befand sich auch kein Beifahrer im Führerhaus. Die Unfallursache konnte noch nicht geklärt werden, Alkoholeinfluss oder Verstöße gegen die Lenkzeiten wurden nicht festgestellt.

Für mehrere Stunden gesperrt

Der Anhänger wurde komplett zerstört und auch das Zugfahrzeug wurde beschädigt. Die Rettungsschere wurde zwar nicht benötigt, trotzdem waren die Feuerwehren Altdorf und Winkelhaid im Einsatz, sicherten die Unfallstelle ab und beseitigten auslaufende Betriebsstoffe. Zur Bergung der Unfallfahrzeuge musste schweres Gerät eingesetzt und die Autobahn in Richtung Waidhaus für einige Stunden gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf deutlich über 100.000 Euro geschätzt.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung