Protestaktion der Jusos in Lauf

„Tausche Zelt gegen Wohnung“

Mit Zelten und Protestplakaten kampierten die Jusos aus dem Landkreis auf dem Laufer Marktplatz. Mit der Protestaktion wollten sie auf den Mangel an Sozialwohnungen in Deutschland aufmerksam machen. | Foto: Privat2017/09/jusos-zeltaktion-marktplatz-protest-bezahlbarer-wohnraum.jpg

LAUF (spd) — Während der Bundestagswahlkampf im Nürnberger Land bisher sehr ruhig abläuft, haben die Jusos nun mit einer Protestaktion auf sich und ein wichtiges Zukunftsthema aufmerksam gemacht: den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Deutschland. Dazu schlugen die Jungsozialisten auf dem Oberen Marktplatz in Lauf symbolisch ihre Zelte auf.

In der gesamten Bundesrepublik – und damit auch im Nürnberger Land – steigen die Mieten immer weiter, während der soziale Wohnungsbau seit Jahren stagniert. Nur rund 25 000 Sozialwohnungen wurden im Jahr 2016 in der Bundesrepublik fertiggestellt. Der Deutsche Mieterbund fordert aber einen jährlichen Zuwachs von 80 000 solcher bezahlbarer Wohnungen. Der Bedarf ist hoch – Tendenz steigend.

Eine Entwicklung, die auch für die Jusos im Nürnberger Land nicht hinnehmbar ist. Gerade junge Menschen, Auszubildende, junge Familie und Studenten leiden besonders häufig unter dem knappen und oft teuren Angebot auf dem aktuellen Wohnungsmarkt. „Es kann doch nicht sein, dass unsere Studierenden mehr Zeit mit Wohnungssuche verbringen müssen als mit dem Studium“, hat SPD-Kanzlerkandidat kürzlich bei einer Kundgebung in Bochum gesagt. Ein Satz, dem sich die Jusos im Landkreis uneingeschränkt anschließen können.

Aus diesem Grund haben sie am vergangenen Mittwoch mit einer Protestaktion auf dem Oberen Marktplatz in Lauf auf diese Problematik aufmerksam gemacht. Trotz der Hitze ließen sie sich mit Zelten, Schlafsäcken, Campingstühlen und Pappschildern mitten auf dem Platz nieder und setzten damit ein Zeichen für mehr bezahlbaren Wohnraum. Auf den Pappschildern standen Aufschriften wie „Tausche Zelt gegen Wohnung“ und „Suche bezahlbare Wohnung“. Auf diese Weise zogen die Jusos die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich und kamen auch mit vielen Menschen ins Gespräch.

„Das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern hat uns noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig das Thema ,bezahlbarer Wohnraum‘ auch im Nürnberger Land ist. Viele haben über viel zu hohe Mieten geklagt, andere darüber, dass sie überhaupt erst keine Wohnung finden. Damit muss Schluss sein!“, sagen die Jungsozialisten. Primär setzten sie sich zwar für die Belange junger Menschen ein doch bezahlbarer Wohnraum ist gesamtgesellschaftlich ein wichtiges Thema, denn auch Senioren mit kleinen Renten oder anerkannte Asylbewerber suchen oft händeringend nach Wohnungen.

„Wir möchten mit dieser Aktion der jungen Generation im Nürnberger Land wieder eine Stimme geben: Wir Jusos finden, alle junge Menschen sollten sich ihre Miete leisten können. Deshalb wollen wir, gemeinsam mit unserem Bundestagskandidaten Alexander Horlamus, steigende Mieten ausbremsen und viel mehr Wohnraum schaffen“, fasst Lukas Ott, der Vorsitzende der Jusos im Landkreis, die Aktion zusammen.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung