Fußball Kreisliga 2:

9:0, 3:0, 1:0 – Erfolge für das Führungstrio

Der Pegnitzer Torhüter Daniel Krause, der den Ball neunmal aus seinem Kasten holen musste, klärt in dieser Szene gegen den dreifachen Diepersdorferr Torschützen Philipp Knogl; links Dominik Distler. Foto: M. Keilholz2018/04/Diepersdorf-Pegnitz-II-Daniel-Krause.jpg

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — In der Kreisliga feiert die Spielvereinigung Diepersdorf einen 9:0-Kantersieg gegen das Schlusslicht aus Pegnitz und steht somit weiterhin auf Rang eins. Erster Verfolger mit gleicher Punktzahl ist der FC Ottensoos, der das Nachbarschaftsduell gegen den SK Lauf II mit 1:0 gewinnen kann. Währenddessen siegt der Aufsteiger aus Schnaittach auch gegen den TSV Brand und rangiert auf einem respektablen fünften Platz.

SpVgg Diepersdorf – ASV Pegnitz II 9:0 (5:0) – Bei herrlichem Sonnenschein empfing die SpVgg Diepersdorf bereits schon am Samstagnachmittag zu Ihrem ersten Heimspiel nach der Winterpause die Bezirksligareserve und den Tabellenletzten vom ASV Pegnitz. Die ersatzgeschwächte SpVgg, es fehlen dem Coach die beiden Gentes Brüder, Nico Weber, Mario Feulner, Patrick Schmidt, Valon Korqaj, sowie die immer noch verletzten Oliver Eichenmüller und Aret Pala, wollte trotzdem die drei Punkte in der Scherau behalten. Die Heimelf begann auch druckvoll und hatte durch Wießler die erste gute Möglichkeit, sein Schlenzer aus 16 Meter wurde aber zur Ecke abgewehrt. In der elften Spielminute legte die Heimelf dann vor. Nach einem Angriff staubte Diepersdorfs Skuza zur 1:0 Führung ab. Die Heimelf blieb weiter am Drücker ohne ihre Möglichkeiten in Zählbares umzumünzen. Nach einer sehr ansehnlichen Kombination über mehrere Stationen war es am Ende Diepersdorfs Phillip Knogl, der für seine Farben auf 2:0 erhöhte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte die SpVgg durch Stengel auf 3:0. Von den Gästen aus Pegnitz kam so gut wie gar nichts. In der 35. Minute war es erneut Knogl, der auf 4:0 erhöhte. Nur weitere drei Minuten später erhöhte Spielertrainer Wolf durch einen abgefälschten Schuss auf 5:0. Die Hausherren hatten in Durchgang eins noch mehrere gute Möglichkeiten weitere Tore zu erzielen, aber es blieb beim 5:0 zur Halbzeitpause.
Diepersdorf macht in Abschnitt zwei genau so weiter. In der 55. Minute war es Krotz, der nach Vorarbeit von Markus Meier zum sechsten Mal einlochte. Nach einer sehr schönen Kombination schraubte Philipp Knogl das Ergebnis in der 80. Minute auf 7:0. Kohlenbach netzte kurz vor Schluß (86.) zum 8:0 nach Vorarbeit von Markus Meier ein. Nur eine Minute später stellte Krotz dann das Endergbnis von 9:0 her, diesmal durch einen verwandelten Foulelfmeter.
Tore: 1:0 (11.) Skuza, 2:0 (26.) Knogl, 3:0 (28.) Stengel, 4:0 (35.) Knogl, 5:0 (39.) Wolf, 6:0 (54.) Krotz, 7:0 (80.) Knogl, 8:0 (86.) Kohlenbach, 9:0 (88./FE) Krotz. Schiedsrichter: Roland Kosak. Zuschauer: 75.

FC Ottensoos – SK Lauf II 1:0 (1:0) – In einer sehr zerfahrenen Partie setzt sich der FC Ottensoos gegen den SK Lauf II mit 1:0 durch. Dabei sahen die Zuschauer in Durchgang eins einen sehr schwachen FCO, der kaum zur Entfaltung kam und viele Fehler im Spielaufbau hatte. Auf der anderen Seite agierte die junge Laufer Reserve fast ausschließlich mit langen Bällen, die für keinerlei Gefahr sorgten. Die beste Aktion der ersten Halbzeit dann in Minute 45, als Ottensoos Schuhmann das Spielgerät in den Strafraum brachte und Torjäger Maric zum 1:0 eingrätschte.
In Durchgang zwei wurde die Partie etwas besser und es entstanden endlich Torgelegenheiten. Eine davon hatten die Laufer per Kopf, doch Schlussmann Königseder begrub das Leder im Nachfassen unter sich. Auf der Gegenseite kamen Straußner und zwei Mal Zagel zu hochkarätigen Torchancen, doch diese blieben ebenfalls ungenutzt. Am Ende blieb es in einer schwachen Kreisligapartie beim 1:0.
Tore: 1:0 (45.) Maric. Schiedsrichter: Lukas Lämmermann. Zuschauer: 100.

FC Schnaittach – TSV Brand 4:1 (0:1) – Zwei völlig unterschiedliche Hälften bekamen die rund 90 Zuschauer in Schnaittach zu sehen. In Halbzeit eins war der TSV Brand die klar tonangebende Mannschaft, die nach zwei guten Gelegenheiten in Minute 30 durch Munker in Führung ging. Von der Heimelf kam bis auf einen Innenpfostenschuss von Dressendörfer herzlich wenig.
In der Halbzeitpause schienen sich die Mannen von Spielertrainer Kemmitzer einiges vorgenommen zu haben, zeigten sie doch ab Wiederanpfiff ein völlig anderes Gesicht. So war es in Minute 52 Deniz, der nach einem von Kemmitzer verlängerten Standard, einköpfte. Nun waren die Schnaittacher das bessere Team und drehten die Partie zehn Minuten vor Abpfiff. Erneut war es der Spielertrainer, dessen Abschluss nach Towartabwehr bei Winkler landete. Dieser ließ sich aus elf Metern nicht lange bitten und schloss ins kurz Eck zum 2:1 ab. Die Brander schienen konditionell weiter nachzulassen und leisteten sich in der Innenverteidigung einen Ballverlust. Dieses Gastgeschenk nahm Dressendörfer dankend an und wuchtete den Ball zum 3:1 in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte erneut Schnaittachs Stürmer, der einen an ihm verursachten Strafstoß zum 4:1-Endstand versenkte.
Tore: 0:1 (30.) Munker, 1:1 (52.) Deniz, 2:1 (80.) Winkler, 3:1 (84.), 4:1 (90.+3/FE) Dressendörfer. Schiedsrichter: Johannes Gründel. Zuschauer: 90.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung