Stadtrat Velden

Velden will ins Städtebauförderungsprogramm

Ein Schild 
zeigt die vielen Wanderwege rund um Vel-den. Die gilt es auch instandzuhalten. | Foto: S. Fuchs2020/11/redwebWanderwege-rund-um-Velden-2.jpg

VELDEN – In einer kurzen Sitzung – um die Abstände einzuhalten in der geräumigen Musikhalle – hat sich der Veldener Stadtrat mit der Jahresanmeldung für das Bayerische Städtebauförderungsprogramm und mit Bauanträgen befasst. Zudem hatte Bürgermeister Herbert Seitz eine Reihe von Information vorbereitet.

Zur Fortschreibung des Bayerischen Städtebauförderungsprogramms für 2021 müsse die Stadt die Jahresanmeldung bei der Regierung von Mittelfranken vorlegen, erläuterte der Rathauschef. Er schlug vor, Mittel für Grunderwerb (50 000 Euro) und für die Umbauarbeiten im Rahmen der Sanierung des städtischen Anwesens Nürnberger Straße 10 (Hauptgebäude und Scheune: 180 000 Euro) zu beantragen. Der Stadtrat stimmte dem Antrag mit förderfähigen Kosten in Höhe von insgesamt 230 000 Euro zu. Der Eigenanteil der Stadt, also 40 Prozent der förderfähigen Kosten, werden im Haushalt 2021 berücksichtigt.

Für die erste Änderung des Bebauungsplans Nummer 13 „Raitenberg“ der Stadt Velden war ein Grundsatz- und Aufstellungsbeschluss notwendig. Durch die geringfügige Änderung, eine Herausnahme mehrerer Flurnummern in einem Teilbereich, wird ein privates Bauvorhaben ermöglicht. Das vereinfachte Verfahren nach Paragraf 13 BauGB führt die eigene Verwaltung durch.

Behandelt wurden zudem ein Antrag auf Vorbescheid für den Neubau eines Einfamilienhauses, für die Errichtung eines genehmigungsfreien, land- oder forstwirtschaftlich genutzten Gebäudes und für die Errichtung einer Leichtbauhalle als Garage im Gewerbegebiet – alle Anträge in der Gemarkung Velden.

Zufriedene Eltern

Eine Elternbefragung sei für das städtische Haus der Kinder sehr positiv ausgefallen, sagte Seitz erfreut. Die auf große Resonanz gestoßene Befragung habe einen hohen Zufriedenheitswert der Eltern mit dem Betreuungsangebot ergeben. Zudem kamen einige Anregungen zur Ausstattung der Räume und es gab ein großes Lob für die Kindergartenleitung und das gesamte Team. Wie eine Internet-Präsentation zeigt, besuchen rund 110 Kinder – vom ersten Lebensjahr bis zur vierten Grundschulklasse – die Einrichtung.

Kommendes Jahr wird die Verfilmung der Kanäle im Stadtgebiet fortgesetzt. Zudem beteiligt sich die Kommune an der Klärschlammstudie des Landkreises. Im Rahmen einer Anfrage des Naturparks Fränkische Schweiz sollen eventuell einige noch zu begutachtende Wanderwege instand gesetzt werden. Nach Möglichkeit soll der Naturpark-Trupp auch die Erneuerung des sogenannten Panoramaweges durchführen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren