Schwaiger Jugendtreff öffnet

Spaß für Kinder und Jugendliche

Jugendtreff-Team-Mitarbeiter Gabriel Blomeyer, der neue Schwaiger Bürgermeister Thomas Wittmann und die Gemeindejugendreferentin Uschi Gammerl. | Foto: Privat2020/06/JuBar-Schwaig-Treffen-scaled.jpg

SCHWAIG – Vom „Picknickdecken-Open-Air-Kino“ über Boule, Soccer-Golf, Musikevents im Freien bis hin zum „Masken ohne Hände anlegen“-Wettbewerb“: Diese und andere Veranstaltungen sind denkbar, wenn der Schwaiger Jugendtreff Jubar nun wieder seine Pforten öffnet – wenn auch mit Auflagen.

Bedenken hat Schwaigs Bürgermeister Thomas Wittmann keine: „Unsere Jugendlichen wissen, wie man sich verhält“, so der Rathauschef. „Zudem hat sich auch die nachwachsende Generation seit geraumer Zeit an die Kontaktbeschränkungen und Hygienekonzepte gewöhnt. Die meisten freuen sich über jedes soziale Miteinander, die Einschränkungen einzuhalten nehmen sie dann gerne in Kauf“, meint Wittmann.

Öffnung notwendig

Dass man den Jugendtreff besser heute als morgen wieder öffnen sollte, findet auch Gemeindejugendreferentin Uschi Gammerl. „Der Jugendtreff wurde bis zur Schließung aufgrund der Corona-Pandemie mit bis zu 42 Besuchern pro Öffnung wirklich gut angenommen“, sagt sie.

Wie die Öffnungszeiten genau aussehen werden und welche Auflagen zum jeweiligen Zeitpunkt gelten, so Gammerl, werde zeitnah festgelegt. Die Hauptsache sei nun, dass die Kinder und Jugendlichen ihren Jugend­treff wieder als Treffpunkt nutzen können.

Aktionen per WhatsApp

Derzeit bietet das Jugendtreff-Team kleinere Aktionen über WhatsApp, Zoom-Meetings, einen Video-Wettbewerb und mobile Schnitzel-Stationen in den Pegnitz-Auen an. Jugendreferentin Uschi Gammerl und Conny Neunsinger, langjähriger ehrenamtlicher Jubar-Mitarbeiter, haben festgestellt, dass sich immer weniger Jugendliche im öffentlichen Raum aufhalten.

„Meiner Einschätzung nach“, meint die Jugendreferentin, „wird es jetzt eher unser aller Aufgabe sein, öffentliche Plätze und Räume wieder als bespiel- und benutzbar für Kinder und Jugendliche auszuweisen. Durch die vergangenen und noch bestehenden Ausgangbeschränkungen waren sie eher zum Aufenthalt in privaten Bereichen gezwungen.“

Skaten, Theater und Kunst

So ist für das diesjährige Sommerferienprogramm der Gemeinde ­Schwaig eine großangelegte Kunst-, Kultur- und Mitgestaltungs-Aktionsreihe geplant, bei der der öffentliche Raum eine zentrale Rolle spielt. Impro-Theater am Schwaiger Plärrer, Skate-Night am Supermarkt-Parkplatz oder Zaun-Gestaltungskunst könnten Teil der Reihe sein.

Aber auch Firmen-Besichtigungen, Yoga in den Pegnitzauen, Kräuter-Wanderungen, GPS-Rallyes, Gesprächskreise und Musikkurse zählt Gammerl auf. Schließlich wären in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht auch Wasser-Wanderungen oder Spaß auf dem Wasser mit Lkw-Reifenschläuchen denkbar.

Unterstützung gesucht

Für die Sommerferien hofft die Gemeinde auf zahlreiche Sommerferienprogramm-Anmeldungen von „Daheim-Urlauberinnen und Urlaubern“. Der Jugendtreff will sein Angebot aufstocken bzw. anpassen und freut sich deshalb über Vorschläge, die auch belohnt werden. Für die Umsetzung der Aktionen des Ferienprogramms sucht der Jugendtreff Jugendliche und Erwachsene, die eine Ferien-Aktion anbieten oder mitgestalten wollen.

Kontakt und Anmeldung

Die Jubar-Mitarbeiter nehmen Veranstaltungsideen per Mail an ­[email protected] entgegen. Wer eine eigenständige Aktion anbieten möchte, wendet sich an Margitta Buchner an [email protected]. Informationen über Veranstaltungen sind online unter www.schwaiger-jugend.de einsehbar.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren