Polizei greift 38-Jährigen auf

Zu Fuß auf der A9

Symbolfoto
Symbolfoto2018/10/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

LAUF. Auf einer ungewöhnlichen Reise befand sich ein 38-jähriger Mann aus der Slowakei: Er war am Samstagnachmittag zu Fuß auf dem Standstreife der A9 unterwegs. Die Polizei griff ihn bei Lauf auf.

Der Mann, der weder Geld noch Dokumente bei sich hatte, wollte nach Angaben der Feuchter Verkehrspolizeiinspektion zu seinem leiblichen Vater nach Berlin. Offen lassen die Beamten, ob der 38-Jährige beabsichtigte, wirklich den ganzen Weg zu Fuß zurücklegen – oder ob er vielmehr per Autostop reiste.

Die Streife, die ihn aufgriff, brachte den Slowaken zum Schnaittacher Autohof. Dort bekam er erst einmal einen Kaffee ausgegeben und konnte sich aufwärmen. Und dann folgte eine Belehrung: „Ausdrücklich“, so die Polizisten, hätten sie den 38-Jährigen darauf hingewiesen, dass Fußgänger auf der Autobahn nichts verloren haben.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel