Ein Areal für Jung und Alt

Kleines Dorf, riesiger Spielplatz

Sprechen über den Baubeginn an der Reicherzaunstraße (von links): Alfred Markgraf vom Winkelhaider Bauamt, Architekt Norman Riede, Christine Tuffner vom Landratsamt, Bürgermeister Michael Schmidt und Stefan Kalb von der Firma Garten und Landschaftsbau Kalb. | Foto: Alex Blinten2020/02/Winkelhaid-Spielplatz-scaled.jpg

WINKELHAID – Seit drei Jahren planen die Winkelhaider einen Mehrgenerationenspielplatz, jetzt beginnen die Bauarbeiten. Noch vor den Sommerferien soll der Platz fertig sein.

Baubeginn am Mehrgenerationenspielplatz in Winkelhaid: Das 460 000 Euro schwere Projekt entsteht auf einem 3700 Quadratmeter großen Areal an der Reicherzaunstraße. Planer ist der Winkelhaider Landschaftsarchitekt Norman Riede.

Auf dem an die Autobahn A 3 angrenzenden Grundstück sind im vorderen Bereich Abstellplätze für Fahrzeuge und E-Bikes sowie eine WC-Anlage vorgesehen. Neben Klettergerüsten, einer Seilbahn, einem Trampolin und verschiedensten anderen Spiel- und Bewegungsgeräten wird es auf dem Grundstück auch einen Beach-Volleyballplatz geben, außerdem eine Tribüne und Sitzmöglichkeiten.

Während der Planungsphase gab es in Winkelhaid eine umfangreiche Bürgerbeteiligung. Einbezogen wurden dabei die Elternbeiräte der beiden Kindergärten und der Schule. „Und wir haben Gespräche geführt mit verschiedensten Institutionen und Personen aller Altersgruppen“, betont Bürgermeister Michael Schmidt anlässlich des Baubeginns. Schmidt hat das Projekt auch in den Bürgerversammlungen vorgestellt, immer mit der Bitte um Vorschläge und Beteiligungen. In acht Sitzungen hat sich der Gemeinderat öffentlich mit dem Mehrgenerationenspielplatz beschäftigt.

85 000 Euro vom Naherholungsverein

Die Gemeinde Winkelhaid erhält vom Naherholungsverein Lorenzer Reichswald eine Zuwendung in Höhe von 85 000 Euro und vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten im Rahmen der Leader Förderung Mittel in Höhe von 178 000 Euro.

Im Landkreis Nürnberger Land gibt es bislang nur in Reichenschwand eine vergleichbar große Anlage. Wenn jetzt alles nach Plan läuft, soll der neue Spielplatz noch vor Beginn der großen Ferien eröffnet werden.

Derzeit läuft eine Umfrage der Unabhängigen Winkelhaider Alternative (UWA), deren Gemeinderat Klaus Blendinger sich mit Mitstreitern für das im März zu wählende neue Gemeindeparlament bewirbt. Die UWA wendet sich an die Bürger mit der Frage, ob nun auf dem neuen Spielplatz ein Volleyballplatz oder eine Skaterbahn entstehen soll. Das Ergebnis der Umfrage hat aber keinen Einfluss auf die Umsetzung der Planung. Diese war Grundlage für die hohen Zuschüsse, welche die Gemeinde für das Projekt bekommt.

N-Land Alex Blinten
Alex Blinten