Fußball Kreisklasse 4:

TSV Lauf bringt dem Liga-Primus die erste Niederlage bei

Weißenbrunns Florian Lindner (in Rot) im Duell mit dem Schönberger Michael Müller. | Foto: Vogt2020/09/FSV-Weissenbrunn-FSV-Schonberg-scaled.jpg

ERLANGEN-PEGNITZGRUND. Am ersten Spieltag nach der zwangsbedingten Corona-Pause konnte Schönberg mit einem Sieg auf den Relegationsplatz springen, dies gelang beim ungefährdeten Auswärtserfolg in Weißenbrunn. Der TSV Lauf sorgte mit seinem Sieg über den Tabellenführer für einen Paukenschlag. Die Hausherren besiegten ersatzgeschwächte Sittenbachtaler verdient mit 4:1.

FSV Weißenbrunn – SV Schönberg 0:3 (0:0) – Schönberg springt durch einen verdienten Auswärtserfolg auf den Relegationsplatz. Das erste Pflichtspiel nach der langen Pause begangen beide Mannschaften verhalten, aus diesem Grund waren Torchancen absolute Mangelware im ersten Spielabschnitt. Das Spiel war zunächst sehr hektisch, was auch an oft ruppig geführten Zweikämpfen lag. Beiden Mannschaften war im ersten Durchgang die lange Zwangspause anzumerken. Nach der Pause wurde der SV Schönberg stärker und damit seiner Favoritenrolle mehr gerecht. Nun konnten sie mehr Durchschlagskraft erzeugen und sich bessere Gelegenheiten erspielen. Nach 70 Minuten war es dann soweit, nach einem Angriff über die linke Seite wurde der Ball von außen in die Mitte gespielt, wo Wycisczok den Ball ins lange Eck beförderte. Nur fünf Minuten später dezimierte sich der Gastgeber selber nachdem Rene Gentes mit einer Ampelkarte aufgrund von Meckern vom Platz musste. Die nummerische Überlegenheit der Gäste zahlte sich auch nur drei Minuten später direkt aus, da Brauner mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Den Schlusspunkt setzte Landshammer, der nach einem schönen Angriff über die rechte Seite in Folge eines Querpasses nur noch ins leere Tor einschieben musste. Schönberg bleibt mit diesem Sieg im Aufstiegsrennen.
Tore: 0:1 (70.) Wycisczok, 0.2 (78.) Brauner , 0:3 (81.) Landshammer. Zuschauer: 100 SR: Johannes Gründel. Gelb-Rot: Gentes (75.) (Meckern)


TSV Lauf – SpVgg Sittenbachtal 4:1 (2:0) – Der TSV Lauf besiegt überraschend den ersatzgeschwächten Tabellenführer aus Sittenbachtal. Der Gastgeber startete druckvoll in diese Begegnung und belohnte sich direkt. Nach einem frühen Ballgewinn durch Sierla am gegnerischen Strafraum, traf Pickel auf dessen Vorlage zur frühen Führung. Die Hausherren machten weiter Druck und trafen nach einem erneuten Ballgewinn am gegnerischen Strafraum. Reinhardt eroberte diesen Ball und Burkhardt traf per Linksschuss zur verdienten Zwei-Tore Führung. Die Gäste kamen nun besser in die Partie ohne sich aber nennenswerte Gelegenheiten zu erspielen. Auch deshalb war die Pausenführung der Laufer hoch verdient. Doch der angeknockte Primus fand den idealen Start in den zweiten Spielabschnitt. Nach einem Ball auf die rechte Seite setzte sich Stanic gegen seinen Gegenspieler durch und traf per Linksschuss ins lange Eck. Die Partie wurde nun ausgeglichener aber gleichzeitig auch hektischer was sich in vielen kleinen Fouls wieder spiegelte. Nach einer guten Stunde konnten die Hausherren den alten Abstand wieder herstellen. Eine Freistoßflanke nahe der Eckfahne setzte Pranz an den Innenpfosten. Die Gäste konnten diesen Ball aber nicht entscheidend klären, weshalb Sierla aus dem Getümmel heraus zum dritten Laufer Treffer erfolgreich war. Sittenbachtal warf im weiteren Verlauf alles nach vorne, doch konnte sich keine zwingenden Möglichkeiten mehr erspielen. Das Spiel war nun von Zweikämpfen und Foulspielen geprägt. Den Endstand besorgte erneut Pickel der in der Schlussminute alleine vor dem Gäste-Keeper zum vierten Tor einschob. Der TSV Lauf gewann somit überraschend, aber verdient gegen den Liga-Primus, der zuvor noch ohne Punktverlust die Tabelle anführte.
Tore: 1:0 (05.) Pickel, 2:0 (18.) Burkhardt, 2:1 (47.) Stanic, 3:1 (62.) Sierla, 4:1 (90.) Pickel. Zuschauer: SR: Gerhard Lederer.


SG Am Lichtenstein – Türkisch Röthenbach 2:0 (2:0) — Obwohl die Heimmannschaft das Spiel zu Beginn dominierte, hatte Türkisch Röthenbach den ersten Torschuss der Partie in der 10. Minute. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel konterte die Gastmannschaft. Torhüter Stefan Schramm konnte zur Ecke klären. In der 20. Minute das 1:0. Robin Wild wurde auf der rechten Angriffsseite von Matthias Geng mustergültig freigespielt. Seine Flanke verpasste Stoßstürmer Philipp Bär nur knapp. Doch Stefan Steger am langen Pfosten stand goldrichtig und netzte per Fuß zur Führung ein. In der 28. Minute das 2:0. Nach einer Flanke von Valentin Frank köpfte Gästespieler Arslan Kürsat den Ball ins eigene Tornetz.
Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel. In der 67. Minute hatte Peter Lösch die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber mit einer Doppelchance an der Abwehr von Röthenbach. In der 80. Minute verhinderte das Aluminium die Entscheidung durch Robin Wild, nachdem er nach einem Freistoß an den Ball kam.
In der 85. Minute erneut die Möglichkeit auf das 3:0. Philipp Bär jagte dem Torhüter einen langen Ball per Kopf ab, spitzelte den Ball dann aber aus spitzem Winkel am Tor vorbei.
Tore: 1:0 (20.) Stefan Steger, 2:0 (28. /ET) Arslan Kürsat. Schiedsrichter: Manuel Hofmann (SV Neuhaus-Rothenbruck).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren