Kreisliga bis B-Klasse

„Englische Woche“ im Fußballkreis Pegnitzgrund

2017/10/fussball-ganz.jpg

PEGNITZGRUND – In der letzten Ferienwoche wartet auf die Fußballer im Kreis Erlangen-Pegnitzgrund am Mittwoch noch einmal eine Sonderschicht in Form eines Wochenspieltages.

Im Kreisoberhaus ist der FC Reichenschwand, der durch das 3:3 gegen Ermreuth dem FC Ottensoos die alleinige Spitzenposition überlassen musste, in Schnaittach gefordert. Die Oberländer haben einen klassischen Fehlstart hingelegt und warten noch auf ihren ersten Saisonsieg. Die SG Oberes Pegnitztal hofft nach dem ersten Punktgewinn in Uttenreuth (2:2) daheim gegen den TSV Neunhof auf den ersten Saisonsieg. Titelfavorit Ottensoos will gegen Brand seine Führungsposition verteidigen.

Schnaittach – Reichenschwand
Während Reichenschwand oben mitmischt und neben Ottensoos das einzige ungeschlagene Team ist, sind die Gastgeber in den Startlöchern stecken geblieben. Für die Lämmermann-Elf, die eine optimale Auswärtsbilanz – zwei Siege ohne Gegentor – vorzuweisen hat, müsste es deshalb auch in Schnaittach etwas zu holen geben.

Ob. Pegnitztal – TSV Neunhof
Auf das Team von Trainer Klemens Merkl wartet ein kompakter Gegner, der bisher allerdings zwei Gesichter gezeigt hat. Während die Neunhofer daheim eine scharfe Klinge schlagen, blieben sie in ihren bisherigen zwei Auswärtsspielen ohne Punkt- und Torerfolg.

Die SG Am Lichtenstein, die mit ihrem Remis in Henfenfeld dem SK Heuchling zur Tabellenführung in der Kreisklasse 4 verholfen hat, will nun auch den Laufer Vorstädtern die Suppe versalzen.

Ein Sieg der Elf von Trainer Sven Löhner würde der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof die Chance eröffnen, mit einem Sieg beim Vorjahres-Vizemeister und aktuellen Tabellen-14. FSV Schönberg Platz eins zurückzuerobern. Nur Zuschauer ist der SV Henfenfeld (2.), dessen Partie beim TSV Lauf auf 1. November verlegt wurde. Kreisliga-Absteiger SpVgg Sittenbachtal (10.) will seinen Aufwärtstrend beim SV Schwaig II bestätigen und seine Bilanz ausgleichen; und auch für den SV Neuhaus (11.) müsste es in Leinburg etwas zu holen geben.

Nicht gut ist es dagegen um den SV Offenhausen bestellt. Nach fünf Niederlagen und 0:17 Toren zählt gegen den FC Röthenbach nur ein Heimsieg, sonst droht die „Rote Laterne“ schon früh für längere Zeit im oberen Hammerbachtal „abgestellt“ zu werden.

Von den sieben Partien der A-Klasse 5 steigen drei am morgigen Mittwoch. Dabei peilt der SC Happurg, der in seinen bisherigen vier Partien dreimal remisiert hat, gegen Osternohe seinen zweiten Saisonsieg an.

Die SG Alfeld/Förrenbach, bei der bereits zwei Niederlagen zu Buche stehen, ist bei Rückersdorf II gefordert, das überraschend auf Platz zwei rangiert und mit einem Sieg an die Spitze springen kann. Unter riesigem Erfolgsdruck steht der Vorletzte TSV Röthenbach im Stadtderby gegen Schlusslicht FC Röthenbach II. Vor diesen beiden ist die SG Henfenfeld II/Engelthal zu finden, die am Donnerstag beim TSV Lauf II den nächsten Anlauf zum ersten Saisonsieg nimmt.  Die Partie des SV Altensittenbach gegen Türkspor Röthenbach wurde auf 20. September verlegt.

 

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz