Statt Bannwald-Rodung

Soll ABL nach Röthenbach umziehen?

Das Gebiet, um das es geht, liegt in Röthenbach zwischen S-Bahn-Linie, Conradty-Gelände (im Hintergrund) sowie dem Diehl-Werk. | Foto: PZ-Archiv/Sichelstiel2021/06/sudlich-bahn-rothenbach-scaled.jpg

RÖTHENBACH — ABL, der Laufer Anbieter von E-Mobility-Lösungen, will expandieren und möchte dafür ein Waldstück am Letten roden lassen. Geht es nach der Röthenbacher CSU, ist das gar nicht nötig.

Das Unternehmen könnte doch einfach in die Nachbarstadt umziehen, so ihr Vorschlag. Denn in Röthenbach sind südlich der S-Bahn-Linie noch Gewerbeflächen frei.

In einem Antrag schlägt die CSU-Fraktion deshalb vor, dass der Röthenbacher Wirtschaftsförderer zwischen den Grundstückseigentümern und ABL vermitteln soll.

Es sei wichtig, so Wolfgang Gottschalk, der Fraktionsvorsitzende, „den Flächenverbrauch zu minimieren.“ Schließlich handle es sich bei dem Areal am Letten um Bannwald. Nachdem Röthenbach erst vergangenes Jahr den „Klimanotstand“ ausgerufen habe, müsse die Stadt hier tätig werden.

Eine Abstimmung über den CSU-Antrag steht noch aus.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren