Fußballvorschau

Gibt’s im Knoblauchsland was zu holen?

PEGNITZGRUND – Der 1. FC Hersbruck hat in der Bezirksliga 1 durch ein 0:0 im Nachholspiel gegen den TV 48 Erlangen daheim erneut zwei Punkte liegen lassen. Das nächste Spiel führt den „Club“ zu den Bayern Kickers Nürnberg, die gegen den ASV Fürth mit 5:0 triumphierten. Die anderen Pegnitzgrundvereine müssen ebenfalls auswärts ran. Die SpVgg Hüttenbach (2.) ist beim TV Erlangen am Ball, der SV Schwaig (4.) bei Cagri Spor und der SK Lauf (11.) bei Aufsteiger Weisendorf.

Bayern Kickers – FC Hersbruck
Der 1. FCH will sich im Knoblauchsland nicht verstecken und seinen Auswärtsnimbus – noch keine Niederlage – wahren. In der vergangenen Saison ließ der „Club“ mit 1:2 die Punkte bei den Bayern Kickers.

Das heimische Kreisliga-Duo bekommt es mit Hochkarätern zu tun. Die SpVgg Sittenbachtal empfängt den Rangzweiten TSV Neunkirchen, der 1.FC Reichenschwand muss zur auf Position drei folgenden DJK Weingarts. Der noch unbesiegte Aufsteiger FC Schnaittach will seinen Spitzenplatz beim TSV Brand (9.) verteidigen. Im Pegnitzgrundderby empfängt die SKL-Reserve (14.) den FC Ottensoos (4.), der Achte TSV Neunhof hat Uttenreuth (13.) zu Gast und die SpVgg Diepersdorf ist bei der Reserve des ASV Pegnitz am Ball.

Weingarts – FC Reichenschwand
Auf den FC Reichenschwand wartet mit Titelaspirant Weingarts ein ganz schwerer Brocken. In der vergangenen Saison gelang der Elf von Trainer Michael Pfann dort mit einem 2:2 eine Überraschung. Wobei der FCR durch zwei Tore von Philipp Lämmermann, der verletzungsbedingt weiter fehlt, bis zur 87. Minute sogar 2:1 geführt hatte.

Sittenbachtal – Neunkirchen
Der Neuling hat mit seinem Sieg in Kühlenfels den Bann gebrochen. Nun geht es zum Auftakt einer „englischen Woche“ – am Dienstag folgt das Wiederholungsspiel in Diepersdorf – mit dem TSV Neunkirchen/Brand jedoch gegen einen Gegner von einem ganz anderen Kaliber.

Die SG Oberes Pegnitztal zog in der Kreisklasse 4 durch ein 2:1 im Nachholspiel beim SV Osternohe mit dem führenden TSV Lauf gleich. Die Kicker aus Rupprechtstegen und Velden kreuzen nun im Spitzenspiel mit dem SV Henfenfeld (3.) die Klingen.
Die SG Am Lichtenstein (12.), die zuletzt drei Pleiten einstecken musste, hat den in der Vorwoche von Schwaig II ebenfalls gerupften TSV Lauf zu Gast. Für den SV Neuhaus (7.) sollte es bei Kreisligaabsteiger SV Osternohe etwas zu holen geben.

Bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof ist gegen Schönberg Wiedergutmachung für die 1:5-Pleite in Weißenbrunn angesagt, während der SV Offenhausen gegen den Tabellenletzten Eckenhaid II endlich den ersten „Dreier“ unter Dach und Fach bringen will.

Die Tabellennachbarn SG Oberes Pegnitztal II und SG Henfenfeld II/Engelthal eröffnen am heutigen Samstag (18 Uhr) das Programm der A-Klasse 5.
Vom mit 13 Punkten gleichauf vorne liegenden Trio hat der 1. FC Hersbruck im Reserveduell gegen Neuhaus die von der Papierform her leichteste Aufgabe. Der schwerere Part jedenfalls wartet auf den FC Pegnitz gegen FC Ottensoos II und Glückauf Auerbach, wo der SC Happurg (6.) seine Visitenkarte abgibt. Leichtes Spiel sollte die Diepersdorfer Reserve (4.) mit Röthenbach II haben.

Die SG Alfeld/Förrenbach (5.) müsste mit Reichenschwand II ebenso fertig werden wie der SV Altensittenbach mit Schlusslicht SV Vorra.
In der Kreisklasse Amberg/Weiden Süd wird es für den mit fünf Niederlagen gestarteten Aufsteiger SV Etzelwang auch bei der DJK Ursensollen (6.) schwer, zu etwas Zählbarem zu kommen.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz