Start der Aktion Feuerkinder 2008

2008/06/Rollstuhl.jpg

RUMMELSBERG — Voll beladen bis unters Dach waren die Lastwagen der 4. Abteilung der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Berufsfeuerwehr Nürnberg, fast hätte man „Leinen los“ rufen wollen, als sie in Richtung Nürnberger Flughafen losfuhren.
 An Bord alles, was das Feuerkinderteam dieses Jahr für seinen Einsatz in Tansania benötigt, angefangen von Medikamenten, Verbands- und OP-Material, bis hin zu Kinderbett und Rollstuhl, insgesamt in 280 Paketen sicher verpackt und für die Einfuhr detailliert aufgelistet.
Wie in den Jahren zuvor halfen auch diesmal ehrenamtliche Helfer von Bereitschaftspolizei und Feuerwehr unter Federführung von Dr. Klaus Friedrich. Dank des energischen Zupackens der „deutschen Sherpas“ ging das Verladen so ruckzuck über die Bühne, dass Chefärztin Dr. Annemarie Schraml, Dr. Heinz Giering und die anderen Teammitglieder nur staunen konnten. In knapp vier Wochen werden sie sich selbst wieder auf den Weg ins Nkoaranga-Krankenhaus im Norden Tansanias machen, um den Feuerkindern, so weit es in ihren Kräften steht, mit Operationen, Medizin und Therapie zu helfen. Seit kurzem ist auch eine Röntgenanlage per Container dorthin unterwegs – ein Nürnberger Arzt hat sie für die Aktion gespendet. 

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren