Tag des offenen Hofes

Gelungene Werbung für die Landwirtschaft

Während auf der Strohhüpfburg die Kinder ihre Freude hatten, ließen es sich die Erwachsenen bei Speis und Trank gut gehen. | Foto: L. Märtl2019/07/Tag_der_offen_Stalltu.jpg

VELDEN/RAITENBERG – Bevor in den nächsten Wochen auf den Betrieb von Michael Orth in Raitenberg die Milchkühe in den neu erbauten Stall umziehen, öffnete er die Stalltüren für die Allgemeinheit.

Der Stall mit angeschlossenem Laufhof – 30 Meter breit und 60 Meter lang – ist auf 85 Liegeplätze ausgelegt, so dass für den geplanten Bestand von 70 Milchkühen ausreichend Platz zur Verfügung steht. Modernste Stalltechnik sorgt für erhebliche Arbeitserleichterung: Das Melken übernimmt ein Melkroboter der neuesten Generation, für die Säuberung des Spaltenbodens sorgt ein Roboter und auf dem befahrbaren Futtertisch erfolgt das Anschieben von frischem Grundfutter vollautomatisch.

Unter dem Futtertisch befindet sich eine 700 Kubikmeter fassenden Zisterne, in der das anfallende Regenwasser für Reinigungszwecke gesammelt wird. Der von einer 40-kw-PV-Anlage erzeugte Strom wird größtenteils für den Selbstverbrauch genutzt, der Rest ins öffentliche Netz eingespeist. Im Zusammenhang mit dem Stallneubau wurden auch drei große Fahrsilos für die Futterbevorratung errichtet.

Ansturm von Besuchern

Der Tag des offenen Hofes, den der BBV-Kreisverband mit organisiert hatte, sorgte in dem kleinen Ort für einen wahren Ansturm von Besuchern. Sie nutzten die Gelegenheit, sich im neuen Stall umzusehen und sich über technische und landwirtschaftliche Themen mit beteiligten Firmen und landwirtschaftlichen Organisationen auszutauschen. Den Jüngsten hatte es vor allem die Strohhüpfburg angetan, auf der sie sich austoben konnten.

BBV-Kreisobmann Günther Felßner und Kreisbäuerin Marion Fischer bezeichneten den Tag des offenen Hofes als gelungene Werbung für die Landwirtschaft im Nürnberger Land und wünschten Michael Orth viel Glück im neuen Stall.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren