Sicherheit für Kinder

Tempo 30 in der Bahnhofstraße in Röthenbach

Hier an der Ampel in der Bahnhofstraße in Röthenbach ereignete sich vor zwei Jahren ein Unfall mit einem verletzten Kind. Jetzt wird in diesem Bereich, zwischen Forstersbergschule und Kindergarten, Tempo 30 eingeführt. | Foto: PZ-Archiv2017/08/Rothenbach-Ampel-Fussganger.jpg

RÖTHENBACH — Nach langem Tauziehen wird an der Röthenbacher Bahnhofstraße, genauer gesagt zwischen den Einmündungen Wall- und Schulstraße, Tempo 30 eingeführt.

Die Diskussion um ein Tempolimit an dieser Stelle startete bereits im Jahr 2015, als die Röthenbacher Jugendbeauftragte Eva Gottschalk zusammen mit der CSU-Stadtratsfraktion Hiweisschilder für die Schulkinder der Forstersbergschule beantragte, die sich ebenso an der Bahnhofstraße befindet wie die Evangelische Kindertagesstätte. Der Antrag wurde jedoch im Oktober 2015 von den zuständigen Stellen im Landratsamt abgelehnt.

Kurz darauf ereignete sich an der Ampel in der Bahnhofstraße ein schwerer Unfall, bei dem ein Schüler lebensgefährlich verletzt wurde. Als erste Maßnahmen waren daraufhin die Ampelschaltung verlängert und die rote Beleuchtung des angrenzenden Rewe-Marktes abgeschaltet worden. Die Elternbeiräte der Forstersbergschule und der Evangelischen Kindertagesstätte hatten sich jedoch weiterhin für Tempo 30 stark gemacht.

Möglich wird dies nun durch eine Novelle in der Straßenverkehrsordnung, wonach Tempo 30 auch auf übergeordneten Straßen eingeführt werden kann. Allerdings ist immer eine Einzelfallprüfung notwendig.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Bahnhofstraße soll Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr gelten. Wann genau sie in Kraft tritt, steht noch nicht fest, so Andrea Gramlich von der Pressestelle des Landratsamtes.

Zu Fuß wieder sicher

Jugendbeauftragte Eva Gottschalk freut sich über die Entscheidung: „Wir hoffen, dass wir mit einem sicheren Schulweg dazu beitragen können, dass wieder mehr Kinder zur Schule laufen und nicht mit dem Auto gebracht werden.“

N-Land Stefanie Buchner-Freiberger
Stefanie Buchner-Freiberger