14 Ehrenamtliche

Wohnen im Alter: Neue Berater helfen im Landkreis weiter

Landrat Armin Kroder (4. von links) übergab den neuen ehrenamtlichen Beratern ihre Zeugnisse. | Foto: Privat2022/06/a465873964i0010_max1024x.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Wie gestaltet man die eigene Wohnung rechtzeitig so, dass man auch im Alter noch komfortabel und vor allem sicher in den eigenen vier Wänden wohnen kann? Diese Frage beantworten die frisch ausgebildeten Wohnberater von der Wohnberatung Nürnberger Land.

Die 14 Ehrenamtlichen stehen bereit, um kostenlos zu beraten, beispielsweise zum Abbau von Barrieren, zur Beseitigung von Hindernissen, die Stürze verursachen können, und zu Hilfsmitteln für das selbstbestimmte Leben in den eigenen vier Wänden.

Auch Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für etwaige Umbaumaßnahmen und Tipps, was man bei einem Umbau im jüngeren Alter von vornherein beachten kann, gehören zum Inhalt der Beratungen.

Das Beratungsgespräch findet nach individueller Terminvereinbarung statt, dauert etwa eine Stunde und sollte in der Wohnung stattfinden, um die es geht – denn es ist wichtig, sich vor Ort ein Bild zu machen, sowohl von der individuellen Wohnsituation als auch von den Wünschen und Bedürfnissen der dort wohnenden Menschen.

Präventiv vorgehen

Das Projekt wird aus dem Bildungsfonds des Landkreises Nürnberger Land kofinanziert und von der Koordinationsstelle für Seniorenarbeit und dem WinWin Freiwilligenzentrum organisiert. „Wohnraumanpassung sollte im besten Fall präventiv stattfinden“, erklärt Anja Gruhl, die Leiterin der Koordinationsstelle für Seniorenarbeit am Landratsamt Nürnberger Land und eine der beiden Projektleiterinnen.

„Denn umsichtige Wohnraumgestaltung und die Nutzung der inzwischen vielseitigen Möglichkeiten gewährleisten nicht nur Erleichterungen im Alltag, sondern sie schaffen auch viel Komfort für ein selbstbestimmtes Leben.“ Das WinWin Freiwilligenzentrum nimmt die Wohnberatungsanfragen entgegen und vermittelt die passende Wohnraumberaterin oder den passenden -berater.

„Unsere Ehrenamtlichen kommen aus sehr unterschiedlichen beruflichen Umfeldern wie dem Bank- oder Bauwesen, der Pflege, der Verwaltung, dem Ingenieurwesen oder der Pädagogik – alles ist vertreten. Außerdem wohnen sie über den gesamten Landkreis verteilt, wodurch mehr oder minder jedes Gebiet abgedeckt ist. Wir sind ein sehr vielfältiges Team“, freut sich Kerstin Stocker, Leiterin des WinWin Freiwilligenzentrums und zweite Projektleiterin. Landrat Armin Kroder besuchte eine der letzten Schulungseinheiten der Wohnberatung und übergab allen Ehrenamtlichen ihr Ausbildungszertifikat. db

Info

Wer an einem Wohnberatungsgespräch mit einem Berater interessiert ist, kann sich unter der Telefonnummer 09123/9506888 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected] melden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren