Söder beim Feuchter Bürgerfest

Daham is daham

Ministerpräsident in Selfie-Laune. | Foto: Bauer2018/07/Feucht-Buergerfest-2018-3.jpg

FEUCHT – Bei herrlichem Sommerwetter hat der Markt Feucht am ersten Juli-Wochenende sein Bürgerfest im Ortszentrum gefeiert: mit Ministerpräsident Markus Söder, mehreren Bands und Hunderten Besuchern.

Angesichts des 100-jährigen Jubiläums des Freistaates Bayern – der Verfassungsstaat Bayern wird sogar 200 Jahre alt – stand das Feuchter Bürgerfest unter dem Motto „Wir feiern Bayern“. Dazu gab es unter der professionellen Moderation von Amrei Noä unter anderem Tänze des Zeidler- und Volkstrachtenvereins und der Funny-Dancers Kids sowie eine Ausstellung im Rathaus zu sehen. Letztere ist noch eine Woche lang zu den gewohnten Öffnungszeiten zugänglich.

Textsicher bei der Bayernhymne

Trotz randvollen Terminkalenders war Ministerpräsident Markus Söder pünktlich zur offiziellen Eröffnung des Bürgerfests durch Bürgermeister Konrad Rupprecht nach Feucht gekommen. Er sei diese Woche in Berlin und in München gewesen, aber „am schönsten ist es doch in Franken“.

Der bayerische Ministerpräsident gratulierte Feucht zum gemeinsamen Mittelzentrum mit Schwarzenbruck und Wendelstein und dankte allen, die zum Gelingen des Feuchter Bürgerfestes beitragen. „Viele fragen: Was bekomme ich? Und nur wenige fragen: Was kann ich für andere tun?“, sagte Söder weiter. „Ein gutes Miteinander stärkt die Region und die Heimat – und dafür danke ich allen Engagierten.“

Champane „fahren mit dem Bob“ | Foto: Bauer2018/07/Feucht-Buergerfest-2018-1.jpg

Zusammen mit dem Ex-Christkind Miriam Roth und zur Musik des Jugendblasorchesters des Marktes Feucht sang dann eine Boygroup, bestehend aus Ministerpräsident Söder, Bürgermeister Rupprecht, Dieter Schönknecht und Ulli Lang als Vertreter des Arbeitskreises Bürgerfest, mit allen Gästen die Bayernhymne. Manche textsicher wie der Ministerpräsident, der eine oder andere mit Unterstützung ausliegender Liedtexte.

Lebendige Wurfbude

Gestartet war das Bürgerfest traditionell mit dem Kindertrempelmarkt, der wie der Bücherflohmarkt der Gemeindebücherei (ein Kilo Bücher für einen Euro) in der Pfinzingstraße stattfand. Dort gab es für Kinder viele Angebote: Conny’s Spielmobil, Aktionen des Jugendzentrums, Kinderschminken, eine lebendigen Wurfbude, Bastel- und Spielaktionen und eine große Hüpfburg. Zusammen mit dem Kletterturm in der Hauptstraße und dem Entenrennen im Gauchsbach ließ das bei den Kleinen keine Langeweile aufkommen.

Der Zeidler- und Volkstrachtenverein tanzt auf der gut besuchten Hauptstraße. | Foto: Bauer2018/07/Feucht-Buergerfest-2018-6.jpg

Feuchter und Moosbacher Vereine, Parteien und Organisationen boten im Ortszentrum eine breite kulinarische Palette nationaler und internationaler Gerichte und verschiedene Getränke an. Auf zwei Bühnen sorgten Musiker unterschiedlicher Stilrichtungen sowie Tanzeinlagen für das Rahmenprogramm.

Durch die feierliche Eröffnung des Bibelgartens an der katholischen Kirche mit der Segnung durch Pfarrer Edwin Grötzner wurde dieses am Nachmittag zusätzlich bereichert. Dank 29 beteiligter Vereine aus Feucht und Moosbach, dem Arbeitskreis Bürgerfest, dem Bauhof, des Veranstaltungsbüros des Marktes Feucht und vieler helfender Hände war das „Fest der Bürger für die Bürger“ auch 2018 ein voller Erfolg.

N-Land Herbert Bauer
Herbert Bauer