Mit siebenjährigem Mädchen auf dem Beifahrersitz

Verfolgungsjagd durch das Nürnberger Land

Symbolfoto2019/12/blaues-Polizeiauto-Schriftzug-Polizei-klein-ci.jpg

NÜRNBERGER LAND – Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch das gesamte Nürnberger Land bis nach Nürnberg hat sich heute morgen ein 39-jähriger Autofahrer geliefert. Auf dem Beifahrersitz des 39-Jährigen, der wie sich später herausstellte, ohne Führerschein, mit gestohlenen Kennzeichen und vermutlich unter Drogeneinfluss unterwegs war, saß ein siebenjähriges Mädchen.

Gegen acht Uhr wollte ein Polizist der Laufer Polizei den 39-Jährigen in der Nähe des Landratsamts in Lauf kontrollieren. Doch anstatt Führerschein und Fahrzeugpapiere vorzuzeigen, gab er Gas und fuhr Richtung Leinburg davon – auf dem Beifahrersitz saß die Siebenjährige.

Wie die Verkehrspolizei Feuch schildert, setzte der Polizist sofort zur Verfolgungsjagd und löste eine Fahndung aus. Er rief weitere Streifen aus umliegenden Dienstbereichen zur Hilfe, um den flüchtenden Raser in seinem Alfa Romeo zum Anhalten zu bewegen.

Von Diepersdorf bis Nürnberg

Die Verfolgungsfahrt ging zunächst über Diepersdorf und Leinburg Richtung Altdorf. Mit rund 140 Kilometern pro Stunde raste der 39-Jährige dabei über die Landstraße. Er schaffte es sogar bis auf die Autobahn: An der Anschlussstelle Leinburg bog er auf die A6 Richtung Heilbronn ein und fuhr nach ersten Erkenntnissen der Polizei mit bis zu 180 Kilometern pro Stunde über alle Fahrstreifen der Autobahn. Außerdem überholte er auf dem Standstreifen. Neben ihm auf dem Beifahrersitz saß nach wie vor die Siebenjährige.

Inzwischen waren ihm mehrere Polizeiautos dicht auf den Fersen, doch nach einer Abwägung des Risikos erschien den Beamten zu riskant, ebenfalls zu solchen Überholmanövern anzusetzen.

Mit Hilfe der Außenlautsprecher

Kurz vor dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd zog der flüchtende 39-Jährige plötzlich vom linken Fahrstreifen über die dreispurige Autobahn und fuhr auf die A 73 in Richtung Zollhaus ab. Als er auf der Münchner Straße in Nürnberg weiterraste, forderten ihn die Polizisten per Außenlautsprecher am Auto auf, endlich anzuhalten – mit Erfolg.

Der Raser gab auf und hielt an einer Aral-Tankstelle an. Wie die Beamten weiter melden, ließ sich der Mann dort widerstandslos fesseln und festnehmen.

Mädchen klagte über Schwindel

Das siebenjährige Mädchen, das die ganze Fahrt über auf dem Beifahrersitz des Alfa Romeo saß, klagte über Schwindel und Übelkeit. Hinzugerufene Sanitäter untersuchten sie. Anschließend kam ihre Mutter, die in der Zwischenzeit verständigt wurde, um sie abzuholen.

Bereits mehrere Delikte

Wie sich herausstellte, war der Mann ohne Fahrerlaubnis und in einem nicht zugelassenen Auto unterwegs. Außerdem hatten die Polizisten den Verdacht, dass der 39-Jährige unter Drogeneinfluss stand und nahmen ihn zu einem Bluttest mit auf die Dienststelle.

Wie die Verkehrspolizei weiter meldet, ist der Festgenommene amtsbekannt und bereits wegen verschiedener Delikte in Erscheinung getreten. Er hat aktuell bereits eine Meldeauflage.

Die Polizei geht davon aus, dass er für weitere Kennzeichendiebstähle in
Frage kommt
und diese bereits in der Vergangenheit an seinem Auto angebracht hatte.

Die Polizisten waren erleichtert, dass bei der Verfolgungsjagd niemand verletzt wurde und konnten ihren Einsatz nach eine Tour durch den gesamten Landkreis beenden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren