Unfall auf A9

Stahlteile durchschlagen Fahrerkabine

Symbolfoto | Foto: Archiv2019/11/freisteller-unfallbild-polizei-nland1.jpg

FISCHBACH – Ein 41-jähriger Osteuropäer kann seinem Schutzengel danken: Der Mann ist am Montagnachmittag nur knapp nicht von mehreren Stahlstreben erfasst worden, die bei einem Unfall auf der A9 die Fahrerkabine seines Lastwagens durchschlugen.

Wie die Polizei meldet, war die rund 20 Tonnen schwere Ladung, die der Mann in Fahrtrichtung Berlin transportierte, „praktisch nicht“ gesichert. So fehlten etwa Zurrgurte und Anti-Rutsch-Matten. Das führte dazu, dass sich die Stahlstreben selbstständig machten, als der 41-Jährige stark auf die Bremse treten musste, weil vor ihm der Verkehr stockte.

Die Metallteile durchschlugen nach Angaben der Beamten die Frontbordwand des Sattelaufliegers und anschließend auch noch die Heckwand der Zugmaschine. Sie drangen etwa eineinhalb Meter tief in die Fahrerkabine ein.

Der Schaden beläuft sich auf insgesamt etwa 5000 Euro, der Sattelzug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der rechte Fahrstreifen sowie die Anschlussstelle Fischbach waren infolgedessen für rund zweieinhalb Stunden vollständig gesperrt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren